Ev. Studierendengemeinde Wilhelmshaven

Herzlich willkommen bei uns!

ESG - Was ist das denn?

ESG steht als Abkürzung für Evangelische Studenten Gemeinde.

ESG ist Kirche an der der Jade Hochschule.


Sie lebt aus der Botschaft der Bibel, die von dem Gott erzählt,
der Freiheit für die Menschen will.
Darum steht sie auf gegen den Tod,
engagiert sich für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung.
      
Die ESG übt Widerstand gegen Formen der Unterdrückung
wie rassistisches, antisemitisches und sexistisches Denken und Handeln
und kritisiert Militarisierung, wirtschaftliche Ungerechtigkeit
und Zerstörung der Umwelt.

Die ESG setzt sich ein für Menschenrechte, Selbstbestimmung
und Solidarität in Hochschule, Kirche und Gesellschaft.

ESG lebt im Geist Jesu Christi

d.h. im Geist der Achtung vor allem Lebendigen, im Geist des Dialogs und der Verständigung mit Andersdenkenden

ESG ist ökumenisch

und sucht die Begegnung der Kulturen, Religionen und Konfessionen.

Kommen und mitmachen kann jede(r),
ganz unabhängig von Herkunft oder Glaubensüberzeugung.
Bei uns ist es möglich, über den eigenen Tellerrand zu schauen
und neue Horizonte zu entdecken.

Bundes-ESG

Die ESG Wilhelmshaven ist nur eine unter etwa 150 anderen Gemeinden. In den meisten Städten mit Fach- oder Hochschule gibt es eine ESG. Sie sind zusammengeschlossen in der "Evangelischen StudentInnengemeinde in der Bundesrepublik Deutschland" (kurz: Bundes-ESG). Diese hat zum einen die Aufgabe die Gemeinden in ihrer Arbeit zu unterstützen. Sie bietet aber auch in großem Umfang inhaltliche Arbeit an. Besonders solche, die eine ESG alleine nicht leisten kann oder an der ein überregionales Interesse besteht. So sind Projekte in Indien, Osteuropa, Afrika und Mittelamerika ebenso ein Element der Bundesarbeit wie die AG Queer und die AG Gender- und Bildungsarbeit. Besonders wichtig ist die Tätigkeit der Ausländer- und Ausländerinnenarbeit in der ESG. Einmal jährlich findet die Delegiertenversammlung der Bundes-ESG statt. Sie entscheidet über alle wichtigen Belange der Arbeit. Jede Gemeinde sollte ein/e Delegierte/n stellen. Näheres unter www.bundes-esg.de

Was soll eigentlich der rote Hahn bedeuten?

Der Hahn, das Zeichen der ESGn, hat eine reiche Tradition als Symboltier:


Ein Zeichen wider den Verrat:

Jesus sagt seinem Jünger Petrus voraus: "In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen." (Mt. 26,35) Auch heute kräht der Hahn gegen alle, die ihre Verantwortung in der Welt verleugnen.
Ein Zeichen wider die Gewalt:
   
Zur Reformationszeit setzte die Bauernbewegung im Kampf gegen den Frondienst den roten Hahn des Feuers auf die Dächer ihrer Herren. Luther wetterte wider diese " räuberischen Rotten" und forderte Gehorsam gegenüber der von Gott eingesetzten Obrigkeit. Heute kräht der rote Hahn gegen jede Gewalt und zugleich gegen das Schönreden unserer kirchlichen Vergangenheit.
Ein Zeichen wider die Anpassung:
   
Der Wetterhahn auf der Kirchturmspitze dreht sich zwar je nach Windrichtung. Beim genaueren Hinsehen läßt sich aber auch erkennen,, daß er sich dabei als einsamer Mahner gegen den Wind stellt; denn sein Schnabel zeigt immer gegen den Wind. Für alle sichtbar kräht er gegen Mitläufertum und gegen widerstandsloses Hinnehmen vorherrschender Meinungen.
Ein Zeichen für die Verbundenheit:
   
In den meisten Hochschulstädten in Deutschland ist der rote Hahn das Erkennungszeichen der ESG und kräht das Evangelium über den Campus hinaus in die Welt.