Berufsbild

Geoinformatik hat Zukunft

Sorgen um Arbeitsplätze und Aufgaben brauchen sich Geoinformatiker_innen keine zu machen – davon sind die Berufsverbände DVW und VDV überzeugt. Sowohl in Ingenieurbüros, bei Softwareentwicklern, in der Industrie als auch im öffentlichen Dienst werden verstärkt qualifizierte Fachleute gebraucht, die über die Besonderheiten räumlicher Daten und deren Weiterverarbeitung mit Geoinformationssystemen Bescheid wissen. Da Geoinformatik ein boomendes Geschäft ist, stehen die Jobchancen gut.
Der Abschluss bietet die Voraussetzung zum gehobenen vermessungstechnischen Verwaltungsdienst.

Arbeitgeber

Potentielle Arbeitgeber für Geoinformatiker_innen sind:

  • Softwarehersteller
  • Hardwarehersteller
  • Anbieter von IT-Dienstleistungen
  • Öffentlicher Dienst, z.B. Land, Kommune
  • Energieversorgungsunternehmen
  • Vermessungs- und Ingenieurbüros

Auch im Öffentlichen Dienst werden in den nächsten Jahren viele Stellen frei werden. Nach jahrelangem Einstellungsstopp sucht dieser Bereich verstärkt nach Nachwuchs. Neue EU-Richtlinien verstärken die Nachfrage nach Fachpersonal mit einer Vertiefung in Geoinformation. Geoinformatiker_innen arbeiten in der öffentlichen Verwaltung z.B. als GIS-Koordinator_in.

Das sagen unsere Absolventen

"Der Praxisbezug der Vorlesungen ist einfach ideal."

Dominik Helle, Geschäftsführer und Softwareentwickler

zum Absolventeninterview

 

 

"Der Studiengang vermittelt breitgefächerte Kompetenzen."

Thomas Krüger, Ingenieur für Luftbildauswertung
zum Absolventeninterview