Internationale Abende

Das International Office der Jade Hochschule bietet während des Semesters sowohl am Standort Wilhelmshaven als auch in Oldenburg mehrere internationale Abende an, zu denen natürlich auch deutsche Studierende, die sich für andere Kulturen interessieren, herzlich eingeladen sind!

Die Abende sind die beste Gelegenheit für Studierende aus der ganzen Welt, sich kennenzulernen und sich über ihre verschiedenen Kulturen auszutauschen. Zu Beginn jeden Abends gibt es von den ausländischen Studierenden eine Präsentation zu ihrem Heimatland, anschließend werden landestypische Speisen probiert.

Die Länderabende am Standort Wilhelmshaven finden in der Regel Donnerstags im Gemeindehaus der ESG (Brommystraße 75) statt.

Einen kleinen Einblick zu den internationalen Abenden finden Sie hier:

Kurdischer Abend

„Aşiti-Bariş-Frieden!“

Wilhelmshaven. Am Donnerstag, den 01.06.2017 fand für dieses Semester der letzte internationale Abend des International Office der Jade Hochschule am Standort Wilhelmshaven im Gemeindehaus der Evangelischen Studierenden Gemeinde (ESG) statt. 60 Studierende und Lehrkräfte unterschiedlicher Nationen kamen, um die kurdische Kultur kennenzulernen und landestypische Speisen zu probieren.
Auch die vorigen Abende zu Deutschland, Afrika, China und dem Baskenland versammelten in den letzten Monaten je 60 bis 140 Besucher und Besucherinnen.

Wie üblich begann der Abend mit einer Präsentation über die Region Kurdistan. Als Einstieg wurde die kurdische Nationalhymne gespielt; hierfür standen viele der Gäste extra auf. Sergen Baris und Dilan Yalcin, Studierende der Jade Hochschule, brachten den Anwesenden die Geographie, Religion, typische Gerichte und berühmte Vertreter der Kurden näher. Namen wie „Xatar“ und Selahattin Demirtas lösten Zurufe und Applaus bei den Kurden im Saal aus. „Diese Personen sind weltbekannt und darauf sind wir stolz.“, sagte der Vortragende. Schließlich hat der Rapper schon einige Nummer 1- Hits in den deutschen Charts. Auf Politik wurde bewusst nicht näher eingegangen, schließlich wollte man an dem Abend friedlich beisammen sein. Deshalb beendeten die beiden die Präsentation mit den Worten „Aşiti und Bari“, denn beides bedeutet Frieden. Dazu begrüßten sie auch ihre türkischen Geschwister auf dem Abend und betonten damit, dass politische Konflikte in ihren Ländern keinen Einfluss auf zwischenmenschliche Beziehungen haben.

Hiernach folgte das musikalische Highlight des Abends. Seran Essiz, ebenfalls Gast des Abends und Freund der Vortragenden, begeisterte alle Zuhörer mit seiner Fingerfertigkeit am Nationalinstrument Saz. Dazu sang er mit einer sehr besonderen und klangvollen Stimme und die kurdischen Gäste stimmten mit ein.

Dann wurde endlich das Buffet eröffnet: Von gefüllten Weinblättern über Suzuk und Couscous bis Bakhlava war alles dabei. Allen schmeckte es köstlich. Typische Getränke wie Ayran oder schwarzer Tee gab es natürlich auch. Auch an die fastenden Muslime wurde gedacht: Speziell für diejenigen, die erst nach dem Fastenbrechen nach Sonnenuntergang aßen, wurde um 22 Uhr aufgetischt.

Und da wohl keine kurdische Feier ohne gemeinschaftliche Tänze verläuft, durfte dies auch nicht fehlen. Seran und Dilan zeigten zunächst die Schritte, danach hatte jeder Lust mitzumachen. Alle hielten sich an den Händen und bildeten einen großen Kreis, sie tanzten zu kurdischer Musik. Es war zu spüren, dass die kurdische Kultur von Gastfreundschaft und freundschaftlichem Zusammenhalt geprägt ist.

Es waren auch viele Kurden gekommen, um ihre Freunde bei der Präsentation zu unterstützen.

Das International Office bedankt sich herzlich bei den Studierenden, die diesen internationalen Abend durch ihr Programm und die Zubereitung leckerer Speisen mitgestaltet haben.
Ganz großen Dank gilt auch der Evangelischen Studierenden-Gemeinde für die Bereitstellung der Räumlichkeiten im Gemeindehaus und insbesondere Pfarrer Benno Gliemann, der jeden internationalen Abend begleitet und tatkräftig unterstützt.

Der letzte Abend des International Office in Wilhelmshaven für das Sommersemester findet am Donnerstag, den 8. Juni um 19:30 Uhr, wieder in der ESG statt. Das International Office möchte sich dann von den Erasmus- und Auslandsstudierenden im Gemeindehaus verabschieden.

Verfasserin: Diana Jazik, studentische Hilfskraft im International Office, Standort Wilhelmshaven.