Ahlhorner Fischteiche (Kreis Cloppenburg)

Die Ahlhorner Fischteiche entstanden Ende des 19. Jahrhunderts im Bereich von Heideflächen, Mooren und Sanddünen. Das 465 ha große Naturschutzgebiet erstreckt sich beiderseits der Lethe, am südwestlichen Rand des Landkreises Oldenburg und im Osten bis hin zum Landkreis Cloppenburg. Neben der Funktion als beliebtes Erholungsgebiet steht vor allem die naturnahe, ökologisch ausgerichtete Aufzucht von Fischen im Mittelpunkt.

Bei der HVÜ 2016 lagen die Hauptaugenmerke der Messungen auf den Zuleitersystemen der Fischteiche, den teilweise oder gänzlich trocken liegende Teichen, sowie eines kleineren Sumpfgebietes, den sogenannten Katzenköpfen. Aus den Messdaten wurden Geländemodelle und Querprofile, die als digitale 3D-Modelle und analoge Lage- und Höhenpläne bereitgestellt werden, erzeugt.

Anlass der Messung waren und sind die Wasserhaltungsprobleme der im FFH-Gebiet gelegenen Fischteiche. Die erzeugten 3D-Daten dienen der Forstverwaltung und den Naturschutzbehörden dazu, den Wasserkreislauf im System besser zu verstehen und sollen helfen die Frage zu beantworten, wo im System Wasser verloren geht.

NWZ-Artikel

Lageplan
Digitales Geländemodell
Profildarstellung
 

Eindrücke von der HVÜ

(Für eine größere Ansicht auf ein Bild klicken)