Baumanagement

Studienrichtung Baumanagement

Berufsfelder

Die Entwicklung in der Bauwirtschaft hat gezeigt, dass die nach den klassischen Mustern ausgebildeten Fachleute den Anforderungen der Praxis zum Teil nicht gerecht werden. Dies gilt insbesondere für die ausführungsbezogenen Tätigkeiten. Die klassischen Studiengänge des Bauingenieurwesens und der Architektur haben ihre Schwerpunkte auf dem Gebiet der Planung und der Konstruktion von Bauwerken.

Da sich die Bauwirtschaft in einem starken Wandlungsprozeß befindet, ergeben sich veränderte Anforderungen an künftige Bauingenieure. Dies gilt insbesondere für Kenntnisse auf den Gebieten:

  • Baubetrieb,
  • Betriebswirtschaft,
  • Baurecht,
  • Qualitätsmanagement und
  • Projektmanagement

Die technische Beherrschung von Problemen allein reicht heute kaum noch aus.

Für die Ausführung von Projekten aller Art sind Fachleute gefragt, die in der Lage sind, diese technisch einwandfrei, aber innerhalb des vorgesehenen Termin- und Kostenrahmens zu verwirklichen.

Kenntnisse und Fähigkeiten

Die Studienrichtung Baumanagement vermittelt schwerpunktmäßig Kenntnisse, die für die Ausführung (Realisierung) von Bauvorhaben von Bedeutung sind. Eine Spezialisierung nach Gewerken (Hochbau, Tiefbau, Wasserbau etc.) ist nicht sinnvoll und auch nicht vorgesehen.
Basis der Baumanagementausbildung sind die ingenieurmäßigen Kenntnisse - wie in der klassischen Bauingenieurausbildung.

Die neuen managementbezogenen Ausbildungsinhalte bringen Bauingenieure hervor, die überall dort einsetzbar sind, wo Bauprojekte abgewickelt werden:

  • in der Bauindustrie,
  • in Ingenieur- und Architekturbüros,
  • in Bauämtern,
  • bei Bauträgern und Immobiliengesellschaften

Hierbei können folgende Funktionen wahrgenommen werden:

  • Bauleiter,
  • Projektentwickler,
  • Projektsteuerer,
  • Projektleiter

In der Bauindustrie sind weitere Möglichkeiten in den Aufgabenfeldern Kalkulation, Arbeitsvorbereitung und Qualitätsmanagement gegeben.

Weitere Stärken von Absolventen dieser Studienrichtung sind:

  • ausgeprägtes Kostenbewußtsein,
  • organisatorischen Fähigkeiten,
  • Kenntnisse im Baurecht und in der Betriebswirtschaft.

Hierbei handelt es sich gerade um die Fertigkeiten, die in der Praxis unabdingbar sind, jedoch in der klassischen Bauingenieurausbildung kaum vermittelt werden. In der Praxis tätige Ingenieure mußten sich diese bisher mühsam selbst aneignen.

Berufschancen

Die beruflichen Aussichten für Baumanager sind derzeit als günstig einzustufen.

Die Studienrichtung Baumanagement (BM) innerhalb des Studiengangs Bauingenieurwesen ist nahezu identisch mit der Studienrichtung Europäisches Baumanagement (ECEM).

Der wesentliche Unterschied zu ECEM besteht darin, dass das gesamte Studium an der Heimathochschule stattfindet. Wenn auch das verpflichtende Auslandsstudium entfällt, besteht natürlich die Gelegenheit, einen Teil des Hauptstudiums im Ausland an einer der Partnerhochschulen des Studienganges Europäisches Baumanagement (ECEM) zu absolvieren; das gleiche gilt für ein Praxissemester.