17.11.2017

Projektbericht: Dekorativer Lüftungsassistent


In dem Projekt "Dekorativer Lüftungsassistent" wurde ein System entwickelt, welches die Raumluftqualität misst und anzeigt. Das Projekt ist aus dem Sachverhalt entstanden, dass sich der Mensch schnell an schlechte Raumluft anpasst und diese nicht mehr wahrnimmt. Es kommt zu mangelnder Lüftung, welche negativen Einfluss auf die Gesundheit des Menschen und die Umgebung hat. Zur Ermittlung der Anforderungen an das System wurden Interviews mit Personen mit Lungenerkrankungen gehalten, die auf eine gute Raumluft angewiesen sind.

Der resultierende Lüftungsassistent ermittelt aus Temperatur und Luftfeuchtigkeit drei verschiedene Zustände der Luftqualität und stellt diese mittels einer farbigen Flamme dar. Es wurde bewusst auf die Anzeige von Werten verzichtet, um das System möglichst unaufdringlich zu gestalten. Die Farben der Anzeige folgen der Ampelmetapher: Grün für gute, rot für schlechte und gelb für akzeptable Luftqualität. Realisiert wurde der Lüftungsassistent mit einem Einplatinencomputer, einer 8x8 RGB-Led-Matrix, welche zur Darstellung der Flamme genutzt wird, und einem Sensor zur Messung von Lufttemperatur und -feuchtigkeit. Das Gehäuse des Lüftungsassistenten wurde aus einer weißen Acrylglasplatte und hölzernen Endkappen gefertigt. Die LED-Matrix befindet sich im Inneren des Gehäuses und scheint durch das Acrylglas. Es wurde auf die Anbindung von weiteren Sensoren oder der Einbindung in bestehende Systeme verzichtet, um ein System zu erstellen, welches für sich allein "out of the box" nutzbar ist.