Hören im Kindergartenalter, Teil I.2

23. Mai, 19:30 Uhr, Schlaues Haus Oldenburg

Prof. Dr. med. Karsten PlotzMed. Versorgungszentrum MEVO, ev. Krankenhaus/Abt. Technik und Gesundheit für Menschen (TGM), Jade Hochschule

Zweiter Teil der vierteiligen Vorlesungsreiche befasst sich mit älteren Kindergartenkindern (3 bis 6 Jahre) und Vorschulkindern. Im Zeitraum der Kindergartenbetreuung entwickeln sich die Kinder im sozialen und kommunikativen Bereich entscheidend weiter. Zugleich ist dies auch ein Zeitraum, in dem unentdeckte oder länger zeitig bestehende Hörprobleme auftreten oder auffällig werden. Literaturangaben lassen vermuten, dass zehn Prozent der Kinder bei der Einschulung eine chronische Mittelohr-Schwerhörigkeit auf beiden Ohren aufweisen. Dieser hohe Anteil macht die Relevanz der kleinkindlichen Hörüberprüfung deutlich. Diese finden bei den Kinderärzten im Rahmen der U8 (46. bis 48. Lebensmonat) statt. Die Kinder-Richtlinie („gelbes Heft“) wurde zum 1. September 2016 überarbeitet und enthält neugefasste Regeln. Jedoch besteht in professionellen Kreisen Unstimmigkeit darüber, welches Ausmaß an Hörstörung in der kindlichen Entwicklung toleriert werden kann bzw. ab welchem Ausmaß oder welcher Dauer therapeutische Interventionen notwendig sind.

Was ist der Grund? Es werden neuere Forschungsergebnisse präsentiert und deren Auswirkungen auf die Entwicklung des Hörsystems diskutiert.

Weitere Nachrichten in unserem Online-Magazin Jade Welt