Downloads

Gründertipps - Hilfestellung und Gedanken für angehende Unternehmen
Der Wunsch, sein eigener Chef zu sein und ein Unternehmen zu gründen, ist schnell geäußert. Das Ziel ist, mit der ei-genen Idee Geld zu verdienen und langfristig am Markt zu überleben. Jedoch scheitern zu wenig durchdachte Kon-zepte nicht selten in den ersten Jahren nach der Gründung. Hinter einem Start-Up steckt neben Durchhaltevermö-gen und persönlicher Eignung eine Menge Planung, um es schließlich zum Erfolg führen zu können. Wir zeigen wich-tige Schritte und Überlegungen auf, die bei der Unternehmensgründung keinesfalls übergangen werden sollten.
(Quellenangaben im Dokument)

Roter Faden Gründung
Schritt für Schritt in die Selbständigkeit: Wer den Weg in die berufliche Selbständigkeit geht,
sieht meist den Wald vor lauter Bäumen nicht. Diese Übersicht zeigt Ihnen daher die wichtigsten
Wegmarken auf, die Sie zu Ihrem Unternehmen führen.
(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie)

Was gehört in Ihren Businessplan?
Übersicht
(Quelle: Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie)

Gründen im Team
Abseits von Silicon Valley - Beispiele erfolgreicher Gründungsstandorte
(Quelle: RKW Kompetenzzentrum)

Rechtsformen: Die wichtigsten Auswahlkriterien
Übersicht über die unterschiedlichen Rechtsformen
(Quelle: BMWi)

Was gehört in einen GbR-Gesellschaftervertrag?
Der Gesellschaftervertrag zur Gründung einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR oder auch BGB-Gesellschaft)
kann mündlich oder schriftlich vereinbart werden.
(Quelle: BMWi)

GründerZeiten

GründerZeiten ist der Infoletter des Bundeswirtschaftsministeriums für Gründerinnen, Gründer und junge Unternehmen. Er bietet Hinweise, Hilfen und praktische Lösungsvorschläge zu typischen Problemlagen der Gründung und Unternehmensführung.
Quellen: BMWi

GründerZeiten Nr. 01: Existenzgründung in Deutschland

Der Infoletter bietet einen Überblick über die Entwicklung von Unternehmensgründungen in Deutschland sowie über die Förderung und Unterstützung von Existenzgründerinnen und Existenzgründern.
(Stand: Februar 2016)

GründerZeiten Nr. 02: Information und Beratung
Diese Ausgabe der GründerZeiten zeigt Ihnen, wo und wie Sie wichtige Informationen für Ihrer Gründung besorgen und wie Sie Know-how-Lücken schließen.
(Stand: Januar 2016)

GründerZeiten Nr. 03: Existenzgründung durch Frauen
Gründungsinteressierte Frauen erhalten hier einen Überblick über Angebote und Netzwerke für Gründerinnen und Unternehmerinnen.
(Stand: Februar 2013)

GründerZeiten Nr. 04: Franchise
Eine Geschäftsidee "mieten" und sich damit selbständig machen: Ein verlockendes Angebot. Auf was Sie beim Franchising achten sollten, stellt diese Ausgabe der GründerZeiten vor.
(Stand: Oktober 2012)

GründerZeiten Nr. 05: Versicherungen
Diese Ausgabe der GründerZeiten dreht sich sowohl um Möglichkeiten der persönlichen Absicherung von Selbständigen als auch um notwendige betriebliche Versicherungen.
(Stand: Oktober 2015)

GründerZeiten Nr. 06: Existenzgründungsfinanzierung
Wer ein Unternehmen startet, benötigt in aller Regel Geld: für Geräte, Maschinen, den ersten Warenbestand <abbr title="und so weiter">usw.</abbr> Aber nicht jede Gründerin und nicht jeder Gründer verfügt über das nötige Kleingeld. Der Staat unterstützt daher mit Förderdarlehen den Start in die berufliche Selbständigkeit.
(Stand: Dezember 2015)

GründerZeiten Nr. 07: Businessplan
Was ist ein Businessplan? Auf welche Inhalte kommt es an? Hilfen zu diesen Fragen und vieles mehr finden Sie in dieser Ausgabe der Gründerzeiten.
(Stand: Januar 2016)

GründerZeiten Nr. 08: Forderungsmanagement
Unternehmerinnen und Unternehmer sollten die Forderungen an ihre Kunden genau im Auge behalten.
(Stand: Dezember 2012)

GründerZeiten Nr. 09: Steuern
Was sich hinter einer Umsatz-, Vorsteuer, Gewerbe-, Körperschaft- oder auch Einkommensteuer verbirgt, gehört zum Know-how jeder Unternehmerin und jedes Unternehmers. Einen Einstieg dazu bietet Ihnen diese Ausgabe der GründerZeiten.
(Stand: April 2016)

GründerZeiten Nr. 10: Gründung durch Migrantinnen und Migranten
Gründungen durch Migrantinnen und Migranten spielen eine wichtige Rolle in Deutschland. Welche ausländerrechtlichen Aspekte dabei wichtig sind und welche besonderen Beratungsangebote es gibt, zeigt diese Ausgabe der GründerZeiten.
(Stand: März 2016)

GründerZeiten Nr. 11: Rechtsformen
Ob Einzelunternehmen, <abbr title="Gesellschaft bürgerlichen Rechts">GbR</abbr>, <abbr title="Gesellschaft mit beschränkter Haftung">GmbH</abbr> oder <abbr title="Unternehmergesellschaft">UG</abbr> (haftungsbeschränkt) - für jedes Unternehmen gibt es die passende Rechtsform. Es lohnt sich, über die verschiedenen Möglichkeiten nachzudenken, denn jede Rechtsform hat andere haftungs- und steuerrechtliche Konsequenzen.
(Stand: November 2015)

GründerZeiten Nr. 12: Import und Export
Prüfen Sie zunächst, ob Ihr Unternehmen überhaupt für den Im- und Export gerüstet ist.
(Stand: Juni 2013)

GründerZeiten Nr. 13: Krisenmanagement
Lesen Sie, wie sich unternehmerische Krisen bemerkbar machen und was man dagegen tun kann.
(Stand: Juli 2013)

GründerZeiten Nr. 14: Sicherheiten - Bürgschaften - Rating
Kredite gewähren Banken und Sparkassen nur, wenn sie dafür Sicherheiten erhalten oder eine Bürgschaft vorliegt.
(Stand: Juli 2013)

GründerZeiten Nr. 15: Personal
Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten Mitarbeiter zu beschäftigen: Ob in Teilzeit oder Vollzeit, jedes Beschäftigungsverhältnis bringt besondere rechtliche Regelungen mit sich. Erste Informationen dazu erhalten Sie in dieser Ausgabe der GründerZeiten.
(Stand: Februar 2016)

GründerZeiten Nr. 16: Gründung aus der Arbeitslosigkeit
Wer arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht ist und sich beruflich selbständig machen möchte, kann spezielle Beratungs- und Förderangebote für seine Gründungsvorbereitungen nutzen.
(Stand: Juni 2014)

GründerZeiten Nr. 17: Existenzgründung durch freie Berufe
Freie Berufe unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von gewerblichen Unternehmen. Um welche Unterschiede es sich dabei handelt und auf was es bei der Gründung ankommt, beschreibt diese GründerZeiten.
(Stand: November 2015)

GründerZeiten Nr. 18: Existenzgründung im Handwerk
Die Ausgabe der GründerZeiten informiert über die Zulassungsregelungen im Handwerk und bietet einen Überblick über die meisterpflichtigen und zulassungsfreien Handwerksberufe.
(Stand: Juni 2014)

GründerZeiten Nr. 19: Existensgründung durch Ältere
Die Zahl der Gründerinnen und Gründer, die über 50 Jahre und älter sind, nimmt zu. Ein besonderer Gründungsvorteil sind die langjährige Berufs- und Lebenserfahrung.
(Stand: Juni 2014)

GründerZeiten Nr. 20: Marketing
Marketing ist weitaus mehr als Werbung. Eine Marketingstrategie gehört daher in jeden Businessplan. Wie Sie dabei vorgehen und wie der passende Marketing-Mix aussieht, darüber informiert diese Ausgabe der GründerZeiten.
(Stand: Februar 2015)

GründerZeiten Nr. 21: Existenzgründungen im Handel
Wer sich im Einzelhandel selbständig macht, sollte das Konsumverhalten und die finanzielle Schmerzgrenze der Kundschaft kennen. Darüber und über weitere wichtige Themen für Gründerinnen und Gründer im Einzelhandel, informiert der Infoletter GründerZeiten.
(Stand: Dezember 2013)

GründerZeiten Nr. 22: Existenzgründungen im sozialen Bereich
Die Bandbreite der Tätigkeiten im sozialen Bereich ist enorm, ebenso die Vielfalt der besonderen Anforderungen oder notwendigen Formalitäten. Die Ausgabe der GründerZeiten informiert über ausgewählte Tätigkeitsfelder und deren Voraussetzungen für einen guten Start in die berufliche Selbständigkeit.
(Stand: Februar 2014)

GründerZeiten Nr. 23: Controlling
Realistisch und vorausschauend planen können Unternehmer nur, wenn sie die Zahlen ihres Unternehmens kennen. Diese Zahlen gewinnen sie über ein geeignetes Controllingsystem. Was es beinhaltet, zeigt diese Ausgabe der GründerZeiten.
(Stand: April 2012)

GründerZeiten Nr. 24: Recht und Verträge
Fast alle Gründerinnen und Gründer schließen auf dem Weg zum eigenen Unternehmen Verträge ab: Mietverträge, Kaufverträge, Arbeitsverträge <abbr title="und so weiter">usw.</abbr> Diese Ausgabe der GründerZeiten informiert über die häufigsten Vertragsarten und bietet Tipps dazu, wenn mal etwas schiefgeht.
(Stand: Dezember 2014)

GründerZeiten Nr. 25: MKooperationen
Eine Gründung im Team oder eine Kooperation mit einem oder mehreren Unternehmen vergrößert die unternehmerischen Chancen. Die GründerZeiten informiert über die verschiedenen Kooperationsarten, über geeignete Kooperationsfelder, über die Suche nach Kooperationspartner und vieles mehr.
(Stand: Februar 2014)

GründerZeiten Nr. 26: Erlaubnisse und Anmeldungen
Jede Unternehmensgründung muss angemeldet werden, unabhängig davon, ob die selbständige Tätigkeit haupt- oder nebenberuflich ausgeübt wird.
(Stand: Mai 2014)

GründerZeiten Nr. 27: Soziales Unternehmertum
Soziale Ziele mit unternehmerischen Konzepten erreichen: Das ist – kurz gesagt – der Grundgedanke des Sozialen Unternehmertums (Social Entrepreneurship). Mit dem „klassischen Unternehmer“ aus der Wirtschaft haben Sozialunternehmerinnen und Sozialunternehmer dabei viel gemeinsam.
(Stand: Mai 2015)