Berufsfeld Geoinformatik

Berufsfeld im Überblick

Geoinformatik - eine junge Wissenschaft

Während die Geodäsie sich vorrangig mit der Erfassung von Geodaten beschäftigt, geht es bei der Geoinformatik vor allem um die Weiterverarbeitung raumbezogener Daten. Geografische Angaben werden mit Sachdaten verknüpft d.h. die Information, wo sich was befindet, wird miteinander in Bezug gebracht.

GIS Grafik

Erfassen, Verarbeiten und Präsentieren

Geoinformatiker sind vorrangig mit der Weiterverarbeitung, Speicherung und Bereitstellung von Geodaten betraut. Die Darstellung kann auf unterschiedlichen Ausgabemedien erfolgen, zum Beispiel einem kleinen tragbaren Computer (PDA).

Mobiles GIS auf PDA

 

Wo finde ich ... die nächste Apotheke?

Routenplaner oder Navigationssysteme nutzt fast jeder – ein Beispiel für den alltäglichen Umgang mit Geoinformationen. Raumbezogene Daten werden in vielen Branchen erhoben: u.a. in der Umweltplanung (z.B. Bestandserfassung), für Versorgungs- und Energieunternehmen (z.B. zur Leitungsdokumentation) oder in der Stadtentwicklungsplanung (z.B. Erhebung von Verkehrsströmen).

Zu den Aufgaben der Geoinformatik gehören dabei die Erfassung, Beurteilung, Modellierung, Speicherung, Analyse, Verwaltung und Präsentation raumbezogener Daten. Um mit diesen Daten fallspezifisch arbeiten zu können, entwickeln und modifizieren Geoinformatiker sogenannte Geoinformationssysteme (GIS). Ein GIS dient also sowohl zur Speicherung als auch zur Visualisierung der Daten. Es verbindet die Informationen und Sachdaten einer Datenbank mit den graphischen Elementen von Plänen und Karten und bietet dem Nutzer einen schnellen Zugriff auf die abgelegten Geoinformationen.

Da raumbezogene Daten nahezu in jeder Branche vorkommen, können sich Geoinformatiker auf ein abwechslungsreiches, interdisziplinäres Arbeitsfeld freuen. Der Beruf des Geoinformatikers verlangt mathematisches Können, abstraktes und analytisches Denken, planerische und gestalterische Fähigkeiten, verbunden mit rechtlichen Kenntnissen. Und natürlich ist ein großes Interesse an der Informatik erforderlich.

Mögliche Arbeitgeber sind beispielsweise:

  • Versorgungs- und Entsorgungsbehörden und -unternehmen, Abwasserverbände, Ämter für Wasser und Abfall
  • Firmen im Bereich Geomarketing/-management, Consultingunternehmen, Anbieter von GlS-Dienstleistungen
  • Telekommunikationsunternehmen, Anbieter von Fahrzeugleitsystemen und anderen ortsbezogenen Diensten (Location-Based Services)
  • Kommunen und Kommunalverbände
  • Ingenieur-, Planungs-, Vermessungsbüros
  • Planungsbehörden (Stadt, Land, Bund) und Umweltbehörden
  • Verkehrsverbände
  • Großindustrie
  • Landesvermessungs-, Kataster- und Flurbereinigungsbehörden
  • Hersteller- und Vertriebsfirmen für Vermessungsgeräte, Software und Systemtechnik
  • Forschungseinrichtungen/Hochschulen

Wo arbeiten unsere Absolvent_innen?

In unseren Absolventen-Interviews erfahren Sie, wo unsere Absolvent_innen aus dem Studiengang Geoinformatik nach dem Abschluss arbeiten.