Didaktische Projekte Sommersemester 2012

Integration von angewandter Bauphysik in den Lehrbetrieb

Jan Middelberg, FB Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie - Bauwesen

Integration von angewandter Bauphysik in den Lehrbetrieb, Versuchsaufbauten und Unterlagenerstellung für das Modul "Praktische Bauphysik" in der neuen Studienrichtung "Erhaltung / Sanierung / Ertüchtigung"

 

Um das Modul „Praktische Bauphysik“ zu unterstützen, wurden unter Leitung von Prof. Dr.Ing. Middelberg im Sommersemester 2012 Versuchsaufbauten und Unterlagenerstellung in den Lehrbetrieb integriert. Für die praxisorientierten Versuche aus den Bereichen der Wärmelehre, des Feuchte-, Schall- und Brandschutzes wurden für ein bauphysikalische Praktikum Übungen erstellt. Es wurden neun verschiedene Versuche entwickelt, erprobt und ausgewertet. Dabei waren Laborübungen über Energiemessung, Wärmeverlust, Infrarot-Thermografie, Klimamessungen und Luftdichtungsprüfungen als auch EDV-Anwendungen über Berechnungen vorhanden.

Der Betreuungsaufwand ist bei einigen Versuchen höher als ursprünglich kalkuliert. Allerdings konnte dadurch erreicht werden, dass die Abschlussarbeit weitgehend autonom durchgeführt werden konnte. Da die Lehrveranstaltung erst im Wintersemester 2012/2013 begann, ist eine abschließende Bewertung zur Zeit noch nicht möglich.

 

 

Herstellung einer englischsprachigen Aufgabensammlung

Hans-Hermann Prüser, FB Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie - Bauwesen

Im Sommersemester 2012 wurde für die Module „Technische Mechanik“ und „Festigkeitslehre“ englische Aufgabensammlungen erstellt. Gerade im Hinblick auf deutschsprachige Studierende ist die Verwendung der englischen Sprache ein wesentlicher Anteil des didaktischen Konzeptes. Neben der Verbesserung der Sprache und der Aneignung eines technischen Wortschatzes soll auch die Attraktivität des Studiums für ausländische Studenten gesteigert werden.

Angemessene Beispiele wurden aus den Klausur-Archiven ausgewählt und mit Hilfe von studentischen Hilfskräften und des Textsatzsystems „LaTex“ übersetzt. Der Arbeitsaufwand ist sehr hoch. Dennoch liegen die ersten Übersetzungsergebnisse vor und gleichzeitig entsteht eine deutsch-englische Fachwörtersammlung. Das Übersetzungsteam ist so aufgebaut, dass neue Mitglieder aufgenommen und selbst geschult werden können.

Obwohl die englischsprachige Aufgabensammlung im vorgegebenen Zeitraum nicht fertig wurde, ist das Projekt positiv zu bewerten und wird weiterhin verfolgt.

 

 

Tutorenprogramm der Lehreinheit Bauwesen

Hans-Hermann Prüser,  FB Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie - Bauwesen

 

Als Hilfestellung für das Selbststudium und für die Vermittlung der Vorlesungsinhalte sowie zur realistischen Einschätzung des individuellen Leistungsstands wurde im Sommersemester 2012 ein didaktisches Projekt von Prof. Dr.-Ing. Prüser gefördert.

In der Lehreinheit „Bauwesen“ wurden im größeren Umfang studentische Tutorien organisiert. Durchschnittlich gab es pro Semester 18 Veranstaltungen. In den Tutorien wird vorlesungsbegleitend der Inhalt aufgegriffen und anhand strukturierter Beispielaufgaben bearbeitet. Da die Vorkenntnisse der Studienanfänger im Bauingenieurwesen sehr heterogen sind, müssen die Studierenden individuell und in ihrer Semestergruppe betreut werden.

Besonders zu Beginn des Studiums helfen die Tutorien bei der Einordnung der eigenen Fähigkeiten. Da die intensive Betreuung – zu denen auch dieses Tutorenprogramm zählt –  ein wesentlicher Baustein für den Erfolg der Studierenden im Laufe des Ingenieursstudiums ist, gilt das Projekt als ausgesprochen erfolgreich und wird in Zukunft weitergeführt.

 

 

Studentische Tutorien für Mathematik 2, Signalverarbeitung 2

Martin Hansen, FB Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie -Technik und Gesundheit für Menschen

 

Die Studiengänge „Assistive Technologien“ und „Hörtechnik und Audiologie“ erhielten im Sommersemester 2012 durch Prof. Dr. Hansen Unterstützung durch die Einführung von Tutorien.

Zwei studentische Hilfskräfte aus höheren Semestern wurden eingestellt und geschult, um die Studierenden bei den Vorlesungen „Mathematik 2“ und „Signalverarbeitung 2“ zu helfen und zu betreuen.

Die Beteiligung an den Tutorien war im Semester durchgängig hoch bis sehr hoch. Eine genaue Kausalität zwischen dem Tutorium und der erbrachten Prüfungsleistung lässt sich nicht bestimmen. Zur Zielerreichung lässt sich allerdings sagen, dass das Tutorium von den Studierenden zu einem hohen Grad als nutzbringend beurteilt wird. 

Studentische Tutorien der Lehreinheit Geoinformation

Heinz Wübbelmann, FB Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie - Geoinformation

Die Lehreinheit „Geoinformation“ wurde im Sommersemester 2012 und dem darauffolgendem Wintersemester didaktisch gefördert. Tutorien zur individuellen Betreuung bei der praktischen Durchführung von Übungen mit teilweise anschließender rechnergestützten Auswertung wurden unter Leitung von Prof. Dr. Wübbelmann eingeführt. Dabei wurden Tutorien in „Angewandte Geodäsie“, „Geoinformatik“ und „Angewandte Geodäsie“ eingesetzt.

Der Kleingruppenunterricht führt bei den Studierenden zu einem deutlich vertieften Verständnis und zu einem effektiven Lernfortschritt. Das hohe Niveau der Vorlesungen kann gehalten werden, ohne eine Überforderung der Studierenden und damit einen Motivationsverlust befürchten zu müssen.

 

 

Systematischer Tutor_innen-Einsatz in Betreuungsmodulen

Lutz Beckmann, Jürgen Arendt, FB Architektur

Unter Leitung von Prof. Dr. Beckmann und Prof. Arendt wurden Studierende im Bachelor-Studiengang „Architektur“ durch den Einsatz von TutorInnen gefördert. Die Maßnahme beinhaltet den systematischen Einsatz studentischer TutorInnen in den Betreuungsfächern „Entwerfen“, „Konstruieren“, „Darstellende Geometrie“ und „Farbgestaltung“. Die Herstellung praxisnaher Lernsituationen durch intensive Diskurse über Lösungen von Aufgaben, aber auch die Schulung von Kommunikations- und Überzeugungsfähigkeiten für das zukünftige (Arbeits-)Leben sind Ziele dieses didaktischen Projektes.

Die Erfahrung zeigt, dass Tutorien vor allem für Betreuungsfächer geeignet sind, Vorlesungsfächer bleiben davon unberührt. Besonders die Tutoren profitieren in ihrem weiteren Studium und Berufsleben von den Erfahrungen und der gelebten Verantwortung.

 

 

Tutorenprogramm Ingenieurwissenschaften

Juliane Benra, FB Ingenieurwissenschaften


Tutorenprogramm MIT

Sabine Baumann, FB Management, Information, Technologie (MIT)

 

 

Tutorenprogramm Seefahrt

Klaus Jürgen Windeck, FB Seefahrt

 

 

Tutorenprogramm Wirtschaft

Matthias Kirspel, FB Wirtschaft