Verwendete Roboter

Die neuste Generation von kollaborativen Robotern ermöglichen es, dass Menschen ohne eine Trennung durch hohe Zäune oder andere Schutzmaßnahmen mit dem Roboter zusammenarbeiten können. Hierdurch kann ein direktes Lernerlebnis geschaffen und Automatisierungsaufgaben in Betreiben ohne einen hohen Aufwand umgesetzt werden.

Auch die Verwendung interaktiver und einfach zu erlernender Programmiermöglichkeiten bestärken diese Vorteile. Der Lernerfolg stellt sich ohne großes Vorwissen schnell ein und die Umsetzung verschiedener Aufgaben lässt sich auch durch fachfremdes geschultes Personal durchführen.

Franka Emika Panda

Quelle: Robokind Stiftung

In unseren Schulungen wird hauptsächlich mit dem Franka Emika Panda gearbeitet. Dies ist ein kollaborativer Roboter mit einer eingehenden Benutzeroberfläche. Das Programm wird mithilfe einzelner Programmbausteine „Apps“ aufgebaut. Die einzelnen Punkte des Bewegungsablaufes werden durch die händische Bewegung des Roboters an die gewünschte Position „geteacht“.

 

Hersteller: Franka Emika GmbH

Informationen: https://www.franka.de/

Einsatzgebiet: Industrie, Forschung, Schulungen

Technische Daten:

               Anzahl Achsen / Freiheitsgrade: 7 Achsen / 7

               Nutzlast: 3 kg

               Maximale Reichweite: 855 mm

               Pose-Wiederholgenauigkeit: <+/- 0,1 mm (ISO 9283)

               Feldbusse: Modbus/TCP, OPC UA

 

Der Franka Emika Panda ist ein sensitiver Roboter. Das bedeutet, dass er ähnlich nachgiebig ist wie ein menschlicher Muskel. Neben der Kollisionserkennung verhindert die Sensibilität des Roboters Verletzungen bei einer Kollision mit dem Bedienenden.