Berufsperspektive

Durch den Studienabschluss werden Sie zu wissenschaftlich reflektierten Praktikern ausgebildet, die selbständig und eigenverantwortlich evidenzbasiert logopädische Störungsbilder behandeln können. Durch die gewonnenen Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich der wissenschaftlichen Methodik sowie in den angrenzenden Fachdisziplinen können Sie ihr Aufgabenspektrum insgesamt erweitern.

Sie sind als praktische Therapeutin mit einem Bachelorabschluss auf die zukünftig weiter zunehmende Akademisierung sehr gut vorbereitet. Auch können Sie Aufgaben im Forschungskontext übernehmen. Durch den inhaltlichen Schwerpunkt der Auralen Rehabilitation werden Sie darüber hinaus bestens für die praktische Behandlung von Hörstörungen in niedergelassenen Praxen, aber auch für spezialisierte Facheinrichtungen wie CI-Zentren, HNO-Kliniken etc., qualifiziert. Der Schwerpunkt technikgestützte Verfahren in der Logopädie erweitert die Beschäftigungsmöglichkeit in eine weitere zukunftsweisende Richtung. Neben dem praktischen Einsatz technischer Verfahren ist auch eine Berufstätigkeit in Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen möglich, um technikgestützte Produkte zu entwickeln, zu evaluieren und zu validieren.

Durch die erzielten 210 Leistungspunkte (LP) haben Sie sehr gute Anschlussmöglichkeiten an zahlreiche Masterstudienprogramme, da Sie, um die erforderlichen 300 LP für einen international anerkannten Masterabschluss zu erzielen, nur noch 90 LP benötigen.