Studiengangspezifische Qualifizierungsziele

Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft - Bachelor Qualifizierungsziele

Die Absolventen/innen des Bachelorstudienganges „Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft (SHW)“ kennen erste wissenschaftliche Grundlagen und verfügen über praktische Fähigkeiten in den Bereichen der maritimen und allgemeinen Transport-Branche. Die Absolventen/innen können Kenntnisse über das Management grenzüberschreitender multimodaler Transport- und Lieferketten anwenden und sind in der Lage Fragestellungen von Transport- und Umschlagunternehmen unter Anwendung der Methoden des Faches zu planen, zu organisieren und zu realisieren. Auf der Grundlage des erworbenen Wissens ordnen sie Sachverhalte und Themengebiete fachgerecht ein. Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über soziale Kompetenzen in Bezug auf Erfahrung mit unterschiedlichen Stakeholdern und in der hochschulinternen Organisation. Sie beherrschen die englische Sprache auf dem Niveau C1, gemäß dem Europäischen Referenzrahmen. Das erfolgreiche Studium des Studienganges ermöglicht eine Tätigkeit in verschiedenen beruflichen Bereichen, wie Einkauf und Verkauf von Transportdienstleistungen, Hafenoperating, Projektmanagement, Schiffsmanagement und dieses in Reedereien, Hafen- und Lagerhausgesellschaften, Logistik-, Consulting-, Industrie- und Handelsunternehmen wie auch Behörden.

Die angestrebte Qualifikation der Studierenden im Studiengang SHW wird durch folgende allgemein formulierte Qualifikationsziele zusammengefasst. Sie sind in den Modulbeschreibungen als zu vermittelnde Kompetenzen ausdifferenziert.

•             Wissenschaftliche Erstausbildung

Aufbauend auf das Wissen, das durch die Hochschulzugangsberechtigung erlangt wurde, werden technische, betriebswirtschaftliche, rechtliche und maritim-transportwirtschaftliche Kenntnisse im Studium erworben. Zudem erhalten die Studierenden ein breites Wissen über das Management von Transporten, Gütern und deren Umschlag und der notwendigen Ladungsträger. Die Absolvent_innen sind nach dem Studium in der Lage, auf wissenschaftlicher Grundlage grenzüberschreitende multimodale Transport- und Lieferketten zu modellieren und optimieren.

•             Vorbereitung auf Führungspositionen in Reedereien, Hafen- und Lagerhausgesellschaften, Logistik-, Consulting-, Industrie- und Handelsunternehmen wie auch Behörden:

Die Absolvent_innen sind in der Lage, ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Berufsalltag anzuwenden und diese durch eigene Recherchen selbstständig zu erweitern. Sie sind in der Lage, in Fallstudien Zusammenhänge zu beschreiben und zu untersuchen und für ihr berufliches Handeln entsprechende Schlüsse zu ziehen. Sie können unternehmerische Entscheidungen vorbereiten und treffen. Sie können Projekte organisieren und umsetzen.

•             Vermittlung von Schlüsselkompetenzen für Führungskräfte im maritimen Arbeitsumfeld der Transportwirtschaft:

Die Absolvent_innen kennen und verstehen die internationalen rechtlichen und logistischen Zusammenhänge, in denen die Schifffahrt und die angrenzenden Wirtschaftsbereiche eingebunden sind, können Daten und Arbeitsprozesse beurteilen und verschiedene Interessen und Ziele bewerten und zusammenführen. Sie können technische, betriebswirtschaftliche und rechtliche Gestaltungsspielräume erkennen und die damit verbundenen Risiken bewerten. Sie verfügen über Sprachkompetenz in der englischen Fachsprache entsprechend Level C1 und können diese in Kommunikation des Geschäftsfeldes anwenden. Sie verfügen über theoretische und praktische Fähigkeiten für eine effektive Teamorganisation.

•             Fähigkeit zu wissenschaftlich fundierter Auseinandersetzung mit Themen aus dem Bereich Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft und zu eigener selbstständiger Weiterbildung:

Die Absolvent_innen können Prozess, Daten und Informationen die Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft betreffend analysieren, diese kritisch bewerten, strukturieren und präsentieren. Darauf aufbauend können sie Zielsetzungen formulieren und diese umsetzen. Sie verfügen über ein kritisches Verständnis der wichtigsten Theorien, Prinzipien und Methoden ihres Studienprogramms und sind in der Lage, ihr Wissen auch über die Disziplin hinaus zu vertiefen.

Die Absolvent_innen lernen, frühzeitig zukünftige Entwicklungen abzuschätzen, moderne Technologien zu bewerten und zu nutzen und Entscheidungen nach unternehmerischen Kriterien nachhaltig und umweltschonend zu treffen. Gerade die forschende Lehre ermöglicht die Realisierung der anwendungsbezogenen wissenschaftlichen Bildung. Problemstellungen werden vor dem Hintergrund möglicher Zusammenhänge mit fachlicher Plausibilität gelöst. Sie sind dazu befähigt ein darauffolgendes Masterstudium aufzunehmen.