Aufbau eines berufsbegleitenden Masterstudiengangs "International Maritime Management"

Begin/End: 2015-04-01 - 2017-09-30   Status: finished
Fördersumme (IA): 366.360 Euro Unit: Maritime Studies
Subject-matter: Mobitity and Commerce
Mit dem Studiengang „International Maritime Management“ werden beispielsweise Absolventinnen und Absolventen des Bachelor-Studiengangs Nautik (Steuerleute und Kapitäne an Bord von Schiffen) angesprochen und solche von maritim-logistischen Bachelor-Studiengängen, die parallel zu ihrer beruflichen Tätigkeit einen weiterführenden Studiengang absolvieren möchten. In der ersten Förderphase standen konzeptionelle Arbeiten im Vordergrund (Zielgruppenanalyse, Ableitung Studienplan und Curriculum, Entwicklung didaktisches Design und Blended Learning Konzept, Festlegung der Modulstruktur, Erstellung des Lehr- und Lernmaterials für ein Pilot-Modul inkl. Evaluation). In der zweiten Förderphase schließen sich weiterführende Aufgaben an, um den Studiengang zu seiner Angebotsreife zu entwickeln. Dabei bilden folgende Themen den Schwerpunkt: Produktion, Weiterentwicklung und Erprobung von Modulen, Öffnung des Studiengangs für weitere Zielgruppen, Entwicklung von Anrechnungsmöglichkeiten aus der Berufspraxis und Arbeiten für eine nachhaltige Verstetigung des Weiterbildungsangebots.
Daneben werden innerhalb des Verbundprojekts „Mobilitätswirtschaft“ Niedersachsen gemeinsame Ziele verfolgt. Dazu zählen das Kompetenznetzwerk Mobilitätswirtschaft Niedersachsen sowie die standortübergreifende Bearbeitung verschiedener Querschnittsthemen, wie die Erprobung der entwickelten Angebote oder die Erarbeitung von Möglichkeiten zur Anrechnung von Kompetenzen. Auch wird an der Gleichstellung, der Öffnung der Angebote für nicht-traditionelle Zielgruppen, der Verstetigung des Bereichs Weiterbildung an den Bildungseinrichtungen und dem „Weiterbildungspool Ingenieurwissenschaften“ gearbeitet. Insbesondere beteiligt sich die Jade Hochschule durch aktive Mitarbeit an den gemeinsamen Forschungsthemen „Evaluation der Pilotmaßnahmen“ und „Organisations- und Geschäftsmodelle wissenschaftlicher Weiterbildung“. Auch werden Erkenntnisse im Bereich Blended Learning auf den Weiterbildungspool übertragen.







Zurück