Didaktische Projekte Wintersemester 2016/17

Problembasiertes bzw. Problemorientiertes Lehren und Lernen (Folgeantrag)

Jürgen Petzold, FB Wirtschaft

 

 

 

Ansätze zur Verbesserung der Lehre mit Hilfe Digitaler Medien (z.B. Micro-Teaching Videos, Inverted Classroom) im Themenumfeld "Internes Rechnungswesen"

Hans-Jürgen Prehm, FB Management, Information, Technologie (MIT)

 

Studierende sollen die Möglichkeit erhalten, betriebswirtschaftliche Fragestellungen aus dem Umfeld des internen Rechnungswesens/Kosten und Leistungsrechnung anhand von neuen Medien zu vertiefen.

Dazu wurden zunächst zwei mögliche Software-Anwendungen getestet. Zwischen „Camtasia Studio 9.0“ und „iSpring Suite, Version 8“ wurde letztendlich letztere gewählt. Die Erstellung eines Moodle-Kurses für die Lehrveranstaltung war der nächste Schritt. Nach der Einrichtung der Lernumgebung können sich die Studierenden sich dort einschreiben und verschiedene Tests absolvieren.

Neue Lerneinheiten können dabei immer erst begonnen werden, wenn die vorherige erfolgreich abgeschlossen wurde. Eine Lerneinheit besteht im vorliegenden Fall aus einem iSpring-Paket (Präsentation mit Interaktion und Quiz).

Die bereitgestellten Inhalte können für nachfolgende Semester eingesetzt werden, womit eine nachhaltige Grundlage bereitsteht. Dieses Angebot kann jederzeit ausgebaut und stetig verbessert werden, um sich an die Bedürfnisse der Studierenden anzupassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Englischsprachige Vorlesungen

Beate Illg, FB Management, Information, Technologie (MIT)

Englischsprachige Vorlesungsunterlagen ermöglichen es, Veranstaltungen auch in der englischen Sprache anzubieten. Dies erhöht die Attraktivität der Jade Hochschule für internationale Studierende. Aus diesem Grund wurde im Rahmen des didaktischen Projektes deutsche Vorlesungen ins Englische übersetzt.

Aus dem Lehrangebot des Studiengangs „Medienwirtschaft und Journalismus“ wurden drei verschiedene Vorlesungen übersetzt: „Psychologie“, „Medien und Kommunikation I“ und „Medien und Kommunikation II“. Einige der erarbeiteten Inhalte konnten bereits im Rahmen einer Studienreise an der Kathmandu University/Nepal im Februar 2018 genutzt werden.

Mit der kompletten Übersetzung und der Verwendung sind somit alle Projektziele erreicht worden. Die Übersetzung stehen den nachfolgenden Studierenden zur Verfügung.

 

 

 

 

Peer-to-Peer-Programm

Lutz Beckmann, FB Architektur

Realisierung von ELearning-Bausteinen im Fach "Darstellende Geometrie"

Frank Schmitt, FB Architektur

 

Um die Pflichtveranstaltung „Darstellende Geometrie (DG)“ für Studierende im Fachbereich Architektur zu erweitern, sollen neue Lehrbausteine konzipiert und umgesetzt werden. Der spezielle Einsatz gängiger CAD-Software soll den Lernprozess abwechslungsreicher gestalten und das klassische DG-Verfahren unterstützen.

Als erstes wurden drei Übungseinheiten mit qualitativen wie quantitativen Zielen als Voraussetzung konzipiert. Danach wurden 16 Video-Tutorials (zwischen 3 und 9 Minuten) für das selbstständige Lernen auf Basis der drei Übungskonzepte erstellt. Zu den Videos wurden ebenfalls detaillierte Dokumentationen geführt, um die Lösungsgänge darzustellen und den Studierenden das Wiederholen zu ermöglichen. Die Übungen wurden von den Studierenden als positiv evaluiert. Die Tutorials seien abwechslungsreich und übermitteln den Lernstoff intensiv.

Es ist ein neuer Stand der Lehre im Fach erreicht worden und damit auch neue Ideen und Perspektiven. Die Videos bleiben für mindestens 3 Jahrgänge aktuell.

 

 

 

 

Entwicklung einer Online-Version des Topsim-Planspiels Destination Management

Enno Schmoll, FB Wirtschaft

 

Das Ziel dieses didaktischen Projektes ist es eine Online-Version des Destination-Planspiels zu erstellen. Das Spiel wurde mit der Firma TATA Interactive Systems auf Basis deutscher Gesetze und Rechnungslegungsvorschriften erstellt. Im Studiengang Tourismuswirtschaft sollte das Planspiel in sowohl der Präsenz- als auch der Online-Lehre eingesetzt werden.

Aus der zuvor nur durch Installation verfügbaren Software wurde eine Cloud-Version entwickelt. Weiterhin wurde eine Version erstellt, die die deutschen Vorgaben hinsichtlich Gesetzen, Rechnungslegung und Steuern umfasst. Es wurde ein fiktiver Ort entwickelt, der die regionalen Eigenschaften eines niedersächsischen Nordseeküstenortes aufweist und die Probleme der Praxis widerspiegelt.

Besonders im Bereich der Online-Lehre stellt dieses Spiel eine Bereicherung dar, da sie Studierenden eigenständig auf alle Daten zugreifen und Eingaben tätigen können.Nach Beendigung des Projektes verfügt die Jade HS exklusiv über die Nutzung der entwickelten Software sowie den 250 Spieler-Lizenzen.

 

 

Mikroökonomische Werkstatt PLUS

Michael Neumann, FB Wirtschaft

Das Projekt Mikroökonomische Werkstatt PLUS wurde im Wintersemester 2016/2017 in veränderter Form des Vorgängerprojektes Mikroökonomische Werkstatt durchgeführt.

Die mathematischen Inhalte des Faches „Mikroökonomie und Wirtschaftsordnung“ sollen in der Werkstatt angeeignet und vertieft werden. Dazu wurde ebenfalls eine Probeklausur durchgeführt an der 22 Studierende teilnahmen. Zusätzlich gab es zwei Präsenzveranstaltungen zur mikroökonomischen Werkstatt, die von insgesamt 30 Studierenden besucht wurde.

Unter den Teilnehmern lag die Durchfallquote bei 30 Prozent. Unter den 15 Studierenden, welche die Klausur im zweiten und dritten Versuch wiederholen mussten und an der Werkstatt teilnahmen, betrug die Durchfallquote sogar nur 21 Prozent. Zum Vergleich: Die Durchfallquote insgesamt lag bei 47 Prozent.

Aufgrund der geringeren Durchfallquote Studierender im zweiten und dritten Versuch ist das Projekt als Erfolg zu betrachten. Die Rückmeldung der Teilnehmer ist ebenfalls positiv ausgefallen. Es wäre empfehlenswert, die Werkstatt zu verstetigen.

 

 

 

 

 

 

FollSo: Forschungsbasiertes Lernen mit selbsterstellten Lernapps im Fach Soziologie, Teil 2 (Folgeantrag)

Andreas Schelske, FB Management, Information, Technologie (MIT)

Das Modul „Soziologie“ im Studiengang „Medienwirtschaft und Journalismus“ soll mit Hilfe einer Lern-App namens „FollSo“ unterstützt werden. Die App soll den Studierenden die Möglichkeit bieten vorlesungsbegleitend zu lernen und sich auf die Klausur vorzubereiten.

Im Wintersemester 2016/17 nutzten 27 der 35 Kursteilnehmer die Lern-App. Insgesamt war das Feedback positiv. Der Großteil der Studierenden empfand sie als große Hilfe und als Lernmotivation. Besonders für den Einstieg in neue Themen war die App gut geeignet. Die Lernform bietet eine Abwechslung, insbesondere durch Videos. Mobilität und Handlichkeit sind weitere positive Rückmeldungen.

Kritikpunkte waren vor allem, dass zum Zeitpunkt der Verwendung noch nicht alle Inhalte verfügbar waren, mittlerweile wurden die Vorlesungen hinzugefügt. Weiterhin nimmt die App recht viel Speicherplatz weg. Ein Angriffspunkte hier wäre die Komprimierung der Videos.Die Studierenden wünschen sich ein größeres Angebot solcher Apps und möchten diese Form des Lernens gerne auch in anderen Modulen verwenden.