Absolvent Geoinformatik: Thomas Krüger, B.Sc.

Name: Thomas Krüger
Arbeitsstelle: Feuerwehr Hamburg, Referat Gefahrenerkundung / Kampfmittelverdacht
Tätigkeitsbezeichnung: Ingenieur für Luftbildauswertung

1. Wo arbeiten Sie und was ist Ihre Aufgabe?

Ich arbeite bei der Feuerwehr Hamburg im Referat Gefahrenerkundung/Kampfmittelverdacht. Meine Aufgabe als Luftbildauswerter besteht darin, die Oberfläche der Stadt Hamburg auf Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg zu untersuchen, wenn z.B. in den Baugrund eingegriffen werden soll. Unter anderem stehen mir Altakten, historische Karten und Bombenbücher zur Verfügung. Die wichtigsten Quellen sind jedoch historische Luftbilder.

2. Was macht Ihnen an Ihrem Job besonders Spaß?

Immer wieder interessant zu sehen sind die Veränderungen der Stadt Hamburg während der Kriegsjahre, aber auch die Neugestaltung heutiger Stadtgebiete. Wenn man durch die Stadt geht, lässt es sich an manchen Stellen kaum vermeiden, die erhaltenen historischen Eindrücke aus den Kriegsjahren mit der aktuellen Bebauung zu vergleichen und nach Vorkriegsgebäuden Ausschau zu halten.

3. Wie schnell  haben Sie nach dem Studium einen Job gefunden?

Zwei Monate nach meinem Abschluss durfte ich mich über eine positive Rückmeldung seitens der Feuerwehr Hamburg freuen.

4. Wie sind Sie zu Ihrem Job gekommen und was hat Ihnen dabei besonders geholfen?

Ich habe mich klassisch auf eine Stellenausschreibung beworben und ein anschließendes Bewerbungsgespräch durchlaufen.

5. Welche Kompetenzbereiche aus Ihrem Studium waren rückblickend für Sie sehr wichtig?

Beruflich waren die Kompetenzbereiche Photogrammetrie, Vermessungskunde und GIS sehr wichtig. Einige Inhalte sind heute täglicher Begleiter meiner Arbeit. Erhaltenes Wissen aus dem Bereich Kartographie ist ebenfalls vorteilhaft. Interessant an dem Studiengang Geoinformatik war auch das breitgefächerte Feld an Kompetenzen, was ein weites Wissens-Spektrum ermöglicht.

6. Inwieweit hat Sie das Studium auf Ihre heutige Tätigkeit vorbereitet?

Das erworbene fachliche Wissen und das erlernte technische Know-How, welche sich auf meine Arbeit beziehen, sind Grundvoraussetzungen. Dazu kommt die im Studium erworbene Fähigkeit, sich mit einem Problem logisch und strukturiert auseinandersetzen zu können. Für die speziellen Fähigkeiten der Luftbildauswertung sind allerdings mehrere Wochen Schulung nötig.

7. Was hat Ihnen besonders gut an Ihrem Studium an der Jade Hochschule in Oldenburg gefallen?

Zu allererst hat mir die Stadt Oldenburg sehr gut gefallen: sympathisch, herzlich, nicht zu groß aber immer was los. Am Studium selbst ist der Praxisteil positiv zu erwähnen. Er ermöglicht einen Einblick in die Arbeitswelt und kann neue Interessen wecken.