Resource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain

Laufzeit: 2020-03-01 - 2023-02-28   Status: laufend
Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie - BMWI/IKT-Anwendungen in der Wirtschaft / Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren Fördersumme: 233.970 Euro Organisationseinheit: Management Information Technologie - IfW: Institut für Wirtschaftsinformatik
Querschnittsthema: Information
Teilvorhaben:
Maschinelle Lernmethoden für eine ressourcenschonende und intelligente Produktionsplanung in der Lebensmittelbranche

Jährlich werden in Deutschland ca. 11 Millionen Tonnen Lebensmittel vernichtet, da diese nicht mehr für den Verzehr geeignet sind oder aus anderen Gründen nicht verkauft werden können. Dadurch entstehen
den beteiligten Unternehmen nicht nur wirtschaftliche Verluste, sondern auch Umwelt und Klima werden unnötigerweise belastet.
Das Ziel des Projekts REIF – Resource-efficient, Economic and Intelligent Foodchain ist es, durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) die Verschwendung von Lebensmitteln drastisch zu reduzieren. Ein
besonderes Augenmerk des Projekts liegt auf einer ganzheitlichen Optimierungsstrategie über mehrere Wertschöpfungspartner hinweg.
Um eine Reduzierung der Lebensmittelverschwendung zu ermöglichen, ist das Gesamtziel dieses Teilvorhabens eine anforderungsgerechte Konzeption, prototypische Entwicklung und wissenschaftliche
Validierung von maschinellen Lernalgorithmen, welche einen ressourcenschonenden Produktionsplanungsprozess in der deutschen Lebensmittelbranche unterstützen.

Auf der Basis von Reinforcement Learning Algorithmen und einer verbesserten Prognosegüte des Fleischkonsums werden folgende Verbesserungspotenziale fokussiert:
- Vermeidung unnötiger Überproduktionen,
- Einhaltung der geforderten Restdauer für die Mindesthaltbarkeit,
- gleichmäßige Kapazitätsauslastung und Personaleinsatzplanung,
- Reduzierung von Kühllagerbeständen und des Energiebedarfs zur Kühlung und
- passgenaue Planung der Tieranlieferung.

Die Validierung und Qualitätssicherung des KI-Prototyps erfolgt durch die Jade Hochschule für den prototypischen Einsatz in einem Produktionswerk des Anwenderunternehmens Westfleisch SCE mbH. Bei
der Konzeption und Entwicklung des KI-Prototyps wird auf die Übertragbarkeit auf weitere Unternehmen der Lebensmittelbranche geachtet und durch eine Integration des KI-Prototypen in die REIF-Plattform
sichergestellt. Folglich wird die REIF-Plattform nach dem Projektende weiteren Unternehmen einen KI-basierten Dienst anbieten können.







Zurück