Die Absolvent_innen beherrschen grundlegende wissenschaftliche Arbeitstechniken und können dabei das eigene Handeln begründen. Dies geschieht orientiert an Zielen und Standards innerhalb und außerhalb der Wissenschaft. Die Grundlagen legen die Fächer der ersten zwei Semester. Danach wächst der Eigenanteil und Umfang des wissenschaftlichen Arbeitens von Modul zu Modul. Vor allem im Logistischen Projekt als auch in der Bachelorarbeit wird diese wissenschaftliche Befähigung nachgewiesen. Das Studium ermöglicht geeigneten Studierenden die Weiterbildung zu einem M.Sc.-Abschluss. Dieser kann z.B. am Fachbereich Seefahrt und Logistik im Präsenzstudium Maritime Management oder im englischsprachigen Weiterbildungsstudiengang International Maritime Management erworben werden. Mit dem Auslandsaufenthalt wird nicht nur in einer anderen Sprache Wissen vermittelt, sondern auch eine andere Art der wissenschaftlichen Vermittlung und Auseinandersetzung ermöglicht. Zudem können hierbei schon erste berufs- oder forschungsorientierte Netzwerke aufgebaut werden.