Absolventenporträt: Katharina Renken

Arbeiten an Deutschlands einzigem Tiefseehafen JadeWeserPort nach Auslandsstudium in den USA

2005 begann ich direkt nach dem Abitur, das Wirtschaftsingenieurwesen zu studieren.

Die Strukturen und die Organisation der damaligen FH OOW (heute: Jade Hochschule) gefielen mir und unterstützen das Erreichen meines Bachelor-Abschlusses in der Regelstudienzeit. Kleine Lerngruppen und der direkte Kontakt zu den Professoren bewogen mich, mein Masterstudium im Anschluss an eben dieser Hochschule anzuschließen. 

Während des Masterstudiums ergab sich die Möglichkeit, an einem Kooperationsprogramm zwischen der Jade Hochschule und der Texas Tech University in den USA teilzunehmen. Schon die Vorbereitungen zu diesem Vorhaben ließen mich über mich hinauswachsen. Die Erfahrungen, die ich sammeln durfte, haben mich nachhaltig geprägt. Der Erwerb zusätzlicher Sprachkenntnisse war gegenüber dem Kennenlernen einer anderen Kultur und vieler neuer Freunde ein wertvoller Nebeneffekt. 

Meine Masterarbeit schloss ich nach meiner Rückkehr aus Texas ab. Ich hatte die Chance, sie - wie auch schon meine Bachelorarbeit - im Umfeld der größten Wasserbaustelle Deutschlands zu schreiben: Dem JadeWeserPort. Hier bekam ich auch meine erste Festanstellung und somit werde ich beteiligt sein, den Hafen nach einer Planungs- und Bauzeit von über 10 Jahren und nach einer persönlichen Beteiligung von fast 4 Jahren mit meinen Kollegen in Betrieb zu nehmen.

Das Studium hat mich gelehrt, Aufgaben alleine durchzuführen und große Projekte in Teams zu bearbeiten und umzusetzen. Zudem sind die Themen "Personalführung" und "komplexe Systeme" sowie "Logistik" für meine Arbeit von starker Relevanz. In diesem Kontext stehen für mich auch die Erkenntnisse aus dem Masterstudium mit dem Profil "Geschäftsprozessmanagement". Es ist eine große Herausforderung, die einzelnen Prozesse in einer komplexen Umwelt zu erkennen, zu verstehen und zu gestalten, der ich durch das Studium in meinem Beruf gewachsen bin.

Zurück zu: Berufsbild