Leege, Otto

Dr. h.c. Otto Leege (1862-1951) war Dorflehrer auf der Insel Juist. Er begeisterte sich bereits in seiner Kindheit für die Tier- und Pflanzenwelt seiner Heimat. Sein bevorzugtes Interesse galt der botanischen und faunistischen Erforschung der Küstenregion, vor allem der ostfriesischen Inseln. Leege ist der Entdecker der Insel Memmert. Zeit seines Lebens setzte er sich für den Naturschutz ein, besonders im Hinblick auf den Seevogelschutz, und bewirkte die Errichtung etlicher Schutzgebiete. Otto Leege war Naturschutzbeauftragter für den Landkreis Ostfriesland. Außerdem war er im Verwaltungsrat der Insel Mellum tätig und hatte engen Kontakt mit den Oldenburger Organisationen für Heimatschutz und Heimatkunde. Gemeinsam mit Wilhelm Meyer und Jan van Dieken publizierte er im Jahr 1937 das "Pflanzenbestimmungsbuch für Oldenburg, Ostfriesland und ihre Inseln".

Hans Nietzschke hat im Jahr 1953 das Wirken des Otto Leege in einem Nachruf gewürdigt, der im Oldenburger Jahrbuch 1952/53, S. 270-273 veröffentlicht wurde.

(Lara Wilms: Zusammenfassung und Auswertung von Biographien zu Persönlichkeiten des Naturschutzes im Oldenburger Jahrbuch. Erarbeitet im Rahmen des Projektes „ServiceLearning“ der Universität Oldenburg, der Agentur:ehrensache und der Oldenburgischen Bürgerstiftung in Kooperation mit der UNB der Stadt Oldenburg. Mit freundlicher Genehmigung des Vorstandes des Oldenburger Landesvereins für Geschichte, Natur- und Heimatkunde e.V.; August 201)