Forschung

innovativ
13.07.2017
(v.l.) Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee, Prof. Dr. Frank Wallhoff, Prof. Dr. Thomas Wegener, Prof. Dr. Lars Nolle, Prof. Dr. Holger Korte, Prof. Dr. Thomas Brinkhoff, Prof. Dr. Klaus-J. Windeck und Prof. Dr. Thomas Luhmann freuen sich, dass die Forschungsprofilbildung der Jade Hochschule weiter voran getrieben wird. <span>Foto: Jade HS/Maike Arnold</span>

(v.l.) Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee, Prof. Dr. Frank Wallhoff, Prof. Dr. Thomas Wegener, Prof. Dr. Lars Nolle, Prof. Dr. Holger Korte, Prof. Dr. Thomas Brinkhoff, Prof. Dr. Klaus-J. Windeck und Prof. Dr. Thomas Luhmann freuen sich, dass die Forschungsprofilbildung der Jade Hochschule weiter voran getrieben wird. Foto: Jade HS/Maike Arnold

Erforschung des Wirtschaftsraumes Meer

Durch kontinuierlich steigende Nutzung maritimer Ressourcen, wie beispielsweise die seit der Energiewende intensivierte Offshore-Windenergie, wächst der Bedarf an bezahlbaren Systemen im Bereich autonomer oder teilautonomer Unterwasserfahrzeuge, um zum Beispiel Inspektionen an Anlagen zu vereinfachen. Heute verfügbare Systeme sind in der Regel hoch spezialisiert und der Einsatz aufwändig, woraus hohe Anschaffungs- und Entwicklungskosten sowie ein hoher Durchführungsaufwand resultieren.

Mit Hilfe des Forschungsprojekts EITAMS (die Jade Welt berichtete) will die Jade Hochschule einen Beitrag zur Entwicklung von bezahlbaren Systemkomponenten für flexibel konfigurierbare Fahrzeuganwendungen unter Wasser leisten, von dem die niedersächsische Wissenschaft und Wirtschaft durch niedrigere Kosten und neue Möglichkeiten profitieren kann.

Auf der heutigen Auftaktveranstaltung wurde das Gesamtprojekt sowie die einzelnen Teilprojekte und deren Vernetzung vorgestellt. „Das Projekt will die studienortübergreifende Zusammenarbeit stärken und fächerübergreifende Kooperationen nachhaltig fördern“, sagte Projektleiter Prof. Dr. Klaus-J. Windeck.

Projektziele

Ziel des Projektes ist die Entwicklung innovativer Technologien für den Unterwassereinsatz. Um exemplarisch die verschiedenen Komponenten und Aspekte konzentriert bearbeiten und die Expertise der einzelnen Fachbereiche der Jade Hochschule nutzen zu können, wurde das Vorhaben in fünf Teilprojekte aufgeteilt. Am Ende des Vorhabens sollen diese im Folgenden dargestellten fünf Teilprojekte zu einem Gesamtsystem zusammengeführt werden.


Um in unbekannten oder schwer zugänglichen Gebieten operieren zu können, wird im ersten Teilprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Frank Wallhoff der Aspekt einer intelligenten Steuerarchitektur bearbeitet. Für die effektive Ausführung von räumlich ausgedehnten Messungen sollen im zweiten Teilprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Lars Nolle Suchalgorithmen für kooperierende Unterwasserfahrzeuge entwickelt werden.

Im dritten Teilprojekt wird unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Luhmann ein photogrammetrisches Kamerasystem mit integrierter Mehrmedienabbildung zur dreidimensionalen Erfassung von Objekten unter Wasser entwickelt. Im vierten Teilprojekt werden unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Brinkhoff u.a. eingebettete Geodatenbanksysteme sowie Dienste und Schnittstellen des „Internet of Things“ zum Einsatz kommen.
Kommunikationsbasis sowie Geräte- und Energieträger für Unterwasserfahrzeuge stellt das im fünften Teilprojekt unter der Leitung von Prof. Dr. Holger Korte zu realisierende autonome Überwasserfahrzeug dar.

Durch die vierjährige Förderung aus Mitteln des niedersächsischen Volkswagen Vorab-Programms in Höhe von knapp 1,5 Millionen Euro konnte das Vorhaben EITAMS unter der Gesamtleitung von Prof. Dr. Klaus-Jürgen Windeck ab Januar 2017 begonnen werden.

Die Beteiligung von Fachbereichen an allen Studienorten und von kooperierenden Unternehmen fördert die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der Jade Hochschule und mit der Wirtschaft. Durch zukünftige innovative Technologien ergeben sich weitere Kooperationsmöglichkeiten mit Industriepartnern aus der gesamten nordwestdeutschen Region.

Nicht zuletzt wird durch das beschriebene Vorhaben der wissenschaftliche Nachwuchs über Wissensgewinn und mögliche Promotionen gefördert.

 


Grafiken:
Der zurzeit ferngesteuerte Überwassergeräteträger der Jade Hochschule.
Abstraktes Komunikations- und Aufgabenszenario bei Unterwasseroperationen.