Geoinformation

Geoinformation
Geoinformation

Geographie, Geodäsie, Geoinformatik, Geologie, Geophysik...

In vielen wissenschaftlichen Disziplinen beschäftigen sich die Menschen mit der Erde ("Geo" kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Erde") bzw. Teilaspekten von ihr. Einige dieser Geowissenschaften blicken auf eine lange Tradition zurück, andere gewinnen erst in jüngster Zeit zunehmend an Bedeutung. 

In der Abteilung Geoinformation der Jade Hochschule werden drei Bachelor-Studiengänge angeboten, die sich in unterschiedlicher Gewichtung mit Geo-Themen beschäftigen.

Die Geodäsie als "Wissenschaft von der Ausmessung und Abbildung der Erde" entstand aus der Notwendigkeit, Land aufzuteilen, Grundstücks- und Eigentumsgrenzen zu definieren und Landesgrenzen zu dokumentieren. Die Geschichte der Vermessung reicht daher weit zurück. Heute steckt jedoch weit mehr hinter dem Begriff "Geodäsie", als in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Nicht mehr nur die Erde wird vermessen und dargestellt, sondern nahezu jedes Objekt auf ihr kann mit den Methoden der Vermessungstechnik aufgenommen und beschrieben werden. Dazu werden modernste Technologien, wie motorisierte Tachymeter, GNSS, Laserscanner, Lasertracker, usw. eingesetzt.

Die Geoinformatik ist im Vergleich dazu als eigenständige Wissenschaft noch relativ jung. Mit Entwicklung der Computertechnologie und den damit verbundenen Möglichkeiten war es eine logische Konsequenz, die Informatik zur Speicherung und Weiterverarbeitung der erhobenen Geodaten zu nutzen. Das Besondere ist dabei der Raumbezug der Daten, d.h. für jedes Objekt (WAS?) wird auch ein Ortsbezug (WO?) registriert und gespeichert. Die Auswertung der Daten nach fachspezifischen Fragestellungen erfolgt in sogenannten Geoinformationssystemen. Das sind spezielle Programme, die z.B. die in Datenbanken abgelegten Informationen auf einer digitalen Karte darstellen und über Analysen Zusammenhänge verdeutlichen und neue Erkenntnisse gewinnen können. Geoinformatikerinnen und Geoinformatiker entwerfen und realisieren Anwendungen auf Basis von Geoinformationssystemen. Diese Anwendungen laufen oftmals auch im Web und auf mobilen Geräten wie Smartphones.

Das Wirtschaftsingenieurwesen Geoinformation ist ein zukunftsträchtiges neues Arbeitsgebiet, in dem wirtschaftliche Themenfelder mit Inhalten der Geoinformation kombiniert werden. Im Fokus stehen Anwendungsfelder im Bereich der Geoinformation, die von ökonomischen Fragestellungen geprägt sind. Ein wichtiges Instrument stellen Geoinformationssysteme (GIS) dar, mit denen sich vielfältige Aufgaben in Unternehmen und Organisationen bewältigen lassen. Eingesetzt werden solche Systeme z. B. für die Analyse von Kundenpotentialen und Einzugsgebieten, zur Standortplanung im Geomarketing, zur Unterstützung im Rahmen der Raumplanung, für den Einsatz von Ortungs- und Navigationssystemen oder zur Erstellung webbasierter Informationssysteme.

Absolventinnen und Absolventen der Studiengänge der Abteilung Geoinformation finden hochwertige und abwechslungsreiche Arbeitsplätze in Bereichen der öffentlichen Verwaltung, der Energieversorgung, der Telekommunikation, bei Softwareherstellern, freien Ingenieurbüros oder Herstellern und Anwendern von Mess- und Geoinformationssystemen. Das Spektrum reicht von der Geo-Branche bis hin zur Medizin und Industrie.

Tabellarische Übersicht der zugehörigen Studiengänge und Online-Bewerbung