Hohe Burg, Bockhorn/Lindern

Die „Hohe Burg“ liegt nahe des ehemaligen Klosterhofes Lindern, der zur 1319 erstmals genannten Johanniter-Kommende Bredehorn gehörte. 1530 zog Graf Anton I. von Oldenburg die Klosterhöfe ein. Die Burganlage findet sich unweit nördlich des ehem. Klosterhofes und ist über einen Pfad erreichbar. Kern der Anlage ist ein Hügel mit einem Fußdurchmesser von 40 bis 45 m und einer Höhe von 4,5 m. Das Hügelplateau besitzt einen Durchmesser von gut 20 m. Auffallend ist ein dreifaches umlaufendes Grabensystem. Im Süden sind Reste einer Vorburg zu erkennen, die noch nicht erfasst worden sind.
Infoblatt "Hohe Burg"

Lageplan Hohe Burg
Aufnahme der Hohen Burg (Datierung unbekannt, wahrscheinlich vor 1960)
Topographische Karte 1:500
Querprofil der Hohen Burg
Querprofil der Hohen Burg von 1984
Digitales Geländemodell - 1,5fach überhöht

Kooperationspartner

Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege
Gemeinde Bockhorn

Eindrücke von der HVÜ 2009

(für größere Ansicht auf das Bild klicken)