Für Studierende

Nach nunmehr drei Semestern sind wir sehr froh, dass die Jade Hochschule zum Wintersemester 2021/22 wieder primär Präsenzhochschule sein kann. Hierzu setzen wir neben einem leistungsstarken Hygienekonzept insbesondere auch auf ein verantwortungsvolles Verhalten von uns allen. Für die Rückkehr zum Präsenzlehrbetrieb definiert ein hochschuleigener Corona-Stufenplan, inwieweit studieren, lehren, forschen und arbeiten mit welchen Schutzmaßnahmen in Präsenz erfolgen kann und soll. Außerdem wird der Rahmen beschrieben, wie die Umsetzung des Corona-Stufenplans im Lehrbetrieb des Wintersemesters 2021/22 erfolgt.

Zu Ihrer Information erhalten Sie nachstehend die wesentlichen Regelungen:

  • Ein Zugang zu den Gebäuden ist für Studierende der Jade Hochschule grundsätzlich möglich. Für die Warnstufen 1, 2 und 3 unseres hochschuleigenen Corona-Stufenplans müssen Sie jedoch geimpft, vollständig genesen oder negativ getestet sein (3G-Status).
  • Ihren 3G-Status müssen Sie vor dem Betreten der Gebäude nachweisen:
    • Wenn Sie mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff  geimpft sind oder wenn Sie vollständig genesen sind (2G-Status), sollten Sie für den Gebäudezugang Ihre Campuscard für das gesamte Wintersemester online über die Webseite frei schalten lassen. Hierdurch erhalten Sie mit Ihrer Campuscard über die elektronische Schließanlage Zugang und ersparen sich unnötige Wartezeiten bei der Einlasskontrolle.
    • Sollten Sie die Anforderungen an den 2G-Status nicht erfüllen, benötigen Sie für den Zugang einen aktuellen negativen Corona-Test. In diesem Fall müssen Sie täglich Ihre Campuscard erneut für den Gebäudezugang freischalten lassen. Dies erfolgt an den jeweiligen Freischalt-Stationen an allen drei Studienorten (WHV: Parkplatz vor dem Südgebäude, OL: Forum hinter der Mensa, ELS: vor dem Hauptgebäude Weserstraße 52). Die Freischalt-Stationen sind ab den 27. September 2021 und dann jeweils von Montag bis Freitagbesetzt (WHV: 7.00 bis 13.00 Uhr; OL: 6.30 bis 14.00 Uhr; ELS: 7.00 bis 14.00 Uhr).
    • Mit einer Bescheinigung eines Testzentrums mit negativen Ergebnis (Schnelltest nicht älter als 24 Stunden, PCR nicht älter als 48 Stunden) erhalten Sie nach Vorlage dieser Bescheinigung einen tagesaktuellen Gebäudezugang an den Freischalt Stationen.
    • Haben Sie einen Selbsttestordnungsgemäß (siehe Testtagebuch) durchgeführt erhalten Sie bei Vorlage des Testtagebuchs in der Freischalt-Station ebenfalls einen tagesaktuellen Gebäudezugang.
    • In Ausnahmefällen können Sie Ihren Selbsttest auch erst an der Freischalt-Station durchführen. Die Jade Hochschule hält bis auf weiteres bedarfsweise für Studierende auch entsprechende Selbsttest vor.
  • Führen Sie einen entsprechenden Nachweis Ihres 3G-Status (Impfausweis, Nachweis eines gültigen Tests, Testtagebuch) sowie einen Identitätsnachweis (Personalausweis, Führerschein, Campuscard) ständig mit sich; es werden regelmäßig Kontrollen in den Gebäuden durchgeführt.
  • Verstöße gegen diese Regelungen können ggf. zu Ihrer Exmatrikulation führen oder strafrechtliche Folgen für Sie haben.

Aus den Erfahrungen der letzten Monate hat sich gezeigt, dass Corona-Impfungen sehr gut vor schweren Corona-Erkrankungen schützen. Falls Sie noch nicht geimpft sind, appellieren wir an Sie, sich entsprechend impfen zu lassen. Nutzen Sie bitte die hierzu bestehenden Möglichkeiten.

  • Bei Fragen zum Studium oder den Prüfungen wenden Sie sich an die Dekanate und Prüfungskommissionen der Fachbereiche oder die zuständigen Mitarbeiter_innen des Prüfungsamtes.
  • Die Mitarbeiter_innen des Immatrikulationsamtes beantworten Ihnen gerne Fragen zur Bewerbung auf einen Studiengang.
  • Fragen zur Wahl eines geeigneten Studiengangs beantworten Ihnen gerne die Mitarbeiter_innen der Zentralen Studienberatung; natürlich finden Sie hier auch spezielle Beratung aufgrund der derzeit herrschenden besonderen Situation.
  • Unseren ausländischen Studierenden und Studienbewerber_innen sowie denjenigen, die in Zukunft einen Auslandsaufenthalt planen, steht das International Office mit Rat und Tat zur Seite.

Bewerbung für einen Studienplatz

Bis wann kann ich mich für einen Studiengang im Wintersemester 2021/22 bewerben?

Sie können sich noch bis zum 15. September 2021 für alle Numerus Clausus (NC) freien Bachelorstudingänge bewerben und erhalten eine Zulassung, sofern Sie die Voraussetzungen erfüllen. Für die Studiengänge Urban Design und Architektur mit NC endet die Bewerbungsfrist zum 31. Juli 2021.

Die Bewerbungsfristen für unsere Masterstudiengänge  sowie unsere Online-Studiengänge sind unterschiedlich.

Die Bewerbungen für Bewerber_innen über Uni-Assist können abweichen.
 

Gibt es besondere Regelungen zu Nachweisen des Zugangspraktikums bzw. der berufspraktischen Tätigkeit?

Können Sie ein in der Zugangs- und Zulassungsordnung Ihres gewählten Studiengangs vorgesehenes Zugangspraktikum oder eine andere berufspraktische Tätigkeit innerhalb der festgesetzten Frist nicht wie gefordert nachweisen, dann fragen Sie bitte bei den Mitarbeiter_innen im Immatrikulationsamt nach möglichen Ausnahmeregelungen.
 

Gibt es besondere Regelungen zu fehlenden Leistungspunkten bei der Bewerbung für einen Masterstudiengang?

Können Sie die in der Zugangs- und Zulassungsordnung für Ihren gewählten Masterstudiengang geforderte Mindestanzahl an Leistungspunkten, die Sie in Ihrem Bachelorstudiengang als Zulassungskriterium erbringen müssen, noch nicht nachweisen, fragen Sie bitte bei den Mitarbeiter_innen im Immatrikulationsamt nach möglichen Ausnahmeregelungen.

Richtiges Verhalten auf dem Campus

Der Jade Hochschule ist die Gesundheit aller Mitglieder und Angehörigen wichtig; daher hat sie ein umfangreiches Hygienekonzept entwickelt, das aufgrund der aktuellen Anforderungen regelmäßig aktualisiert wird.

Bitte halten Sie die Regeln des Hygienekonzepts ein; nur so können wir einen „geschützten Präsenzbetrieb“ gewährleisten, der auch Ihrem Studienerfolg zugutekommt!

Die aktive Nutzung der Corona-Warn-App empfehlen wir. Sie kann dazu beitragen, den zeitlichen Verzug zwischen dem positiven Test einer Person und der Ermittlung und Information ihrer Kontakte zu reduzieren.

Was ist bei der Rückkehr an den Campus zu beachten?

Folgendes ist von Ihnen zwingend zu beachten: Wenn Sie in den 14 Tagen vor Ihrer geplanten Rückkehr an den Campus

  • aus einem COVID-19-Risikogebiet im Ausland zurückgekehrt sind oder
  • Kontakt hatten zu einer mit dem Corona-Virus infizierten Person oder
  • Kontakt hatten zu einer Person, die unter häuslicher Quarantäne steht,

dürfen Sie den Campus erst 14 Tage nach Ihrer Rückkehr bzw. Ihrem Kontakt betreten. Dies gilt selbstverständlich auch dann, wenn Sie selbst oder eine Person, die mit Ihnen im selben Haushalt lebt, unter häusliche Quarantäne gestellt wurde.

Die Vorlage eines negativen Corona-Tests bei der Stabsstelle Arbeitssicherheit/Arbeitsmedizin (arbeitssicherheit@ich-will-keinen-spamjade-hs.de) verkürzt die o. a. 14-tägige Wartezeit unter der folgenden Voraussetzung: Ein Test, der binnen 72 Stunden nach Ihrer Rückkehr aus einem Risikogebiet negativ war, ist nach fünf Tagen zu wiederholen. Erst wenn das Ergebnis dieses zweiten Tests ebenfalls negativ ist, dürfen Sie an den Campus zurückkehren.

Die Kosten für einen Schnelltest oder PCR-Test werden von der Jade Hochschule nicht übernommen.

Wann darf ich den Campus der Hochschule nicht betreten?

Sollten Sie Krankheitssymptome (z. B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit, Luftnot, Verlust des Geschmacks- / Geruchssinn, Halsschmerzen, Schnupfen, Gliederschmerzen) bei sich feststellen, dürfen Sie den Campus / die Einrichtungen der Jade Hochschule nicht betreten.
 

Worauf muss ich beim Betreten der Hochschulgebäude achten?

Vor Betreten der Gebäude müssen Sie grundsätzlich die Mund-Nase-Schutz (medizinische Gesichtsmaske oder FFP2-Maske) anlegen und auf die Einhaltung der Abstandsregel von 1,5 Metern zu anderen Personen achten.
Bitte betreten Sie alle Gebäude durch die jeweiligen Haupteingänge und nutzen die Notausgangstüren nur im Gefahrenfall.

Der Aufenthalt in den Gebäuden und auf dem Campus soll auf ein zwingend notwendiges Maß reduziert werden.

Bitte beachten Sie die Aushänge an den Haupteingängen zu den Gebäuden der Jade Hochschule.
 

Erhalten alle Studierenden eine Mund-Nase-Maske von der Hochschule?

Die Studierenden werden gebeten sich selbst eine Mund-Nase-Schutz zu beschaffen.
 

Welche Hygieneregeln sind insbesondere zu beachten?

Alle Studierenden sind verpflichtet, durch Einhaltung der Hygienevorschriften (insbesondere Einhaltung des Mindestabstands und Tragen von Mund-Nase-Maske) eine Ausbreitung des Corona-Virus zu vermeiden. Nur so kann die Hochschule ein Arbeiten und Leben auf dem Campus ermöglichen.

Neben der 1,5 Meter – Abstandsregel und dem Tragen von Mund-Nase-Masken: Vermeiden Sie Körperkontakt durch Händeschütteln und/oder Umarmungen und drücken Sie Knöpfe, Türklinken und Türöffner möglichst mit dem Ellenbogen. Denken Sie daran, sich nicht ins Gesicht zu fassen. Husten und niesen Sie in Ihre Armbeuge oder in ein Taschentuch und halten Sie dabei den größtmöglichen Abstand zu anderen Personen und drehen Sie sich am besten weg.
 

Wie verhalte ich mich, wenn ich einen Aufzug benutzen möchte?

Wenn möglich sollten die Treppenhäuser genutzt werden. Der Abstand von mindestens 1,5 Metern ist hierbei ebenfalls einzuhalten. Aufzüge dürfen für einzelne Personen, für mobilitätseingeschränkte Personen mit einer Assistenzperson sowie für Lastentransporte genutzt werden.
 

Wie lange und wann sollte ich meine Hände waschen?

Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände mit Seife für mindestens 20 Sekunden, vor allem nachdem Sie gehustet oder geniest haben, öffentliche Verkehrsmittel benutzt haben, ein Gebäude erstmalig betreten haben, bevor Sie z.B. in der Mensa essen, nach Möglichkeit auch vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nase-Maske und selbstverständlich nach dem Toilettengang.
 

Worauf muss ich in Sanitär- und Toilettenräumen achten?

In einem Sanitär- oder Toilettenraum darf sich zeitgleich nur einer Person aufhalten; hierauf ist eigenverantwortlich zu achten. Beachten Sie hierzu die Aushänge an den Türen dieser Räume.

Finanzen

Habe ich eine Chance, Langzeitstudiengebühren noch nicht zahlen zu müssen?

Studierende, für die die Zahlung von Langzeitstudiengebühren zu einer unbilligen Härte führt, können beim Prüfungsamt, das für ihren Studiengang zuständig ist, einen entsprechenden Antrag einreichen. In dem Antrag legen sie glaubhaft dar, inwieweit sie durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in dem entsprechenden Semester am Studienfortschritt gehindert werden und sich somit ihre Studienzeit verlängert. Insbesondere sollte hier dargestellt werden, weshalb keine oder nicht alle Leistungen erbracht werden konnten.

Der jeweilige Antrag ist möglichst vor Ablauf des Rückmeldezeitraums (bis zum 15.12. für das Sommersemester und bis zum 15.06. für das Wintersemester) zu stellen, spätestens jedoch bis einen Monat nach Vorlesungsende des jeweiligen Semesters.

Für Studierende, die im Sommersemester 2020, Wintersemester 2020/21 oder Sommersemester 2021 eingeschrieben waren oder sind, gilt eine um ein Semester verlängerte individuelle Regelstudienzeit. Für Studierende, die im Zeitraum nach Satz 1 für mindestens zwei Semester immatrikuliert waren, gilt eine um zwei Semester verlängerte individuelle Regelstudienzeit. Die Regelung nach Satz 1 und 2 gilt nur, wenn man in dem betreffenden Zeitraum nicht beurlaubt war. Die individuelle Regelstudienzeit wird aus der Regelstudienzeit für den jeweiligen Studiengang zuzüglich eines bzw. zwei Semester ermittelt. Bei den Studierenden, die die Voraussetzungen zur Bildung einer individuellen Regelstudienzeit erfüllen, ist diese anstelle der für den Studiengang festgelegten Regelstudienzeit heranzuziehen; dies gilt insbesondere für die Bemessung des Studienguthabens nach § 12 NHG. Die Norm soll bewirken, dass die individuelle Regelstudienzeit aufgrund der pandemiebedingten Einschränkungen insgesamt um ein bzw. zwei Semester verlängert ist. Die Verlängerung der individuellen Regelstudienzeit nach § 12 NHG wirkt sich nur erhöhend aus, wenn dieses nichts bereits vor oder mit Ablauf des Sommersemesters 2019 erschöpft war.

Durch die Regelung kann sich ergeben, dass eine Pflicht zur Zahlung der Langzeitstudiengebühren erst später oder gar nicht eintritt. Infolge der (rückwirkenden) Verlängerung der individuellen Regelstudienzeit zu Unrecht gezahlte Langzeitstudiengebühren können auf Antrag erstattet werden.

Kommt man mir beim BAföG entgegen?

Für alle BAföG Empfänger_innen: Information des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Änderungen beim Bundesausbildungsförderungsgesetz: Unterstützung für Studierende und Auszubildende, die unserer Gesellschaft bei der Bekämpfung des Coronavirus helfen.

Beim BAföG hat der Bund bereits entschieden, dass pandemiebedingte Verzögerungen im Sommersemester grundsätzlich einen schwerwiegenden Grund im Sinne des § 15 Abs. 3 Satz 1 BAföG darstellen können, der eine Verlängerung der Förderungshöchstdauer für eine angemessene Zeit ermöglicht. Entsprechend begründete Anträge können beim zuständigen Studentenwerk gestellt werden.
 

Wie kann ich weitere finanzielle Unterstützung erhalten?

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung stellt Überbrückungshilfen für Studierende in pandemiebedingten Notlagen zur Verfügung.

Schreiben des niedersächsischen Ministers für Wissenschaft und Kultur: Förderung von Studierenden in pandemiebedingten Notlagen.

Prüfungen

Zu Ihrem jeweiligen Studiengang existiert eine Prüfungsordnung, in der insbesondere die Prüfungsformen und Prüfungsarten zu den Modulen festgelegt sind. Diese gelten auch in Zeiten der Corona-Pandemie grundsätzlich weiter; jedoch hat das Präsidium in Absprache mit den Fachbereichen Ausnahmeregelungen beschlossen, um für Studierende und Lehrende den Prüfungsbetrieb der aktuellen Situation angepasst flexibel zu gestalten. Die Lehrenden werden Sie rechtzeitig am Beginn der Vorlesungszeit darüber informieren.

Wie melde ich mich zu Prüfungen, Abschlussarbeiten, Kolloquien usw. an?

Bis auf Weiteres können Sie alle Anträge insbesondere auf Exmatrikulation, Zulassung zur Praxisphase und Abschlussarbeit, Entlastungsnachweise sowie Anträge an die Prüfungskommissionen usw. als pdf-Datei per E-Mail an die zuständigen Mitarbeiter_innen des Prüfungsamtes schicken.

Wenn Unterschriften von Lehrenden bzw. Prüfenden erforderlich sein sollten, nehmen Sie diese, nach vorheriger Absprache, in der E-Mail zur Kenntnis in Kopie.

Ihr Antrag wird im Prüfungsamt dann auch ohne die Unterschrift der Lehrenden bzw. Prüfenden bearbeitet. Die Unterschrift müssen Sie auch nicht nachträglich einholen.

Zu Prüfungen melden Sie sich bitte weiterhin über den eCampus der Jade Hochschule an.

Was muss ich bei mündlichen Prüfungen beachten?

Mündliche Prüfungen, Ergänzungsprüfungen sowie Referate, Rücksprachen, Kolloquien usw. können entsprechend dem Stufenplan in Präsenz durchgeführt werden. Sollte der Stufenplan eine Präsenz nicht ermöglichen, ist auch eine digitale Form möglich, wenn bei Ihnen und den Prüfenden die technischen Möglichkeiten gegeben sind und wenn beide Seite auch einverstanden sind.

Was muss ich tun, wenn ich Corona-bedingt zur Risikogruppe gehöre?

Wenn Ihnen durch ein ärztliches Attest ein erhöhtes Risiko bei einer Corona-Erkrankung nach den Kriterien des RKI bescheinigt wird, kann Ihnen eine andere Prüfungsform ermöglicht werden; hierzu stellen Sie bitte einen entsprechenden Antrag an die/den Studiendekan_in bzw. die/den Vorsitzende_n der Prüfungskommission. Diese Anträge müssen Sie grundsätzlich vor Beginn des Prüfungszeitraums gestellt haben; informieren Sie sich bitte rechtzeitig bei den zuständigen Mitarbeiter_innen des Prüfungsamtes.

Darf ich meine Ausarbeitungen allein in digitaler Form abgeben?

Soweit erforderlich können StudierendeHausarbeiten, Entwürfe usw. auch rein digital (z.B. als PDF-Dateien) an die Prüfenden abgeben werden. Die Prüfenden müssen dem zustimmen, legen die Modalitäten fest und bestätigen auch den fristgerechten Eingang der Abgabe.

Entsprechend kann auch bei der Abgabe von Abschlussarbeiten verfahren werden. In diesem Fall erfolgt diese bei der/dem zuständigen Mitarbeiter_in im Prüfungsamt (z.B. per E-Mail).