Master School

Master School
Master School

Was bedeutet es eigentlich, einen Master zu machen?


Bachelor und Master sind aus dem Angelsächsischen stammende, aufeinander aufbauende akademische Abschlüsse. Der Bachelor ist in der Regel der erste berufsqualifizierende Abschluss, der darauf folgende Master hat eine vertiefende Ausrichtung. Bachelor und Master sind zurzeit weltweit in über 80 Prozent aller Länder üblich, sie gelten damit als international vergleichbar.
Nach einem Bachelor-Abschluss gibt es zwei Möglichkeiten: Berufseinsteig oder direkter Anschluss eines Master-Studienganges; die größte Zahl der Bachelor-Absolventen/-innen wählt den direkten Einstieg in den Beruf. Das bedeutet nicht, dass die akademische Karriere damit enden muss. Das Masterstudium kann auch später noch aufgenommen werden, entweder bei Unterbrechung der Berufstätigkeit oder in berufsbegleitender Form.


Ein Bachelorstudiengang vermittelt fachliches Grundwissen und ermöglicht den Erwerb eines ersten akademischen Abschlusses nach sechs bis acht Semestern. Für den Masterabschluss müssen zwei bis vier weitere Semester eingeplant werden. Das Masterstudium baut auf dem Bachelorstudium auf. Die Studierenden spezialisieren sich auf einem besonderen Fachgebiet und erwerben einen akademischen Abschluss, der zur Promotion berechtigt.

Tabellarische Übersicht der zugehörigen Studiengänge und Online-Bewerbung