Vorbereitung

Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für ein Austausch- oder Vollzeitstudium an der Jade HS entschieden. Damit Ihnen die Vorbereitung Ihres Aufenthaltes bei uns möglichst einfach fällt, haben wir für Sie diesen Vorbereitungs-Leitfaden erstellt. Er enthält die wesentlichen und wichtigsten Formalia und Informationen, die Ihnen einen reibungslosen Start ermöglichen. 

Visum

Studierende aus den Ländern der Europäischen Union benötigen kein Visum, um nach Deutschland zu kommen. Dies gilt auch für einige andere Staaten. Aktuelle Informationen über die Einreisebestimmungen der Bundesrepublik Deutschland bietet das Auswärtige Amt.

Studierende und Praktikanten, die ein Visum brauchen, müssen dies vor der Einreise nach Deutschland bei der Deutschen Auslandsvertretung in ihrem Herkunftsland (Botschaft oder Konsulat) beantragen. Ein Touristenvisum oder Besuchervisum ist nicht ausreichend. Zudem ist eine Änderung der Art des Visums nach der Einreise nicht mehr möglich.

Für die mehrmalige Einreise nach Deutschland, z.B. für die Wiedereinreise nach einer Heimreise zu Weihnachten, empfiehlt sich die Ausstellung eines "Multiple Entry Visums". Um kurze Rundreisen zu ermöglichen, sollte das Visum möglichst auf die Schengener Mitgliedstaaten (Belgien, Deutschland, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien) ausgestellt werden.

Informieren Sie sich bei der für Sie zuständigen Botschaft über die erforderlichen Unterlagen.

Krankenversicherung

Die Bundesrepublik Deutschland verfügt über ein gut ausgebautes Gesundheitswesen. Allen Versicherungspflichtigen steht es frei, bei welcher Krankenkasse sie sich zu welchen Konditionen versichern wollen.

Alle Studierenden unter 30 Jahren müssen bei der Immatrikulation bzw. Rückmeldung eine kostendeckende Krankenversicherung für das jeweilige Semester nachweisen.

Die Krankenkasse zahlt die Kosten für ärztliche und zahnärztliche Behandlungen, dazu Arzneien, Heil- und Hilfsmittel sowie die Krankenhausbehandlung und zahlreiche Vorsorgemaßnahmen.

Als Studierender haben Sie Anspruch auf gesetzliche Versicherung zu einem ermäßigten monatlichen Beitragssatz. Sie müssen mit circa 80 Euro pro Monat rechnen. Ausgenommen von der gesetzlichen Studenten-Krankenversicherung sind Studierende, die mehr als 14 Fachsemester studiert und das 30. Lebensjahr vollendet haben.

Unter gewissen Umständen – z.B. wenn Ihr Heimatland ein so genanntes Sozialabkommen mit Deutschland geschlossen hat – kann die Versicherung aus Ihrem Heimatland in Deutschland anerkannt werden. Das sind in der Regel europäische Versicherungen.

Mehrsprachige Informationen über das deutsche Krankenversicherungssystem: https://www.1averbraucherportal.de/versicherung/krankenversicherung/international
Suche nach einer Krankenkasse: https://www.krankenkassenzentrale.de/studenten/

Sprache

Die Hochschule bietet am Studienort Wilhelmshaven jedes Jahr im Februar einen 2-wöchigen und im August einen 4-wöchigen Deutsch-Intensiv-Kurs für ausländische Studierende an. Es werden Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten. Während des Kurses bieten wir Ihnen interessante Exkursionen in die nähere und weitere Umgebung an. So können Sie neben den internationalen Teilnehmern Ihres Kurses auch Land und Leute kennen lernen. Diese Kurse bereiten jedoch nicht auf die DHS-Prüfung (Deutsch-Prüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber) vor.

Für Austauschstudenten gibt es während dem Semester einen Sprachkus „Deutsch für Ausländer“.

Anmeldeformulare für die Deutschkurse erhalten Sie im International Office.

An den Standorten Wilhemshaven (Kontakt Monika Pellenz: monika.pellenz@vhs-whv.de) und Oldenburg (Kontakt Martha Hagen: hagen@vhs-ol.de) kann in Kooperation mit den örtlichen Volkshochschulen der TestDaF abgelegt werden. Der Test DaF ist ein zentraler, standardisierter Test für Deutsch als Fremdsprache. Durch die Kooperation der Fachhochschule mit den Volkshochschulen in Wilhelmshaven und Oldenburg kann dieser Test auch direkt an den Studienorten absolviert werden. Das deutsche Pendant zum TOEFL bietet sich insbesondere an:

  • für Studierende, die ein Studium in Deutschland aufnehmen wollen und hierfür einen Nachweis ihrer deutschen Sprachkenntnisse brauchen
  • für Studierende, die in ihrem Heimatland ihre Deutschkenntnisse nachweisen müssen

Wohnen

In Deutschland ist es üblich, dass die Vermieter eine Kaution von 1-3 Monatsmieten verlangen. Diese erhalten Sie bei Auszug zurück. Sind allerdings Schäden an der Wohnung entstanden, darf der Vermieter soviel von der Kaution einbehalten, wie zur Behebung der Schäden notwendig ist. Bevor Sie einen Mietvertrag unterschreiben, sollten Sie ihn genau durchlesen. Einen Standardmietvertrag erhalten Sie im Internet auf den Seiten des Mieterbundes. Da Sie nur für eine befristete Zeit in Deutschland sind, sollten Sie unbedingt die Dauer bzw. das Ende des Mietverhältnisses festlegen.

An deutschen Hochschulen ist in der Regel kein Campussystem angeschlossen. Studierende müssen sich selbst um eine Unterkunft bemühen. Sie haben jedoch die Möglichkeit, sich um ein Zimmer im Studentenwohnheim zu bewerben. Die Bewerbungsunterlagen hierfür finden Sie beim Studentenwerk

Viele Wohngemeinschaften mit deutschen Studierenden finden Sie unter wg-gesucht.de.

Ausserdem wartet der CVJM mit zahlreichen Zimmern auf. Die monatliche Miete liegt in etwa bei 200 EUR.

Haben Sie Interesse an einer privaten Unterkunft, kann Ihnen das Studentenwerk bei der Suche nach einem Zimmer behilflich sein. 

Weitere standortbezogene Tipps zur privaten Wohnungssuche finden Sie auf Studienortseiten.

Checkliste

Vergessen ist menschlich. Deshalb haben wir hier eine Checkliste mit den wesentlichen Punkten, die für ein Semester an der Jade Hochschule relevant sind:

  • Visum, falls nötig
  • gültiger Pass (gültig bis zum Ende des Auslandsaufenthalts)
  • Kopie vom Pass/Ausweis
  • Krankenversicherungsnachweis
  • zwei Passfotos
  • aktuelle Immatrikulationsbescheinigung der Heimathochschule
  • Stipendienbescheinigung oder Nachweis über gesicherte Finanzierung des Lebensunterhalts (z.B. durch Kontoauszüge)
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Finanzierung (benötigt werden ca. 500 Euro pro Monat)
  • Liste der an der Heimathochschule erbrachten Prüfungsleistungen (möglichst mit Noten) bzw. aktuelle Notenleistungskartei
  • Anrechnung der in Deutschland erbrachten Studiumsleistungen mit Ihrer Hochschule klären