Dataismus – Der „Glaube“ an Daten und die Bedeutung für die Medien

11. April, 16 Uhr, Studienort Wilhelmshaven, Hauptgebäude, Raum H303

Wolfgang A. Büscher

InMWJ-Vortragsreihe
Mit einem Vortrag von Wolfgang A. Büscher beginnt in diesem Sommersemester die Vortragsreihe des Instituts für Medienwirtschaft und Journalismus (InMWJ). Er spricht am Donnerstag, 11. April, in Raum H303 (Hauptgebäude) am Studienort Wilhelmshaven zum Thema Dataismus – Der „Glaube“ an Daten und die Bedeutung für die Medien.

Die Kombination von Globalisierung und Digitalisierung verändert radikal den Alltag der Menschen. Die „digitale Revolution“ zerstört Leitbilder und schafft ganze Industriezweige neu. Der Vortrag stellt einen Erklärungsansatz auf Grundlage von Thesen des Historikers Yuval Noah Harari vor und skizziert Konsequenzen für Medienschaffende.

Wolfgang A. Büscher definiert sich als „Vitaldaten-Analyst“ und widmet sich als Autor und Trainer den Themen Digital Health und „Self-Hacking“. Zuvor arbeitete er als Online-Projektmanager in Verlagen sowie als Datenanalyst für große E-Commerce-Anbieter. Er war außerdem Inhaber einer Verwaltungsprofessur für interaktive Medien und Public Relations an der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven.

Zu dem öffentlichen Vortrag sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

 

Weitere Nachrichten in unserem Online-Magazin Jade Welt