Energy-Edutainment als Synergienutzung zwischen Energie- und Tourismuswirtschaft für die Region Wilhelmshaven

Wilhelmshaven, die Energiedrehscheibe des Nordwestens, ist umgeben von touristischen Destinationen an der Küste und im Binnenland. Energiewirtschaftliche und touristische Charakteristika der Region stehen bisher weitgehend unverbunden, wenn nicht gar in einem konfliktbelegten Zusammenhang, nebeneinander.


In früheren Untersuchungen des InEV wurde mittels Befragungen von Touristen ein hohes Interesse an einem Wissenszuwachs über das Thema Energie identifiziert. Die Vermittlung soll sich nach Meinung der Probanden dabei auf das eigene Erleben stützen. Ziel des Projektes „Energy Edutainment“ ist die zielgruppenbezogene Aufbereitung von regionalen und überregionalen Energiefragestellungen, um eine positive Verbindung zwischen Tourismuswirtschaft und Energiewirtschaft herzustellen.


Im Projekt soll die tragfähige Konzeptionierung eines marktgerechten Angebotes für ein „Energy Edutainment“ als positive Symbiose zwischen Energie und Tourismus in Form eines Lernortes mit Unterhaltungswert in Wilhelmshaven erreicht werden. Hierfür werden Erfahrungen aus anderen Edutainmentprojekten systematisch ausgewertet sowie ein intensiver Austausch mit Vertretern der Stadt Wilhelmshaven gepflegt.

Edutainment ist ein aus dem Angelsächsischen abgeleitetes Lehn- oder Kunstwort für die speziellen Bereiche möglicher Verschmelzung von Elementen der Bildung (Englisch: „Education“) mit Aspekten der Unterhaltung (Englisch: „Entertainment“). Zumeist handelt es sich um Wissensvermittlung auf unterhaltsame Weise, wobei der Begriff besonders in der Medienpädagogik, der Erziehungswissenschaft oder der Freizeitindustrie verwendet wird, aber auch für weitere bildungs- und wirtschaftswissenschaftliche Analysen erkenntnisfördernd ist.