Schutz von Natur und Landschaft

Welche Motive waren ausschlaggebend und welche Menschen kümmerten sich um die Erhaltung von Natur und Landschaft? Was zog die Aufmerksamkeit auf bestimmte Objekte?

Im heutigen Naturschutzgebiet (NSG) Pestruper Gräberfeld und Rosengarten beispielweise entdeckt man eine sehr frühe Wurzel des Naturschutzes im Oldenburger Land. Bereits 1819 verfügte der Großherzog die 'Verordnung über die Erhaltung der in einigen Gemeinheiten befindlichen Denkmäler des Alterthums'. Nicht der Artenschutz war das leitende Motiv, sondern die Bewahrung von Erinnerungen an die prähistorischen Ursprünge des Landes.

Parallel zur Erforschung der Vorgeschichte entfaltete sich die naturkundliche Erfassung und Untersuchung des Landes. Das heutige Landesmuseum Natur und Mensch war im 19. Jahrhundert die zentrale wissenschaftliche Institution im Großherzogtum. Vogelwelt und Pflanzenvorkommen standen zunächst im Mittelpunkt. Neue Schutzmotive und Objekte entwickelten sich. Die Insel Mellum, kleinere Vogelschutzgehölze oder Moore wurden seit 1926 in einer Tier- und Pflanzenschutzverordnung für das Land Oldenburg gesichert.

Auch das Landschaftsbild wurde als schutzwürdig erkannt. Seit 1910 konnten 'landschaftlich hervorragende Gegenden' nach dem Oldenburgischen Verunstaltungsgesetz geschützt werden, wie z.B. das Zwischenahner Meer.

Nach dem Denkmalschutzgesetz für das Großherzogtum Oldenburg von 1911 war es möglich, auch Naturdenkmäler zu sichern. Zu den ersten Schutzobjekten gehörte z.B. das heutige NSG Sager Meer.

Das Reichsnaturschutzgesetz von 1935 bewirkte, daß die bereits nach Oldenburgischem Landesrecht geschützten Teile von Natur und Landschaft neu daklariert und einheitlich unter das Naturschutzrecht gestellt wurden. Das Gesetz galt in Niedersachsen als Landesrecht weiter bis 1981.

Eine deutliche Erweiterung für den Naturschutz brachte die Umweltbewegung der 1970er Jahre mit sich. Das Bundesnaturschutzgesetz (1976) und das Niedersächsische Naturschutzgesetz (1981) lieferten die Grundlage für Landschaftsplanungen, Eingriffsregelung, landesweite Naturschutzprogramme und eine Vielzahl neuer Schutzgebiete.

Seit Anfang der 1990er Jahre prägen europäische und internationale Impulse zunehmend das Geschehen im Naturschutz.

Auf dieser Seite finden Sie historisches Material zum Werdegang von Schutzgebieten und -objekten nach den heute geltenden Schutzkategorien.