Fit-ING Studienverlauf

Streckung der Eingangsphase

Bei Fit-ING werden die regulären Studieninhalte des ersten Semesters auf zwei Semester gestreckt. Dadurch wird Leistungsdruck zu Studienbeginn reduziert und die Studierenden haben mehr Zeit sich im Studienalltag zurecht zu finden. Die Hochschule empfiehlt für diese Phase einen Studienverlaufsplan, der genügend Freiräume lässt, damit die Unterstützungsangebote optimal genutzt werden können und gleichzeitig einen direkten Einstieg in wesentliche Fachinhalte des jeweiligen Studienganges ermöglicht.

Zusätzliche Unterstützungsangebote

Teilnehmer_innen von Fit-ING erhalten zahlreiche Unterstützungsangebote, die den Studienstart begleiten und zu einem besseren Studienerfolg führen.

Im ersten Semester:

  • Peer-Mentoring: Studierende aus höheren Semestern stehen den Teilnehmer_innen durchgehend mit Rat und Tat zur Seite.
  • Grundkurs Mathematik: Hier werden mathematische Grundkenntnisse aufgefrischt und intensiv trainiert. Somit wird die Grundlage für spätere Veranstaltungen mit mathematischem Hintergrund geschaffen.
  • Grundkurs Physik: In dieser Veranstaltung wird der Umgang mit physikalischen Größen, Formeln und Einheiten trainiert und es können erste Erfahrungen im Labor gesammelt werden.
  • Lernwerkstatt: Die Lernwerkstatt bietet den Studierenden Zeit und Raum um sich intensiv mit ihren Studieninhalten auseinanderzusetzen und kontinuierlich das Lernen zu lernen. Vorlesungen und Labore können mit der Unterstützung von Tutor_innen vor- und nachbereitet werden.  

Im zweiten Semester:

  • Peer-Mentoring: (siehe oben)
  • Projekt: Die Studierende bilden Projektteams, die ein Semester lang an einer technischen Fragestellung arbeiten. Projektbezogen werden Recherche, Forschung, Dokumentation und Präsentation trainiert.
  • Lernwerkstatt: (siehe oben)
  • Überfachliche Qualifikation: Studierende können an Workshops der zentralen Studienberatung teilnehmen. Mögliche Themen sind Zeitmanagement, Lerntechniken, Teamwork, ...