Wirtschaftsingenieurwesen - Bauwirtschaft (B.Eng.)

Wie in vielen anderen Zweigen der Industrie ist auch in der Bauwirtschaft ein Strukturwandel zu verzeichnen. Der sich verschärfende Wettbewerb und die Globalisierung der Märkte zwingen auch erfolgreiche Unternehmen dazu, effizient mit den vorhandenen Ressourcen umzugehen. Zentrale Managementleistungen gewinnen dabei an Bedeutung. Es geht etwa im Bauwesen verstärkt um optimale Baustellenorganisation, Projektmanagement, Akquisition von Auftraggebern, Kostenmanagement, Qualitätsmanagement und ein zielgruppenspezifisches Marketing.

Mit dem Strukturwandel ändern sich auch die Anforderungen an Nachwuchskräfte in der Bauwirtschaft. Zunehmend ist die/der vielseitig einsetzbare Mitarbeiter/in gefragt. Zum geforderten Bewerberprofil gehören zumeist:

Mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Grundkenntnisse, Managementfähigkeiten und juristische Kenntnisse, Erfahrungen mit Branchen- und Standardsoftware, Kommunikationsfähigkeit und Führungspotential.

Im Überblick

Ausbildungskonzept

Das Ausbildungskonzept Wirtschaftsingenieurwesen - Bauwirtschaft (BWI) realisiert breite Quer­schnitts­qualifikationen. Es schließt die Lücke zwischen den Wirtschaftswissenschaften und dem traditionellen Bau­ingenieurwesen. Ingenieurwissenschaften und Managementaspekte halten sich im Studienplan die Waage.

Studienverlauf

Das Studium beginnt immer im Wintersemester. Grundsätzlich erfolgt eine Qualifikation in vier Kompetenzbereichen. Neben den Grundlagen handelt es sich um die Bereiche Wirtschaftswissenschaften, Ingenieurwissenschaften und den Integrationsbereich. Exkursionen in das In- und Ausland ergänzen und vertiefen das Gelernte und ermöglichen erste Unternehmenskontakte. Das Studium endet nach sieben Semestern mit dem Abschluss “Bachelor of Engineering”.

Betreute Praxisphase / Bachelor-Arbeit

Die betreute Praxisphase mit anschließender Anfertigung der Bachelor-Arbeit findet im 7. Semester statt. Sie unterstützt die anwendungsorientierte Aus­bil­dung und schafft Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern nach Abschluss des Studiums. Fast alle Studenten entscheiden sich dafür, ihre Abschlussarbeit in einem Unternehmen zu schreiben. Viel­fach schließt sich hieran ein Arbeitsvertrag an. 

Berufsfeld

Zukünftige Wirtschaftsingenieure können vielfältige Managementaufgaben in der Bauwirtschaft lösen, z.B.: 

  • Betriebs- und Baustellenorganisation,
  • Controlling und Marketing,
  • Personalführung und Projektmanagement,
  • Investitionsrechnung und Finanzierung.

 
Absolventen/innen können aufgrund der breiten Querschnittsqualifikation sowohl auf der Auftragnehmer- wie auf der Auftraggeberseite, im Hochbau wie im Tiefbau tätig werden. Ein Einsatz ist in mittel­ständischen Unternehmen wie in Großunternehmen möglich. Die optionale Durchführung eines oder zweier Auslandssemester qualifiziert zusätzlich auch für einen beruflichen Auslandseinsatz. Es eröffnen sich auch Berufschancen jenseits der Bauwirtschaft.