Bushaltestelle in Japan

Zehn Studierende des Fachbereichs Architektur der Jade Hochschule reisten in diesem Sommer im Rahmen der internationalen Kooperation mit der KDU – Kobe Design University Japan nach Tokyo, Kamakura, Yokahama, Okayama, Naoshima, Sasayama, Hongo, Kobe.

Der erste Teil der Reise war eine minutiös vorbereitete Architekturexkursion unter der fachkundigen Leitung von Prof. Dipl.-Ing. Julia Bargholz in bewährter Zusammenarbeit mit dem Berliner Architekturkritiker und Japankenner Dipl.-Ing. Ulf Meyer.

Der zweite Teil der Reise bestand aus einem 10-tägigen Bauworkshop, bei dem deutsche Studierende der Jade Hochschule gemeinsam mit japanischen Studierenden der KDU und ihrem Professor Takeo Kawakita als 1zu1 Projekt vor Ort in Hongo/Sasayama den Bau der Shorinji-guchi Bushaltestelle durchführten. 

Die Studierenden wurden angeleitet von den japanischen Schreinermeistern und Architekten Masato Nakai und Nakai-Sensei Koumuten, unterstützt durch geschultes Fachpersonal der lokalen Holzbau Firma ‚scrum-home’. Der Entwurf für die Bushaltestelle war zuvor als erster Wettbewerbspreis aus einem onlinebasierten Entwurfsworkshop der drei kooperierenden Architekturfachbereiche in Kobe (Prof. Kawakita), in Koblenz (Prof. Ruoff) und in Oldenburg (Prof. Bargholz) hervorgegangen.

Das gesamte Projekt (2014–16) wurde finanziell gefördert durch Reisekostenzuschüsse des Fachbereichs Architektur, des Fördervereins der Fachhochschule und des International Office sowie Mitteln aus dem Forschungsfond für „internationale curricular eingebundene Projekte“.

Architektur Tokyo JadeHS Bargholz