Stipendienmöglichkeiten

Geld kostet es - so ein Studium. Und woher nehmen, wenn nicht stehlen, fragt sich so mancher. Als erstes fällt einem da das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG) ein.
 Dass es aber noch viele andere Möglichkeiten gibt, eine Ausbildung an einer Hochschule finanziell zu unterstützen, das wissen die wenigsten. 

 So kommt es, dass jedes Jahr nicht alle Förderungsmöglichkeiten in Anspruch genommen werden und noch Gelder über die Hochschule zu vergeben sind.
 Um einen Einblick in das Wie und Wann des Beantragungsdschungels zu geben, soll die Übersicht auf dieser Seite eine Hilfe und Anregung sein, sich um die verschiedenen Möglichkeiten zu bemühen.
 Auch sollen hier Förderpreise erwähnt werden, die den Einstieg in das Berufsleben nicht nur in materieller Hinsicht ebnen können. 

 Nach bisheriger Erfahrung sind die Professoren grundsätzlich gerne bereit, erforderliche Beurteilungen zu schreiben. 

 Nähere Informationen gibt bei allgemeinen Stipendienmöglichkeiten Claudia Baumgärtner
außerdem die Zentrale Studienberatung, bei auslandsbezogenen Stipendien das International Office (AkA)

Stipendien/Förderorganisationen

Weitere Förderorganisationen finden Sie unter www.stipendiumplus.de.

Stipendienmöglichkeiten

Geld kostet es - so ein Studium. Und woher nehmen, wenn nicht stehlen, fragt sich so mancher. Als erstes fällt einem da das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BaföG) ein.
 Dass es aber noch viele andere Möglichkeiten gibt, eine Ausbildung an einer Hochschule finanziell zu unterstützen, das wissen die wenigsten. 

 So kommt es, dass jedes Jahr nicht alle Förderungsmöglichkeiten in Anspruch genommen werden und noch Gelder über die Hochschule zu vergeben sind.
 Um einen Einblick in das Wie und Wann des Beantragungsdschungels zu geben, soll die Übersicht auf dieser Seite eine Hilfe und Anregung sein, sich um die verschiedenen Möglichkeiten zu bemühen.
 Auch sollen hier Förderpreise erwähnt werden, die den Einstieg in das Berufsleben nicht nur in materieller Hinsicht ebnen können. 

 Nach bisheriger Erfahrung sind die Professoren grundsätzlich gerne bereit, erforderliche Beurteilungen zu schreiben. 

 Nähere Informationen gibt bei allgemeinen Stipendienmöglichkeiten Claudia Baumgärtner
außerdem die Zentrale Studienberatung, bei auslandsbezogenen Stipendien das International Office (AkA)

Stipendien/Förderorganisationen

Weitere Förderorganisationen finden Sie unter www.stipendiumplus.de.

 

Aufstiegsstipendium

Im Programm Aufstiegsstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist ein neues Auswahlverfahren gestartet. Die Förderung richtet sich speziell an Studierende mit einer Berufsausbildung und unterstützt ein Hochschulstudium bis zum ersten akademischen Abschluss. Die Bewerbung ist bereits vor Beginn eines Studiums möglich, Studierende können sich bis zum Ende des zweiten Studiensemesters bewerben. Der erste Schritt im dreistufigen Auswahlverfahren ist die Online-Bewerbung. Die aktuellen Termine für die Online-Bewerbung finden Sie unter  www.aufstiegsstipendium.de.

Fünf Jahre nach dem Start gehört das Programm mit jährlich rund 1.000 Neuaufnahmen zu den größten Stipendien in Deutschland. Inzwischen gibt es Stipendiatinnen und Stipendiaten an über 300 Hochschulen. Das Aufstiegsstipendium hat unter den Studienförderungen einige Besonderheiten: Voraussetzungen für die Bewerbung sind eine abgeschlossene Berufsausbildung und anschließend mindestens zwei Jahre Berufserfahrung. Es können sowohl Vollzeit- als auch berufsbegleitende Studiengänge gefördert werden.
 
Für Studierende im Vollzeitstudium beträgt das Stipendium monatlich 670 Euro plus 80 Euro Büchergeld. Zusätzlich wird eine Betreuungspauschale für Kinder, die das zehnte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, gewährt (113 Euro für das erste Kind, jeweils 85 Euro für jedes weitere). Ein Vollzeitstudium lässt in der Regel keine weitere Berufstätigkeit zu. Die Förderung erfolgt deshalb als Pauschale und damit einkommensunabhängig. Studierende in einem berufsbegleitenden Studiengang erhalten jährlich eine Förderung von 2.000 Euro. Die SBB - Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung führt im Auftrag und mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung die Auswahl der Stipendiatinnen und Stipendiaten durch und begleitet sie während ihres Studiums.

Faltblatt
Kurzinformation
Weitere Informationen unter www.aufstiegsstipendium.de.

nach oben

 

Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG)

Studierende, die die gesetzlichen Leistungsvoraussetzungen erfüllen, haben einen Rechtsanspruch au Ausbildungsförderung für ein der Neigung und Leistung entsprechendes Studium. Anspruchsberechtigt sind Deutsche, anerkannte heimatlose Ausländer und Asylberechtigte; andere Ausländer, insbesondere EG-Angehörige können im Einzelfall ebenfalls Förderung erhalten.

Ausführliche Informationen erhalten Sie beim Studentenwerk Oldenburg

nach oben

 

Cusanuswerk, Bischöfliche Studienförderung

Das Cusanuswerk fördert besonders begabte katholische deutsche Studentinnen und Studenten aller Fachrichtungen an wissenschaftlichen Hochschulen, Kunst- und Musikhochschulen sowie Fachhochschulen. Gefördert werden alle Studiengänge vom 2. Fachsemester an bis zum 1. berufsfähigen Examen sowie Promotionen. Stipendiaten verpflichten sich zur aktiven Teilnahme an der Bildungsarbeit des Cusanuswerkes (Ferienakademien, Fachschafts-Tagungen, Graduierten-Tagungen, Jahrestreffen). 

 Vorausgesetzt werden eindeutig überdurchschnittlich intellektuelle und wissenschaftliche Begabung und eine interessierte und engagierte Persönlichkeit, die die Auseinandersetzung mit dem katholischen Glauben sucht und den eigenen Glaubensweg ernstnimmt. Die Zulassung zum Auswahlverfahren erfolgt nach Vorschlag eines Hochschullehrers, Schuldirektors, Altstipendiaten, Studentenpfarrers oder auf dem Weg der Selbstbewerbung.  

 Cusanuswerk
 Baumschulallee 5
 53115 Bonn
 Tel. (02 28) 63 14 07-08, Fax (02 28) 65 19 12,
 e-mail: Cusanuswerk[at]T-Online.de
 Internet: http://www.cusanuswerk.de/

nach oben

 

Dr. Dettling-Stiftung

Halbjährlich werden von der Stadt Oldenburg Stipendien der Dr. Dettling-Stiftung ausgeschrieben. Die Stipendien werden gewährt zum 1. April und zum 1. Oktober eines jeden Jahres als Unterstützung für den Abschluss des Studiums für Studierende der Universität und der Jade Hochschule, Studienort Oldenburg. 

 Folgende Kriterien müssen erfüllt sein: 

 keine Leistungen mehr nach dem BAföG, da die Förderungshöchstdauer überschritten wurde
 besondere Härtefälle (insbesondere aus familiären Gründen)
 vor dem Abschluss des Studiums stehen oder den erfolgreichen Abschluss vorbereiten
 Studienabschluss von überdurchschnittlicher Qualität
 Interessierte müssen Wohnsitz in Oldenburg haben. 

 Kontakt:
 Stadt Oldenburg / Herr Hullmann
 Tel. 0441-235-2444

nach oben

 

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium fördert begabte und leistungsstarke Studierende mit monatlich je 300.- €. Die eine Hälfte stammt von Förderern aus der Wirtschaft, Stiftungen oder Privatpersonen, die andere Hälfte kommt vom Bund. Das Stipendium wird für mindestens zwei Semester ausgezahlt und höchstens bis zum Ende der Regelstudienzeit. Es ist rückzahlungsfrei, unabhängig vom Einkommen der Eltern und wird nicht auf das BAföG angerechnet. [mehr]

nach oben

 

Dream NEW Stipendium

Für das "Dream NEW" Stipendium werden Studierende gesucht, die vom Unmöglichen träumen.

Es sollen diejenigen unterstützt werden, die eine neue Herausforderung in ihrem Leben suchen und keine Angst haben, ihre Träume bewusst zu verfolgen. Es werden insgesamt acht Stipendien im Gesamtwert von 60.000 € vergeben. Jedes Stipendium ermöglicht ein Auslandssemester an einer der acht Universitäten in Neuseeland. Weitere Details zum Stipendienprogramm: http://www.mystipendium.de/stipendien/dream-new-stipendium

nach oben

 

Entschleunigungs-Stipendium

Mit diesem Anti-Stress-Stipendium werden Studierende gefördert, die einen kreativen Weg gefunden haben, mit Uni-Stress umzugehen. Das Entschleunigungs-Stipendium hat einen Gesamtwert von 10.400 € und hilft den Stressabbau am „Golden West College“ in Kalifornien, USA fortzuführen. Es beinhaltet ein Auslandssemester inkl. Flügen, Studienplatzvermittlung, Unterkunft, Verpflegung, Versicherung u. v. m.: http://www.aifs.de/studieren-im-ausland/usa/colleges/golden-west-college-kalifornien/stipendium.html

nach oben

 

Eurocentres Prüfungsangst-Stipendium

Mit dem Prüfungsangst-Stipendium werden Studierende gefördert, für die Prüfungsangst und Blackouts in den Klausuren zum Studien-Alltag dazugehören. Das Stipendium umfasst einen Englisch-Sprachkurs in San Diego in den USA (inkl. Flug, Unterkunft, Verpflegung, etc.) und hat einen Gesamtwert von 4.000 €.

Weitere Informationen: http://www.eurocentres.com/de/prüfungsangst-stipendium

nach oben

 

Evangelisches Studienwerk e.V.

Haus Villigst
58239 Schwerte
Tel. (0 23 04) 75 52 13 (Bewerbungsreferat)
e-mail: info[at]evstudienwerk.de
WWW: http://www.evstudienwerk.de/

Antragsberechtigter Personenkreis:
begabte evangelische, deutsche Studierende an Hochschulen und Fachhochschulen in Deutschland, Bewerbungsgrenze: 5. Fachsemester für Hochschulen, 3. Semester für Fachhochschulen Eignungsvoraussetzungen:
überdurchschnittliche Leistungen in Schule bzw. Studium. Nachweisliches Engagement im kirchlichen, gesellschaftlichen und/oder politischen Bereich.

Art der Förderung:
monatliches Stipendium je nach wirtschaftlichen Verhältnissen bis zu DM 920,-, Büchergeld DM 150,-. Zuschüsse, keine Darlehen. Ideelle Förderung Verfahren:
Selbstbewerbung samt Gutachten. Teilnahme an einem zweistufigen Auswahlverfahren. Bewerbungsschluss jeweils der 1. März und 1. September des Jahres. (Für Promovenden 15. Juni und 15. Dezember)
Vertrauensdozent: Prof. Dr. Micha Bumlik, Erziehungswissenschaft.
Das Evangelische Studienwerk strebt eine Erhöhung des Anteils von Studierenden aus naturwiss.-technischen Fachbereichen in der Stipendiatenschaft an.

nach oben

 

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Die Friedrich-Ebert-Stiftung ist eine politische Stiftung, die den Grundwerten der Sozialen Demokratie verpflichtet ist. Ein gerechter Zugang zu Bildungschancen ist der Friedrich-Ebert-Stiftung deswegen ein besonderes Anliegen. Gefördert werden begabte, engagierte deutsche und ausländische Studierende, die bereit sind, ihre Fähigkeiten auch in den Dienst der Gesellschaft zu stellen. Junge Menschen aus einkommensschwachen Familien und mit Migrationshintergrund werden bei der Auswahl besonders berücksichtigt. Um AbiturientInnen die Entscheidung zu einem Studium zu erleichtern, bietet die Studienförderung mit dem „Stipendium auf Probe" eine frühzeitige Unterstützung ab dem ersten Hochschulsemester an. Informationen hierzu gibt es unter: www.fes.de/erstsemester Die Bewerbung für ein Stipendium bei der Friedrich-Ebert-Stiftung kann jederzeit selbstständig eingereicht werden. Bewerbungen von FH-Studierenden sind ebenfalls willkommen.

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.
Abt. Studienförderung
Godesberger Allee 149
53175 Bonn
Tel.: 0228/883-0
Fax: 0228/ 883-9225
stipendien(at)fes(dot)de  
www.fes.de/studienfoerderung

nach oben

 

Friedrich-Naumann-Stiftung

Wissenschaftliche dienste und Begabtenförderung (WDB)
Königswinterer Str. 409
53639 Königswinter
Tel. (0 22 23) 70 13 49, Fax (0 22 23) 70 12 22
WWW: http://www.fnst.de/

Die Friedrich-Naumann-Stiftung fördert begabte deutsche und ausländische Studierende und Graduierte an den wissenschaftlichen und künstlerischen Hochschulen. Zusätzlich können sich auch deutsche Fachhochschüler bewerben.

Voraussetzung für die Aufnahme in die Förderung sind hohe wissenschaftliche, fachspezifische Begabung, charakterliche Qualitäten mit der Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen sowie politisches und gesellschaftliches Engagement aus liberaler Grundhaltung. Deutsche Studenten werden erst ab dem 2. Fachsemester gefördert. Weitere Bedingungen sind den Förderungsrichtlinien zu entnehmen.

Termine für die Bewerbung sind der 31. Mai und der 30. November.

nach oben

 

Fulbright-Reisestipendium

Die Fulbright-Kommission schreibt für das amerikanische Studienjahr 2013-2014 Reisestipendien für deutsche Studierende der Universitäten und Fachhochschulen aus, die ihren Studienaufenthalt in den USA über ein deutsch-amerikanisches Hochschulpartnerschaftsprogramm arrangieren und (teil-)finanzieren [mehr]

nach oben

 

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

Die Studienförderung der Hanns-Seidel-Stiftung ist ein Begabtenförderungswerk, dessen Ziel es ist, zur Erziehung eines persönlich und wissenschaftlich qualifizierten Akademikernachwuchses beizutragen. Hochbegabte und gleichzeitig gesellschaftspolitisch engagierte Studenten werden ideell und finanziell gefördert, damit sie kritisch und konstruktiv an der Ausgestaltung unseres Rechts- und Sozialstaates im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung mitwirken.

Antragsberechtigt sind: - deutsche Studenten aller Fachrichtungen, die als ordentliche Studierende an einer Universität mit Promotionsrecht, einer Fachhochschule oder einer Hochschule für bildende Künste und Musik immatrikuliert sind.
Von der Bewerbung ausgeschlossen sind in der Regel Bewerber, die für ein Zweitstudium immatrikuliert oder älter als 32 Jahre sind. Nicht berücksichtigt werden Bewerber, die in weniger als vier (Universitäten) bzw. drei (Fachhochschulen) Fachsemestern die Höchstförderungsdauer nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) erreichen.

Es sollten sich nur solche Studenten um ein Stipendium bewerben, die einerseits überdurchschnittliche Schul- und Studienleistungen vorweisen können, andererseits aktiv in politischen, kirchlichen oder sozialen Organisation mitarbeiten. Darüber hinaus sollen die Bewerber staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein und politische Aufgeschlossenheit mitbringen und sich für die ziele der Hanns-Seidel-Stiftung tatkräftig einsetzen.

Die zur Antragstellung benötigten Formulare sind schriftlich bei der Studienförderung der Hanns-Seidel-Stiftung anzufordern.

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.
- Studienförderung -
Postfach 19 08 46
Lazarettstraße 33
80636 München
Tel. (089) 12580

Alle Bewerbungen sind mit den erforderlichen Unterlagen an o.g. Anschrift zu senden. Bewerbungsschlusstermine sind für Studierende an wissenschaftlichen Hochschulen der 31. Januar und der 31. Juli; für Studierende an Fachhochschulen der 31. Mai und der 30. November; für Doktoranden: der 31. Januar, der 31. Mai und der 31. Juli.

nach oben

 

Hans-Böckler-Stiftung

Die Hans-Böckler-Stiftung (HBS) ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). Zu ihren Aufgaben gehört die materielle und ideelle Förderung von Studierenden, deren Begabung durch persönliche Eignung, fachliche Qualifikation für das gewählte Studium, gewerkschaftliches oder gesellschaftliches Engagement ausgewiesen ist. Sie vergibt Stipendien für das Grundstudium und für die Promotion.

Mit ihrer Studien- und Promotionsförderung will die Hans-Böckler-Stiftung auch einen Beitrag zur Überwindung sozialer Bildungsbarrieren und Verbesserung der Chancengleichheit leisten. Antragsberechtigt sind die 16 im DGB vereinigten Industriegewerkschaften und Gewerkschaften, der DGB-Bundesvorstand, die Mitglieder des Kuratoriums der Stiftung sowie ihre Förderer, über die Bewerbungen einzueichen sind.

Die materiellen Förderungsbedingungen richten sich nach den Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft.
Anfragen können gerichtet werden an:

Hans-Böckler-Stiftung
Abteilung "Studienförderung"
Bertha-von-Suttner-Platz 1
40227 Düsseldorf.

nach oben

 

Heinrich-Böll-Stiftung

Die grüne Heinrich-Böll-Stiftung versteht sich als Agentur für grüne Ideen und Projekte und als internationales Politik-Netzwerk. Sie setzt sich ein für Ökologie und Nachhaltigkeit, für Menschenrechte und Demokratie sowie für Selbstbestimmung und Chancengleichheit. Die Heinrich-Böll-Stiftung führt Maßnahmen der politischen Bildung in der Bundesrepublik Deutsch­land und internationale Projekte der entwicklungspolitischen Zusammenarbeit durch.

Das Studienwerk der Heinrich-Böll-Stiftung ist ein anerkanntes Begabtenförderungswerk und unterstützt Studierende und Promovierende im Rahmen von ideeller und materieller Förderung. Gefördert werden junge Menschen mit einem Stipendium (in der Regel mit einem Lebenshaltungsstipendium, Büchergeld, Auslandsförderung, Forschungskostenpauschale u.v.m.). Darüber hinaus unterstützt das Studienwerk die Stipendiatinnen und Stipendiaten in ihrer persönlichen Entwicklung, macht Angebote zur überfachlichen Qualifizierung und befördert den Ausbau von Schlüsselkompetenzen. Es regt die Stipendiatinnen und Stipendiaten an zur politischen Debatte, zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Fragen und fördert den interdisziplinären Dialog. Insbesondere unterstützt es die Eigeninitiative und Selbstorganisation der Stipendiatinnen und Stipendiaten und räumt ihnen vielfältige Mitsprachemöglichkeiten ein.

Insgesamt fördert das Studien­werk jährlich rund 1000 Stipendiat/inn/en aus dem In- und Ausland und aus allen Fachrichtungen. Das zentrale Anliegen des Studienwerks der Heinrich-Böll-Stiftung ist es, in der Auswahl von Stipendiatinnen und Stipendiaten den Leistungsgedanken mit dem Ziel der Chancengerechtigkeit zu verbinden. Dies drückt sich besonders in der Förderung bislang unterrepräsentierten Gruppen aus, dazu gehören Studierende aus nichtakademischen Elternhäusern, mit Migrationsgeschichte, Frauen, insbesondere in den MINT-Fächern oder auch Fachhochschul-studierende. Bestimmte Fächer stehen ebenfalls im besonderen Fokus. Dazu gehören Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, die MINT-Fächer, Kunst und Kunstwissenschaften und Journalismus.

Studierende (auch schon vor Aufnahme des Studiums) und Promovierende bewerben sich selbst direkt bei der Stiftung. Studierende im Bachelor-, Staatsexamen- oder Diplom-Studiengang können sich bis zum dritten Fachsemester bewerben (im Erststudium).

Internationale Studierende, die außerhalb Deutschlands ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben haben und bereits über einen ersten Studienabschluss verfügen, können sich um die Förderung eines Master-Studiums in Deutschland bewerben (ein erster Studienabschluss ist Voraussetzung). Schwerpunktregionen sind hier Mittel-/Osteuropa, GUS-Staaten, Nordafrika und Naher/Mittlerer Osten.

Bewerbungstermine sind i.d.R. der 1. März und der 1. September

(Aktuelles siehe immer unter www.boell.de)

 

Heinrich-Böll-Stiftung

Studienwerk
Schumannstraße 8
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30 28534-400

studienwerk[at]boell.de

www.boell.de/studienwerk

nach oben

 

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung fördert überdurchschnittlich begabte Studentinnen, Studenten und Graduierte und will sie für Aufgaben im öffentlichen Leben, in Wissenschaft, Wirtschaft und internationalen Organisationen vorbereiten. Gefördert werden deutsche und ausländische Studentinnen/Studenten, die nicht älter als 32 Jahre sein sollen. Vorausgesetzt werden überdurchschnittliche Begabung, charakterliche Reife, staatsbürgerliches Verantwortungsbewusstsein und politische Aufgeschlossenheit.

Die Stipendiaten verpflichten sich zur Teilnahme an Seminaren, überdurchschnittliche Studienleistungen werden erwartet. Die Höhe des Stipendiums richtet sich nach der wirtschaftlichen Lage. Alle Stipendiaten erhalten ein Büchergeld. Doktoranden und Ausländer werden in der Regel unabhängig von ihrer wirtschaftlichen Lage gefördert.

Bewerbungsfristen für Studenten: 15. Januar für die Aufnahme zum Sommersemester, 1. Juli für die Aufnahme zum Wintersemester
Bewerbungsfristen für Graduierte: 30.4., 31.7. und 15.12.

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
- Wissenschaftliche Dienste - Begabtenförderung
Rathausallee 12
53757 St. Augustin
für Studenten: (02241) 246-328
für Graduierte: (02241) 246-477
für Ausländer: (02241) 246-321
Fax-Nr.: (02241) 246-573
e-mail: zentrale-wd[at]wd.kas.de

nach oben

 

OLB-Stiftung

Die Stiftung der Oldenburgischen Landesbank AG in Oldenburg hat sich zum Ziel gesetzt, Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft im Geschäftsbereich der Oldenburgischen Landesbank AG zu fördern. In 2000 wurde erstmals der mit damals DM 45.000 dotierte Weser-Ems-Wissenschaftspreis ausgeschrieben. Dieser richtet sich an Absolvent/innen aller Fachbereiche der Universitäten und Fachhochschulen der Region Weser-Ems, die eine wissenschaftliche Abschlussarbeit (Diplomarbeit, Magisterarbeit, Staatsexamen oder Doktorarbeit) vorgelegt haben und deren Prüfungsverfahren bereits abgeschlossen ist. Alle Bewerbungen müssen über die betreuenden Professor/innen eingereicht werden, die von sich aus Bewerber/innen vorschlagen können und sollen.

Die Ausschreibungsunterlagen sind zu erhalten bei:

OLB-Stiftung Weser-Ems-
Wissenschaftspreis 2000
c/o Oldenburgische Landesbank AG
Postfach 2605
26016 Oldenburg

Unterlagen sind auch über OLB zu erhalten.

nach oben

 

Otto Benecke Stiftung e.V.

SpätaussiedlerInnen, Asylberechtigte und Kontingentflüchtlinge bis zum Alter von 30 Jahren, die hier ein Hochschulstudium aufnehmen oder fortsetzen wollen, und SpätausiedlerInnen sowie Kontingentflüchtlinge bis 50 Jahre, die im Herkunftsland eine Hochschulausbildung abgeschlosen haben, können durch Integrationshilfen der Otto Benecke Stiftung e.V. gefördert werden. Nähere Bedingungen sind zu erfragen bei der zuständigen Leitstelle:

Villacher Str. 14
70469 Stuttgart
Tel. (07 11) 13 53 26-0

oder bei der Bonner Geschäftsstelle:
Postfach 26 01 54
53153 Bonn
Tel. (02 28) 81 63-0

nach oben

 

Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung (SBB) Gemeinnützige Gesellschaft mbH

-Aufstiegsstipendium- 
 Lievelingsweg 102 - 104 
 53119 Bonn 
 E -Mail: info@sbb-stipendien.de 
 Telefon: 0228 / 62 93 142 
 Telefax: 0228 / 62 93 140 

 Das 'Aufstiegsstipendium' des Bundesministeriums für Bildung und Forschung startete im Juli 2008. Jährlich können über 1.000 Stipendiatinnen und Stipendiaten neu aufgenommen werden. Jährlich gibt es zwei Bewerbungsphasen und Auswahlverfahren.

 Das neue Stipendienprogramm unterstützt Berufserfahrene bei der weiteren Qualifizierung durch ein Studium. Gefördert wird sowohl ein Vollzeitstudium als auch ein berufsbegleitendes Studium. Voraussetzungen sind eine abgeschlossene Berufsausbildung, eine Berufspraxis von mindestens zwei Jahren sowie der Nachweis der besonderen beruflichen Leistungsfähigkeit. Eine Bewerbung erfolgt in der Regel vor Beginn eines Studiums. Für bereits Studierende ist eine Bewerbung bis zum Ende des zweiten Semesters möglich. Eine formale Altersgrenze besteht nicht. 

 Die Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung ist vom Bundesbildungsministerium mit der Durchführung des Stipendienprogramms beauftragt. Informationen zum Aufstiegsstipendium finden Sie auf den Seiten des BMBF unter www.aufstieg-durch-bildung.info sowie auf den Seiten der SBB unter www.aufstiegsstipendium.de.

Faltblatt
Kurzinformation

nach oben

 

Stiftung der Deutschen Wirtschaft - Studienförderwerk Klaus Murmann

Breite Str. 29
10178 Berlin
e-mail: sdw[at]sdw.org
WWW: http://www.sdw.org/

Die Stiftung der Deutschen Wirtschaft verfolgt das Ziel, vielversprechende junge Menschen auf Führungspositionen in der unternehmerischen Wirtschaft oder in anderen gesellschaftlichen Bereichen vorzubereiten. Sie unterstützt ihre Stipendiaten daher nicht nur materiell durch die Vergabe von Stipendien, sondern auch ideell durch ein breit angelegtes extra-curriculares Angebot mit Seminaren, Kolloquien und Ferienakademien. Jeder Stipendiat ist überdies einer Stipendiatengruppe zugeordnet, die am Hochschulort eigene Aktivitäten entfaltet.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung ist neben überdurchschnittlichen Fachleistungen die erkennbare Bereitschaft des Bewerbers, über das eigene Fachgebiet hinauszuschauen und sich gesellschaftlich zu engagieren.

Bewerbungen von Universitätsstudenten sind maximal bis zum vierten Semester möglich und erfolgen grundsätzlich über einen Vertrauensdozenten der Stiftung

Prof. Dr. Rolf-Dieter Reineke
Fachhochschule Ludwigshafen
Donnersbergweg 1
67059 Ludwigshafen
Fax (06 21) 5 95 31 19)

nach oben

 

Stipendienlotse des BMBF

In der Stipendien-Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung befindet sich ein großes Angebot an Förderungsmaßnahmen. http://www.stipendienlotse.de

nach oben

 

Studienstiftung des deutschen Volkes

Die Studienstiftung des deutschen Volkes hat sich zum Ziel gesetzt, die Hochschulbildung junger Menschen zu fördern, deren hohe wissenschaftliche oder künstlerische Begabung und deren charakterliche Haltung besondere Leistungen im Dienste der Allgemeinheit erwarten lassen. Ein Antrag auf Förderung kann nicht von der Studentin bzw. vom Studenten selbst, sondern nur von einer Lehrkraft der Hochschule gestellt werden. Vorschläge werden jederzeit angenommen.

Die Bewerberin bzw. der Bewerber wird dann zu zwei ausführlichen Gesprächen oder einem Auswahlseminar eingeladen. Bei der Auswahl spielt die wirtschaftliche Lage der Bewerberin/des Bewerbers keine Rolle. Voraussetzungen sind lediglich die Erwartungen hoher Begabung und die Forderung, ihr/sein Können in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen. Das Grundstipendium wird elternabhängig in Anlehnung an BAföG berechnet.

Studienstiftung des deutschen Volkes e.V.
Mirbachstraße 7
53173 Bonn
Tel. (02 28) 82 09 60

nach oben

Studienstipendien für ausländische Studierende aus Mitteln des Auswärtigen Amtes

Für die Monate November und Dezember 2016 können noch Mittel aus dem Matching Funds Programm des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und einer privaten Stiftung vergeben werden.
Gefördert werden sollen Studierende mit guten Studienleistungen, die sich neben ihrem akademischen Leben auch im gesellschaftlichen Bereich engagieren.
Sie können sich unter folgenden Voraussetzungen beim International Office (iris.wilter(at)jade-hs.de) bis zum 31.10.2016 für ein Stipendium in Höhe von 1000,00€ bewerben:

  • Ausländische Staatsangehörigkeit
  • Immatrikulation an der Jade Hochschule am Studienort Wilhelmshaven

Bitte reichen Sie uns folgende Unterlagen ein:

  • Motivationsschreiben: stellen Sie in einem ein- bis zweiseitigen Brief dar, warum Sie sich um das Stipendium bewerben. Es geht nicht um perfektes Deutsch, sondern wir möchten einen Eindruck von ihrem (geplanten) universitären Werdegang und ihrer Persönlichkeit gewinnen.
  • Lebenslauf mit Foto
  • Notenleistungsdatei (als Erstsemester reichen Sie bitte eine Kopie des letzten Schulzeugnisses ein)
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Gegebenenfalls Bafög Bescheid

Bei Förderung verpflichten Sie sich am Ende des Förderzeitraums einen 2-seitigen Bericht für den Stipendiengeber einzureichen.