Studieninhalte

Studium der Wirtschaft und Geoinformation

93,8 Prozent der Studierenden des Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen Geoinformation würden ihren Freundinnen und Freunden ihren Studiengang empfehlen. Dies ergab eine Studierendenbefragung im Sommersemester 2014, an der 65 Studierende aller Semester teilgenommen haben.

Der Bachelor-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen Geoinformation (GWI) kombiniert Fachinhalte aus Wirtschaftswissenschaft und Geoinformation. Eine breite Palette von Anwendungsfeldern sind von regional-ökonomischen Fragestellungen geprägt: Stadt- und Geomarketing, Geographische Energieforschung, Immobilienwirtschaft und Logistik seien hier als Beispiele genannt. Um diesem Bedarf zu begegnen, bietet die Abteilung Geoinformation seit Herbst 2008 den bundesweit einmaligen GWI-Studiengang  an. Die ersten GWI-Absolventen haben im Frühjahr 2012 die Jade Hochschule verlassen.

Die Betätigungsfelder für Absolventinnen und Absolventen des Studienganges Wirtschaftsingenieurwesen Geoinformation sind sehr vielfältig. Diese fachliche Variabilität spiegelt sich auch in den Bachelorarbeiten wider. Gemeinsamkeiten liegen in der eingesetzten Methodik und der räumlichen Perspektive auf unterschiedlichste Fragestellungen.

Weitere Informationen:
Aussagen zum Studium (Studierendenbefragung)
Abgeschlossene Bachelorarbeiten 
Studien zu Geoinformationen in der Wirtschaft

Fahrzeitzonen und regionale Kundenverteilung als wichtige Geomarketing-Tools
Abb. 1: Fahrzeitzonen und regionale Kundenverteilung als wichtige Geomarketing-Tools

 

Das Lehrangebot des Studienganges verteilt sich auf vier Kompetenzbereiche:

  • Grundlagen (z.B. Mathematik, Programmieren, Englisch)
  • Geoinformation (z.B. Geographische Informationssysteme, Kartographie, Geobasisdaten)
  • Wirtschaft/Recht (z.B. Kaufmännische Geschäftsprozesse, Buchführung, Controlling)
  • Integration (d.h. Fächer, in denen Themen aus den Bereichen Wirtschaft und Geoinformation gemeinsam betrachtet werden, z.B. Geomarketing, Wirtschaftsgeographie)

Das Studium ist als Vollzeitangebot mit sieben Semestern vorgesehen. Pro Semester werden Lehrveranstaltungen im Umfang von 30 Kreditpunkten (CP) aus den verschiedenen Kompetenzbereichen erfolgreich absolviert. Weitere Informationen zu den einzelnen Modulinhalten finden Sie im Studienplan mit Modulkatalog 

Ab dem Wintersemester 2014/15 gilt der folgende Studienplan:

Sem.Module

1

Wissenschaftl.
Arbeiten I





Programmieren

Mathematik

GIS I

Wirtschafts-
geographie

Zivilrecht

2

English for the
Professions I


Datenbanken

Geodaten-
erfassung I

Raumplanung
Allg. BWL und 
kaufmänn. Ge-
schäftsprozesse

3
Wissenschaftl.
Arbeiten II

Geodaten-
erfassung II

Geobasisdaten

Web-
Engineering

Geomarketing

Volkswirtschafts-
lehre
Engl. for the
Professions II

4

Statistik und
Geostatistik


Kartographie

GIS II
Geoinformation
in der
Wirtschaft
Buchführung und
Jahresabschluss

Handels- und
Wirtschaftsrecht

5
Kommunikation 
und Verhand-
lungsführung


Wahlpflicht

Raum-
beobachtung

Wahlpflicht
Kosten- und
Leistungs-
rechnung

Wahlpflicht

6

Projekt-
management


Freie Wahl

Freie Wahl

Wahlpflicht

Controlling

Finanz-
wirtschaft

7


Praxisphase

Bachelor-Arbeit

Kompetenzbereiche

GrundlagenGeoinformationWirtschaft/RechtIntegration

Praxisnahe Ausbildung in kleinen Arbeitsgruppen

Zwei besondere Merkmale des GWI-Studiengangs sind einzigartig: Einerseits die relativ kleinen Gruppengrößen pro Semester und andererseits der hohe Anteil an praxisbezogenen Aufgaben und Übungen. So werden in vielen Lehrveranstaltungen kleine Projekte in Kooperation mit lokalen Unternehmen oder Organisationen durchgeführt. Neben dem Erlernen von Inhalten und Methoden werden auf diese Weise die ersten Knoten des zukünftigen Netzwerkes der Studierenden bereits im Studium hergestellt.

Arbeitsgruppe im GWI-Labor
Abb. 2: Arbeitsgruppe im GWI-Labor mit Prof. Dr. Frank Schüssler: Studieren ohne Anonymität (Foto: Peter Meyer)

Neben den in Oldenburg angesiedelten Lehrveranstaltungen der ersten sechs Semester ist im siebten Semester eine Praxisphase vorgesehen. In dieser Zeit sind die Studierenden für zwei Monate in fachbezogenen Unternehmen oder Organisationen tätig. Auch in dieser Zeit werden alle Studierenden bei der Auswahl der Praxisstelle und während der Praxistätigkeit individuell durch ihre HochschullehrerInnen betreut.

Direkt im Anschluss an die Praxisphase bildet die Bachelor-Arbeit den Abschluss des Studiums. In den meisten Fällen wird die Bachelorarbeit in Kooperation mit der Praxisstelle koordiniert. Die Studierenden bearbeiten dabei selbständig eine Aufgabenstellung aus ihrem gewählten Fachgebiet. Nach erfolgreichem Studienabschluss wird der Titel „Bachelor of Engineering (B.Eng.)“ vergeben. 

Programm geofit

Ab dem Wintersemester 2016/17 wird Studienanfänger_innen erstmalig die Teilnahme am freiwilligen Programm geofit angeboten. Dieses entzerrt das Studium und schafft Freiräume für ein Zusatzangebot. Mehr Informationen

Programm geofit