Netzwerk Naturschutzgeschichte Oldenburger Land

7.11.2017: Vortragsabend im Landesmuseum Natur und Mensch

Unter dem Titel Rätselhafte Pflanzenwelt? - von Zeichenstiften, Herbarien und Genanalysen steht der nächste Vortragsabend im Landesmuseum Natur und Mensch (Oldenburg, Damm):
Dienstag, 7. November 2017 von 19.00 bis 21.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Zwei Vorträge widmen sich der Botanik und dem Begründer des Botanischen Gartens, Wilhelm Meyer:

Wilhelm Meyer (1867-1953) - Lebensbild des bedeutenden oldenburger Botanikers
Prof. Dr. Peter Janiesch (Universität Oldenburg)

Pflanzen bestimmen – in Wilhelm Meyers Zeiten und heute
Prof. Dr. Dirk Albach (Universität Oldenburg; Leiter des Botanischen Gartens)

In diesem Jahr haben Naturkundler und Naturschützer im Oldenburger Land den bedeutenden Botaniker Wilhelm Meyer geehrt mit mehreren Veranstaltungen zu seinem 150. Geburtstag. Neben zwei Ausstellungen im Botanischen Garten rundet der Vortragsabend eine Serie von Vorträgen ab. Meyer war tätig am Oldenburger Lehrerseminar und hat zu Beginn des 20. Jahrhunderts den Botanischen Garten aufgebaut. Viele Schüler haben durch ihn einen Zugang zur Botanik gefunden, sich für die Natur begeistert und im Naturschutz engagiert. Die Ergebnisse seines Wirkens spielen bis heute eine wichtige Rolle im Arten- und Naturschutz. Zugleich enträtseln Methoden der Genanalysen die Pflanzenwelt neu und führen zu erstaunlichen Entdeckungen.

 Foto: P.Janiesch, W.Meyer, D.Albach

Vortrage im Jubiläumsjahr Wilhelm Meyer (1867 - 1953)

Begleitend zu den Ausstellungen im Botanischen Garten (21. Mai bis 30. September 2017) bieten mehrere Vorträge Einblicke in das reiche Leben und Wirken des Seminarlehrers Wilhelm Meyer.

Er hat zu Beginn des 20. Jahrhunderts den Botanischen Garten aufgebaut.

Seine Bedeutung geht weit darüber hinaus: Meyer war ein sehr engagierter Protagonist des Naturschutzes im Oldenburger Land. Gemeinsam mit vielen naturbegeisterten Zeitgenossen hat er systematisch die Pflanzenwelt der Region erfaßt und für viele Gebiete einen Schutz erwirkt.

16. Mai, 19.30 Uhr. Aula des ehemaligen Lehrerseminars in der Peterstraße, Oldenburg:
"Ich habe mich immer vor der Botanik gefürchtet" - Wilhelm Meyer, ein Lebensbild.
Vortrag von Prof. Dr. Peter Janiesch

21. Mai, 11.15 Uhr. Botanischer Garten am Philosophenweg, Oldenburg:
Eröffnung von zwei Ausstellungen mit Führungen.
Prof. Dr. Dirk Albach, Prof. Dr. Peter Janiesch und Prof. Carola Becker

31. Mai, 18.00 Uhr. Botanischer Garten am Philosophenweg, Oldenburg:
Das neue System der Pflanzen im Botanischen Garten.
Führung mit Prof. Dr. Dirk Albach

8. Juni, 19.30 Uhr. Landesmuseum Natur und Mensch, Damm, Oldenburg:
Sammeln und Bewahren - das Erbe Oldenburger Naturforscher.
Einblick in die Magazine des Museums
Führung hinter die Kulissen mit Dr. Maria Will

13. Juni, 19.30 Uhr. Schlaues Haus, Schloßplatz, Oldenburg:
Die Entwicklung des Verbandsnaturschutzes mit Schwerpunkt NABU - als Teil der Naturschutzgeschichte Niedersachsens.
Vortrag von Dr. Holger Buschmann

20. Juni, 19.30 Uhr. Schlaues Haus, Schloßplatz, Oldenburg:
Pflanzen bestimmen bei Wilhelm Meyer und heute.
Vortrag von Prof. Dr. Dirk Albach

13. August, 11.00 Uhr. Botanischer Garten am Philosophenweg, Oldenburg:
Pflanzen zeichnen wie Wilhelm Meyer.
Kinderaktion mit dr. R. Cypionka

10. Oktober, 19.30 Uhr. Schlaues Haus, Schloßplatz, Oldenburg:
Wilhelm Meyer und der Naturschutz heute.
Vortrag von Prof. Carola Becker

Wilhelm Meyer zum 150. Geburtstag

Wer war Wilhelm Meyer?

Zwei Ausstellungen im Botanischen Garten der Universität Oldenburg (Philosophenweg) und mehrere Vorträge geben im Sommer 2017 Antworten auf diese Frage. Meyer, geboren im Jahr 1867, übernahm 1903 die Verwaltung des ehemaligen Seminargartens des Oldenburger Lehrerseminars.  Er baute ihn zum Botanischen Garten aus. Der Ort wurde zu einem Zentrum der Naturkunde und des Naturschutzes.

An mehreren Standorten im Garten informieren große Poster über das Leben Meyers und sein reichhaltiges Schaffen als Seminarlehrer, Botaniker und hervorragend vernetzter Naturschützer. Die Ausstellung "Begeisterung für die Vielfalt der Natur" wird hier zum letzten Mal gezeigt; sie bindet Meyers Lebenswerk in die facettenreiche Naturschutzgeschichte des Oldenburger Landes ein.

Beide Ausstellungen wurden am Sonntag, 21. Mai 2017 eröffnet und sind noch bis zum 30. September zu sehen (Eintritt frei). Veranstalter sind die Universität Oldenburg (Botanischer Garten) sowie die Jade Hochschule (Standort Oldenburg) mit dem Lehrgebiet Umweltplanung.