Qualifikationsziel der Befähigung zur qualifizierten Erwerbstätigkeit

Das Studium der SHW ermöglicht den Absolvent_innen eine vielfältige Beschäftigung in der internationalen Transportkette nachzugehen. Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Kompetenzen, die im SHW Studium erworben wurden, zur Erwerbtätigkeit mit folgenden Stellenprofilen führten:

  • Einkauf von logistischen Dienstleistungen für Hersteller von größeren Anlage- bzw. Konsumgütern,
  • Projektentwicklung,
  • Hafen- und Terminalmanagement,
  • Disposition von multimodalen Transporten,
  • Strategische Entwicklung von Absatzmärkten für maritime Transportleistungen,
  • Reedereimanagement,
  • Umwelt- und Qualitätsmanagement,
  • Personalmanagement,
  • Controlling von maritimen Dienstleistungen,
  • Hafenplanung und -verwaltung

Über allem steht seit längerer Zeit das Thema der Nachhaltigkeit bzw. des nachhaltigen Wirtschaftens. Dieses Thema ist aus dem Bereich der Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft nicht mehr wegzudenken. Im neuen Studiengangskonzept ist diese Aufgabe noch stärker in den Fokus des Studiums der SHW gerückt worden, indem sich neben den Modulen Recht, Betriebswirtschaft, Technik, Hafen- und Verkehrswirtschaft und maritimes Transportmanagement sich noch ein Modul mit dem Kompetenzerwerb zur Einschätzung und Bewertung von Nachhaltigkeitskonzepten beschäftigt. Es ist davon auszugehen, dass Geschäftsprozesse in der Zukunft nur noch ökologisch, ökonomisch und sozial betrachten und optimieren lassen.

Das Studium der SHW beinhaltet ein verpflichtendes Praktikum von einem Semester, wie auch eine Praxisphase während der Abschlussarbeit. Hierbei erhalten die Studierenden nicht nur einen wertvollen Einblick in ihren Arbeitsalltag, sie erlernen vielmehr, Arbeitsvorgänge und –prozesse durchzuführen, zu analysieren und methodenbasiert zu optimieren. Der fast 40%tige Verbleib der Absolvent_innen in ihrem Praxisphasenunternehmen kann als Befähigung, eine qualifizierte Erwerbstätigkeit aufzunehmen, gewertet werden. Im Modul „Maritime Projektstudie“ werden zukünftige Problemstellungen von Unternehmen gemeinsam mit Unternehmen entwickelt, bearbeitet und präsentiert. Hier gelingt es im Rahmen der angewandten Forschung, die praktischen Herausforderungen mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen aus dem Studium zu beurteilen, eine Konzeption zur Umsetzung zu entwickeln und dieses im Projekt-Unternehmen zu etablieren.

Des Weiteren sind alle Dozent_innen in einem regen Austausch mit den relevanten Unternehmen, integrieren externe Referenten in ihre Vorlesungen und betreuen die überwiegenden Praxis-Bachelorarbeiten gemeinsam mit den Unternehmensvertretern. Die Teilnahme an Branchenveranstaltungen wird ebenso wahrgenommen. Zudem werden in jedem Semester Fachexkursionen angeboten oder die Branchenveranstaltungen mit den Studierenden besucht, damit die Absolvent_innen einen umfangreichen Einblick in das zukünftige Berufsfeld erlangen. Dazu gehören Besuche von Hafengesellschaften und -verwaltungen in Bremerhaven, Cuxhaven, Hamburg oder Rotterdam sowie auch z.B. die Messen transport logistic oder Breakbulk Europe.