Tabken, Hans

Hans Tabken (1908 - 1987) war Studiendirektor am Alten Gymnasium in Oldenburg. Seit 1925 engagierte er sich als Mitglied des Oldenburger Landesvereins für Heimatkunde und Heimatschutz. Gemeinsam mit Wilhelm Meyer (1867 - 1953), dem damaligen Leiter des Botanischen Gartens, baute er die botanische Erforschung des Oldenburger Landes auf. Als Nachfolger Meyers leitete Hans Tabken den Botanischen Garten von 1947 bis 1965. Er koordinierte die vielen ehrenamtlich tätigen Botaniker im Lande. So wurde er Leiter der Regionalstelle Oldenburg für die floristische Kartierung, aus der die erste deutschlandweite Erfassung aller vorkommenden Pflanzenarten entstanden ist (Haeupler & Schönfelder: Atlas der Farn- und Blütenpflanten der Bundesrepublik Deutschland, 1989). Tabken war Beauftragter für Naturschutz in der Stadt Oldenburg und konnte durch seine vermittelnde Art viel für die Erhaltung wertvoller Gebiete erreichen.

Wolfgang Hartung hat für Hans Tabken einen Nachruf  verfaßt, der im Vorspann zum Oldenburger Jahrbuch 1987 veröffentlicht wurde.