Unfallmeldung - Verfahrensbeschreibung

Arbeitsunfall ohne Arztbesuch (Bagatellunfall)

Als Bagatellunfall werden „Unfälle ohne Arztbesuch“ bezeichnet. Es ist nicht mit einer Arbeitsunfähigkeit oder Beschädigung/Verlust eines Hilfsmittels (Brille, Hörgeräte, Insulinpumpe etc. (§ 31 SGB VII Abs. 1  „Hilfsmittel“) zu rechnen. „Unfälle ohne Arztbesuch“ müssen mit dem Formular „Verbandbuch – persönliche Unfallmeldung“ dokumentiert werden.
Bagatellunfälle (z.B. kleine Schnittverletzungen o.ä.) können möglicherweise schwere Erkrankungen (wie z.B. eine Blutvergiftung) nach sich ziehen. Bei Wiedererkrankungen aufgrund eines Arbeitsunfalls muss generell der D-Arzt (Durchgangsarzt) aufgesucht und eine Unfallanzeige erstellt werden.

StudierendeBeamtinnen/BeamteTarifbeschäftigte

Unfall ohne Arztbesuch (Bagatellunfall)

Dienstunfall/Arbeitsunfähigkeit/Beschädigtes Hilfsmittel

Es handelt sich um einen Arbeitsunfall, die versicherte Personen infolge der versicherten Tätigkeit erleiden und der zu einer Arbeitsunfähigkeit oder Beschädigung/Verlust eines Hilfsmittels (Brille, Hörgeräte, Insulinpumpe etc. (§ 31 SGB VII Abs. 1 „Hilfsmittel“)) führt.

StudierendeBeamtinnen/BeamteTarifbeschäftigte

Dienstunfall/Arbeitsunfähigkeit/Beschädigtes Hilfsmittel

Wegeunfall

Wegeunfälle sind Unfälle, die Beschäftigte/Versicherte auf dem Weg zur oder von der Arbeit erleiden. Versichert sind auch Umwege, die zum Beispiel nötig werden,

  • um Kinder während der Arbeitszeit unterzubringen,
  • bei Fahrgemeinschaften,
  • bei Umleitungen, 
  • weil der Arbeitsplatz über einen längeren Weg schneller und sicherer erreicht werden kann.

(Quelle: http://www.dguv.de)

StudierendeBeamtinnen/BeamteTarifbeschäftigte

Wegeunfall