Studieninhalte

In sieben Semestern zum Bachelor

In sieben Semestern inklusive Praxisphase werden schwerpunktmäßig Kompetenzen in den Bereichen Informatik, Geoinformatik, und raumbezogener Planung vermittelt.

Studiengangsbroschüre

Geoinformatik studieren

Grundlagen

In den ersten beiden Semestern werden Grundlagenmodule aus der Informatik, der Geoinformatik, der Mathematik, den Naturwissenschaften und der Geodäsie studiert. Das Grundlagenwissen bildet ein sicheres Fundament für das weitere Studium.

Vorlesung

Wahlmöglichkeiten

Ab dem 3. Semester können Module ausgewählt und dadurch eigene Schwerpunkte gesetzt werden. Die Anzahl der Wahlpflichtmodule nimmt mit dem Fortgang des Studiums zu.

Wahlpflichtmodule SoSe 2017

Modulwahl

Studienschwerpunkte

Studienschwerpunkte sind die Informatik und die Geoinformatik. Das Geoinformatikstudium vermittelt Kompetenzen in den folgenden Bereichen:

  • Informatik (50 LP*)
  • Geoinformatik (40 LP)
  • raumbezogene Planung (20 LP)
  • Mathematik / Naturwissenschaften (19 LP)
  • Geodäsie (15 LP)
  • Allgemeine Qualifikationen (11 LP)
  • Messtechnik (10 LP)

* LP = Leistungspunkte
Ein Leistungspunkt entspricht einem Arbeitsaufwand von 25 bis 30 Stunden.

Kompetenzbereiche im Studiengang Geoinformatik
(Klicken zum Vergößern)

Studienplan

Pro Semester müssen Lehrveranstaltungen im Umfang von 30 Leistungspunkten aus den verschiedenen Kompetenzbereichen erfolgreich absolviert werden. Der Schwerpunkt der Module liegt in der angewandten Informatik sowie der raumbezogenen Planung. Die Studierenden erhalten darüber hinaus eine grundlegende Ausbildung in Geodäsie und Messtechnik, um die Erfassung, Analyse und Bewertung raumbezogener Daten durchführen zu können.

Studienplan

Modulkatalog

Prüfungsordnung

Studienplan

Studienplan Geoinformatik
(Klicken zum Vergößern)

Auslandsaufenthalt

Auslandsaufenthalte während des Studiums werden für Studierende zunehmend wichtiger. Sie erhöhen Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt und auch persönlich profitiert man von dem interkulturellen Austausch. Für eine Auslandsphase eignet sich das 6. Semester, da es ausschließlich aus Wahlpflichtmodulen besteht.

 

Praxiserfahrung

Alle Theorie ist grau. Deshalb gehen unsere Studierenden im siebten und letzten Semester für eine 13-wöchige Praxisphase in ein Unternehmen, eine Behörde oder ein Institut. Hier sammeln sie Praxiserfahrung, knüpfen erste berufliche Kontakte und erarbeiten die praktische Grundlage für die Bachelorarbeit.

Abschluss

Die Bachelorarbeit bildet den Abschluss des Studiums. Der Abschluss Bachelor of Science (B.Sc.) ist berufsbefähigend. Dem Start in den ersten Job steht nichts mehr im Wege. Oder Sie studieren in drei weiteren Semestern zum Master of Science.

Abgeschlossene Bachelorarbeiten

Aufbau Bachelor Geoinformatik

Aufbau Bachelor-Studiengang Geoinformatik
(Klicken zum Vergößern)

Methodik

Kleine Gruppen

Das Geoinformatikstudium zeichnet sich durch kleine Lerngruppen und intensive Betreuung aus. Anonym studiert man hier nicht. In Tutorien unterstützen Studierende aus höheren Semestern beim Verstehen der Lehrinhalte.

Gruppenarbeit

Nah an der Praxis

Charakteristisch für das praxisnahe Studium sind anwendungsnahe und aktuelle Lehrinhalte sowie begleitende Übungen. Ergänzt wird es durch Praktika, Exkursionen und Kolloquien. Die integrierte Praxisphase am Ende des Studiums findet in Unternehmen, Behörden oder Forschungsinstituten statt und eröffnet den Studierenden einen ersten Einblick in die Berufswelt. Bei der Suche nach einer Praxisstelle und beim Berufseinstieg profitieren sie von den zahlreichen Kooperationen der Abteilung Geoinformation.

Head mounted display

Ausstattung

Unsere Labore sind auf dem neuesten Stand der Technik. Um studentische Arbeitsplätze gibt es kein Gedränge – sie sind in ausreichender Anzahl vorhanden.

Kameras im 3D-Labor