Zukunftstag: Was ist eigentlich Forschung?

Menno Müller hofft auf gute Ergebnisse für eines

seiner Forschungsprojekte. (Fotos: Ulrik Kowalk)

Diese Frage als Wissenschaftler vom eigenen Kind gestellt zu bekommen mit der dahinterstehenden Frage: „Was machst Du eigentlich den ganzen Tag?“, war der Auslöser für den Besuch zweier neugieriger Jungs in der Abteilung TGM. Der Zukunftstag soll Kindern den Einblick ins Erwerbsleben zeigen, und so muss sich natürlich auch eine Lehreinheit überlegen, wie sie dieses Angebot für die Kinder der Mitarbeiter_innen vorhält.

Da unsere Abteilung einige Projekte mit Bezug zu Hörfähigkeiten von Kindern bearbeitet und Testmaterial zu erstellen eine typische Aufgabe im Forschungsbereich ist, wurden die beiden zunächst für Sprachaufnahmen im Tonstudio befragt. Als Spaßanteil nahmen die beiden Hobbymusiker aber auch noch einen eigenen Track auf und probierten sich dafür an einer Vielzahl von Instrumenten.

Die wesentliche Aufgabe war allerdings die Aufzeichnung von Testmaterial für ein wissenschaftliches Projekt. Mit einer mobilen mehrkanaligen Aufzeichnungslösung (basierend auf einem Raspberry Pi + Matrix Voice) wurden Fahrradklingeln in verschiedenen Abständen und Winkel aufgezeichnet (siehe Bild). Dieses Material soll dann in naher Zukunft genutzt werden, um den Klingelton automatisch zu detektieren. Keine Frage, Forschung ist anstrengend und erfordert Geduld und Exaktheit, aber sie macht auch viel Spaß. Zumindest fanden das unsere beiden Jungforscher.