Absolvent Geoinformatik: Dipl.-Ing. (FH) Dominik Helle

Name: Dominik Helle
Arbeitsstelle: Omniscale GmbH & Co. KG
Tätigkeitsbezeichnung: Geschäftsführer & Softwareentwickler

1. Wo arbeiten Sie und was ist Ihre Aufgabe?

Ich bin Mitgründer und Geschäftsführer der Omniscale GmbH & Co. KG. Neben der Geschäftsführung bin ich für die Anwendungsentwicklung zuständig. Als Unternehmen haben wir uns auf die Bereitstellung von Karten auf Basis von OpenStreetMap- und amtlichen Daten spezialisiert. Außerdem entwickeln wir moderne Kartenanwendungen und Software-Lösungen auf Basis von Open-Source-Software.

2. Was macht Ihnen an Ihrem Job besonders Spaß?

Auf jeden Fall die Vielseitigkeit. Auf der einen Seite der Kontakt mit den Kunden und auf der anderen Seite immer wieder neue Herausforderungen, die elegant und effizient durch Softwareentwicklungen gelöst werden müssen.
Ein weiterer Aspekt ist die Mitarbeit an Open-Source-Projekten. Es macht Spaß zu sehen, wie viele unterschiedliche Menschen aus vielen Nationen an einem Projekt zusammenarbeiten und etwas entstehen lassen.

3. Wie schnell  haben Sie nach dem Studium einen Job gefunden?

Die Firma habe ich im Jahr 2009, zusammen mit Oliver Tonnhofer, kurz nach unserem Studium gegründet.

4. Wie sind Sie zu Ihrem Job gekommen und was hat Ihnen dabei besonders geholfen?

Die Idee zur Firmengründung kam bereits während des Studiums. Ausschlaggebend für die Gründung war die lokale Unterstützung in Oldenburg. Wir hatten mit der Jade Hochschule, dem VentureLab Oldenburg und dem GIZ für jeden Bereich kompetente Ansprechpartner und konnten schließlich ein EXIST-Gründerstipendium für uns nutzen.

5. Welche Kompetenzbereiche aus Ihrem Studium waren rückblickend für Sie sehr wichtig?

Das Wissen im Bereich der Softwareentwicklung ist heute ein stetiger Begleiter. Aber auch die Kenntnisse über Koordinatensysteme und Maßstäbe werden bei der Entwicklung digitaler Kartenanwendungen und beim Umgang mit amtlichen Daten ständig benötigt.

6. Inwieweit hat Sie das Studium auf Ihre heutige Tätigkeit vorbereitet?

Im Studium wurde neben dem Wissen auch ein gutes technisches Verständnis vermittelt. Aber auch die gelernte Herangehensweise an Probleme hilft bei meiner täglichen Arbeit die Probleme zu analysieren und zu lösen.

7. Welche Tipps haben Sie für Studierende?

Praxiserfahrung ist enorm wichtig und nicht zu ersetzen. Am besten ist es, schon während des Studiums ein Praktikum zu machen oder ggf. als studentische Hilfskraft zu arbeiten. Nur so kann man herausfinden in welchem Bereich der Geoinformatik man sich später zu Hause fühlt.

8. Was hat Ihnen besonders gut an Ihrem Studium an der Jade Hochschule in Oldenburg gefallen?

Durch die überschaubaren Semestergrößen hat man schnell eine direkte und persönliche Atmosphäre. Der Praxisbezug der Vorlesungen und der Aufgabenstellungen sind einfach ideal.