Quatmannsburg, Cappeln/Elsten

Die Quatmannsburg bei Elsten liegt auf einer breiten Geestzunge, die im Westen und Norden vom Calhorner Mühlenbach umflossen wird. Der Hauptteil der Burg wird durch einen Rundwall von 90 bis 100 m Durchmesser gebildet. Sein Wall ist bis zu 2 m hoch und bis zu 22 m breit. Der ursprüngliche Eingang lag im Nordwesten. Auffällig sind zwei Annexwälle im Nordwesten und Südosten, die den Anschluss zur schützenden Bachniederung herstellen. Ein gemeinsamer Graben (ca. 10 m breit, 0,5 m tief) liegt vor den Annexwällen und dem Hauptburgwall im Süden und Osten. Nördlich und westlich des Hauptwalles im Schutze der Annexwälle fehlt ein Graben. Ein weiterer bogenförmiger Wall von 600 m Länge mit Graben verläuft in 50 bis 150 m Abstand von der Hauptburg. Er sollte die Annäherung von der Geest behindern. Zwischen 1903 und 1905 wurde er weitgehend eingeebnet.
Infoblatt vom Nds. Landesamt für Denkmalpflege

Lageplan Quatmannsburg
Topographische Aufnahme der Quatmannsburg
Aufnahme der Quadmannsburg von 1905 durch Schuchardt
DGM Quatmannsburg
Digitales Geländemodell der Quatmannsburg
Hinterlegung der aktuellen Aufnahme mit der Karte von Schuchardt

Kooperationspartner

Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege
Gemeinde Cappeln

Eindrücke von der HVÜ 2008

(für größere Ansicht auf das Bild klicken)