Erklärung zur europäischen Bildungspolitik der Jade Hochschule für die Jahre 2014-2020

Ziele, Strategien und Prioritäten

Die staatliche Fachhochschule Wilhelmshaven/ Oldenburg/ Elsfleth, genannt Jade HS, umfasst rund 6.800 Studierende und liegt im Bundesland in Niedersachsen. An der Jade Hochschule werden die Studierenden an drei Standorten in und einer Vielzahl von Studiengängen ausgebildet.

Die Jade Hochschule:

  • unterstützt mit der Umstellung von Diplom auf Bachelor- und Masterstudiengänge die Bildung eines Europäischen Hochschulraums.
  • vermittelt eine praxisorientierte Ausbildung auf wissenschaftlichen Grundlagen 
  • fördert aktiv die internationale Zusammenarbeit.
  • unterrichtet ihre Studierende in den Schlüsselqualifikationen Flexibilität, Mobilität, soziale Kompetenz sowie Fremdsprachen
  • sieht in der Internationalisierung ihres Lehrangebotes ein wirksames Instrumentarium, um ihre Studierenden auf einen europäischen Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Für den Zeitraum 2014-2020 verfolgt die Jade Hochschule folgende Ziele und die damit verbundenen Maßnahmen:

1. Die Mobilität der outgoing Studierenden soll von derzeit 10 % bei gleich bleibender Qualität auf 20% angehoben werden. Ebenso soll die Mobilität der Lehrenden deutlich gesteigert werden. Die Jade Hochschule strebt eine signifikante Erhöhung der Doppelabschlüsse mit europäischen Partnern an, um die studentischen Mobilitäten auf einem qualitativ hohem Niveau zu sichern. Um diese Ziele zu erreichen, wird die Jade Hochschule folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Teilnahme am ERASMUS Programm zur Sicherung der Finanzierung der Mobilitäten
  • Einführung neuer und den Ausbau bestehender internationaler Studiengänge mit integriertem Auslandsaufenthalt
  • Teilnahme an Multilateralen Projekten zur Entwicklung von Internationalen Studiengängen mit Doppelabschluss
  • Entwicklung von und Teilnahme an Intensivkursprojekten
  • Aufbau von neuen Kontakten zu europäischen Partnerhochschulen sowie den Ausbau bestehender Kontakte Die Jade Hochschule wird besonderes den Austausch mit mittel- und osteuropäischen Ländern fördern, da von Seiten der Jade Hochschule zwar eine große Zahl von “incoming students” aber nur ein geringes Interesse der “outgoing students” zu verzeichnen ist. Sie strebt verstärkt Partnerschaften mit Ländern an, mit denen die Jade Hochschule bisher keine Beziehungen unterhält.(neue Beitrittsländer und Türkei)
  • Einwerbung von Stipendien für die Teilnahme an EILC (Intensive Language Courses)

2. Um ihr praxisorientiertes Profil zu stärken, sieht die Jade Hochschule vor, die Zusammenarbeit mit Unternehmen im europäischen Ausland deutlich zu verstärken. Daher wird sie

  • Ihre Teilnahme am LEONARDO Programm ausbauen (Studentenpraktika im Ausland)
  • Andere Hochschulangehörige als Studenten und Dozenten am Mobilitätsprogramm beteiligen, um Workshops oder Praktika in Unternehmen durchzuführen
  • Personen aus Unternehmen an die Hochschule einladen
  • Projekte im Bereich Zusammenarbeit von Hochschule und Unternehmen entwickeln.

3. Die Attraktivität des Studiums an der Jade Hochschule wird für internationale Studierende erhöht werden. Die Zahl ausländischer Studierender soll in den Jahren 2014-2020 von bisher ca. 7% auf 11% angehoben werden. Dazu ist geplant

  • bestehende Partnerschaften auszuweiten, bzw. neue Kooperationen mit geeigneten Partnerhochschulen aufzubauen,
  • mit ausgewählten Partnerhochschulen gemeinsame BA/MA Programme entwickeln
  • das ‘Deutsch-als-Fremdsprache’ Angebot auszubauen,
  • Lehre in englischer Sprache anzubieten
  • das Angebot an Praxissemestern für ausländische Studierende in Zusammenarbeit mit den Firmen der Region zu verbessern,
  • das Diploma Supplements zu nutzen, um die Bewertung der erworbenen Qualifikationen für ausländische Hochschulen und Arbeitgeber zu erleichtern
  • innovative Verwaltungsverfahren durch Mobilitätsmaßnahmen von Verwaltungsangestellten an Partnerhochschulen zu fördern.

4. Ein weiteres Ziel ist es, die Internationalisierung „zu Hause“ zu fördern für die rund 80% der Studierenden, die nicht an Mobilitätsmaßnahmen teilnehmen können. Dies soll geschehen durch:

  • die Verbesserung des Fremdsprachenangebots an der Jade Hochschule
  • vermehrte Einladungen ausländischer Dozentinnen und Dozenten,
  • die Erhöhung des Angebots von in einer Fremdsprache unterrichteten Intensivprogrammen,
  • den Einsatz von Fernlehreinstrumentarien,
  • die Entwicklung von e-learning Modulen.

Die ERASMUS Aktivitäten werden in unterschiedlichen Formen sichtbar gemacht:

  • Präsenz auf den Internetseiten der Jade Hochschule
  • Regelmäßige Informationsveranstaltungen für Studierende und Dozenten
  • Intensivierung der Einzel- und Gruppenberatungen für outgoings
  • Berichte in der regionalen Presse und der FH Internetseite über Auslandsaufenthalte
  • Aushang von Werbepostern

 

Das EPS wird auf der Internetseite der Jade Hochschule veröffentlicht. Über die Dekane und Auslandsbeauftragten wird es in den Fachbereichen zusätzlich bekannt gegeben. Über den Erhalt der University Charter soll in der regionalen Presse und auf der FH Internetseite berichtet werden.

Die Jade Hochschule fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern, sie integriert Studierende und Dozenten mit Behinderungen, fördert den sozialen und wirtschaftlichen Zusammenhalt und bekämpft Fremdenfeindlichkeit und Rassismus.

Qualität von akademischen Mobilitätsaktivitäten

Die Qualität der Mobilitätsaktivitäten sichern folgende Maßnahmen:

Das ECTS System werden in allen Fachbereichen sowohl für die outgoings als auch für die incoming angewandt.

Informationen über die Curricula werden für alle Studiengänge auf den Internetseiten zur Verfügung gestellt, z.T. liegen die ECTS Broschüren auch in gedruckter Form vor.

Über die Möglichkeit von Auslandsaufenthalten wird auf den Internetseiten informiert.

Ebenso sind Informationen für die Gaststudierenden zum Thema Bewerbung, Studienangebote, Deutschsprachkurse, Unterkunft, auf der Internetseite einsehbar.

Die Beratung und Betreuung der outgoings ist an der Jade Hochschule folgendermaßen strukturiert: Vor dem Auslandsaufenthalt werden die Studierenden sowohl in Beratungsgesprächen im Auslandsamt als auch mit den Auslandsbeauftragten des Fachbereichs auf ihren Auslandsaufenthalt vorbereitet. Zentral ist die Frage nach der Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen, die durch das Learning Agreement und Transcript of Records gesichert wird. Ebenso werden Fragen der Finanzierung, Versicherung und Wohnraumbeschaffung erörtert. Die sprachliche Vorbereitung erfolgt für die Sprachen Englisch, Französisch und Spanisch direkt an der Hochschule, kleinerer europäisch Sprachen werden in Zusammenarbeit mit den Volkshochschulen angeboten. Den Studierenden wird die Möglichkeit gegeben, sich mit Hilfe von on-line Kursen oder Intensivkursen im Ausland auf die Sprache des Gastlandes vorzubereiten. Während des Auslandaufenthalts stehen die Studierenden in email-Kontakt mit ihren jeweiligen Betreuern. Nach dem Aufenthalt werden die erbrachten Leistungen (credits und grades) in die Notendatei eingegeben. Der Auslandaufenthalt wird im Diploma Supplement angegeben. Die Studierenden geben einen schriftlichen Bericht ab, der im Internet anderen interessierten Studierenden zur Verfügung gestellt wird. Die zurückkehrenden Studierenden werden auch bei Informationsveranstaltungen des Auslandsamts als Referenten oder auch als Betreuer für die Gaststudierenden eingebunden.

Auch die Betreuung der incomings ist in drei Phasen eingeteilt. Vor der Einreise können viele Informationen auf der Internetseite eingesehen werden, bei individuellen Rückfragen steht das Auslandsamt als Ansprechpartner zur Verfügung, ebenso vermittelt es Wohnraum für die Neuankömmlinge. Während des Deutschlandaufenthaltes organisiert das Auslandsamt Deutschkurse sowie zahlreiche Betreuungsveranstaltungen (Internationale Abende, Exkursionen, Tutorien), um die Integration der Gaststudierenden in den Studienbetrieb als auch die studentische Gemeinschaft sicherzustellen. Nach Abschluss des Gaststudiums werden das Transcript of Records erstellt, um die Anerkennung der Studienleistungen zu gewährleisten. Die incomings werden um eine Evaluation ihres Deutschlandaufenthalts gebeten, um ggf. Verbesserungen in das Betreuungsprogramm zu integrieren.

Die outgoing Dozenten werden unterstützt durch vorbereitende Englischsprachkurse und Beratungen zu Auslandsaufenthalten. Auf Wunsch werden die Auslandsaktivitäten positiv in der Personalakte vermerkt. Die incoming Dozenten wird Wohnraum vermittelt und sie werden in ein Betreuungsprogramm eingebunden.

Qualität von Aktivitäten im Rahmen studentischer Praktika

Folgende Maßnahmen sichern die hohe Qualität von Praktika:

Vor dem Auslandsaufenthalt werden die Studierenden im Rahmen einer verpflichtenden praxissemestervorbereitenden Veranstaltung ausführlich beraten in Bezug auf Ziele des Praktikums, Bewerbungsverfahren, Ablauf des Praktikums, Sicherstellung der Anerkennung, Bericht und kulturelle Besonderheiten.

Die Bewertung und Anerkennung des Praxisaufenthalts wird sichergestellt durch die von der Jade Hochschule festgelegten Richtlinien für Praxissemester, in der die Kriterien aufgeführt werden, die für die Bewertung und Anerkennung maßgeblich sind, sowie den Praxissemestervertrag, der individuell vor Antritt des Auslandsaufenthalts gemeinsam vom Studierenden, und dem betreuenden Professor ausgestellt wird. Ebenso werden vor dem Antritt des Auslandsaufenthalts die Inhalte des Praktikums vom Studierenden mit einem Mitarbeiter des Unternehmens und dem betreuenden Professor abgesprochen Bei erfolgreich durchgeführtem Praxissemester ist dem Studenten die Anerkennung somit formal garantiert.

Während des Auslandsaufenthalts werden die Studierenden von einem qualifizierten Mitarbeiter im Unternehmen und einem Professor der Heimathochschule betreut. Der Student hat auch die Möglichkeit, selbständig seine Lernfortschritte zu überprüfen, und zwar anhand des gemeinsam mit betreuendem Professor und Betreuer des Unternehmens festgelegten Arbeitsplans, in dem Meilensteine wie Einarbeitungsphase, praktische Durchführung, Ergebniserfassung, Berichterstattung im Detail terminiert sind. Die Überprüfung der Fortschritte sowohl auf inhaltlicher als auch formaler Seite findet regelmäßig statt. Entscheidend für die hochwertige Qualität eines Auslandsaufenthalts sind die persönliche fachliche Begleitung des Studenten durch einen qualifizierten Betreuer im empfangenden Unternehmen und der reibungslose organisatorische Ablauf, der eine schnelle Integration in das Leben im Gastland ermöglicht. Dieser wird in der Regel durch die vermittelnde Partnerhochschule im Gastland und/oder die Personalabteilung des Unternehmens sichergestellt.

Nach dem Auslandsaufenthalt muss ein Bericht abgegeben und ein hochschulöffentlicher Vortrag gehalten werden. Beide Elemente gehen in die Bewertung des Praktikums ein. Die 6-monatigen Praxissemesteraufenthalte werden mit 30 ECTS Punkten bewertet, die 3-monatigen in der Regel mit 12 ECTS Punkten. Die Praxisaufenthalte gehen in das Diploma Supplement eingehen.