08.11.2017

Projektbericht: LiRA, der leichtgewichtige Roboterarm der Zukunft und für Jedermann!


Roboter sind in den verschiedensten Formen heutzutage nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Sie werden beispielsweise in der Industrie eingesetzt, um wiederholende Arbeitsschritte mit großer Präzision auszuführen und schwere Lasten zu bewegen. Neben Industrierobotern gibt es auch Serviceroboter oder moderne humanoide Roboter, die uns als Assistenzsysteme in der Medizin oder als Kommunikationssystem unterstützen.

Die Aufgabe in dem Projekt bestand darin, einen leichtgewichtigen Roboterarm zu konstruieren, der mit drei Bewegungsfähigkeiten ausgestattet ist. Die Steuerung wird über den PC erfolgen. Hierbei wird Hard- und Software für Dritte zugänglich sein. Also falls du Lust und Laune hast dir einen eigenen Roboterarm für zu Hause basteln zu wollen, schaue doch mal vorbei und hole dir die Infos dazu. Ein wichtiger Bestandteil des Projekts liegt darin, LiRA so zu entwickeln, dass er leicht nachbaubar ist, damit der Roboter für Jedermann ist. LiRA besteht aus einem Standfuß, der am Tisch befestigt wird. Dazu ist ein Drehgelenk verbaut, um sich flexibel 180 Grad in die jeweilige Richtung bewegen zu können. Zudem wird darauf ein Kippgelenk oder auch Scharniergelenk verbaut, um Beuge und Streckbewegungen ausführen zu können. Um wenig Bauteile mit dem 3D-Drucker drucken zu müssen, wird in jedem Gelenk das gleiche Getriebe verbaut. Mit wenigen Handgriffen kann aus einem Drehgelenk, ein Kippgelenk gebaut werden. Der Roboter lässt sich über ein Arduino Nano steuern, der auf einer Platine, mit einer Motorsteuerung zusammenspielt. Mit wenigen Befehlen lässt sich LiRA bewegen. Das Projekt war sehr komplex, sodass LiRA bisher keinen Greifarm besitzt. Der kann sicherlich in den nächsten Projekten gefertigt werden.