Studierende erstellen Branchenanalyse der Automobilindustrie

Die Projektgruppe "Branchenanalyse Automobilindustrie" (zum Vergrößern klicken)

Eine Projektgruppe des Fachbereichs Seefahrt der Jade Hochschule in Elsfleth (Foto) erstellt derzeit eine Branchenanalyse der Automobilindustrie (PKW und Nutzfahrzeuge) in Bremen, Hamburg und dem westlichen Niedersachsen. Sie wollen herausfinden, warum die Automotive Branche wichtig für den Nordwesten ist und wie viele Arbeitsplätze die Branche bietet. Präsentiert werden die Ergebnisse voraussichtlich Ende Januar 2014 bei einer Veranstaltung des Branchenclusters Automotive Nordwest.

Das Projekt mit dem Namen „Qualitative und quantitative Erhebung der Wertschöpfung des Automobilbaus in Niedersachsen und Bremen“ ist Bestandteil des sechsten Semesters in den Studiengängen Internationales Transportmanagement (ITM) und Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft (SHW). Unter der Leitung von Prof. Barbara Brucke (Jade Hochschule Elsfleth, Fachbereich Seefahrt) und Matthias Brucke (Clustermanager Automotive Nordwest) werten die 17 Studentinnen und Studenten statistische Daten aus, führen eine Umfrage durch und übernehmen auch das dazugehörige Marketing und die Kommunikation. Dabei  soll die gesamte Wertschöpfungskette von der Zulieferindustrie über die Hersteller bis zur Distribution dargestellt werden.

Die Gruppe „Daten“ entwickelt zunächst eine Systematik, die für die vorzunehmenden Auswertungen genutzt werden kann. Anschließend werden aus verschiedenen Quellen Informationen beschafft, konsolidiert und ausgewertet, sodass die Branche regional und inhaltlich klassifiziert werden kann. Und es werden Kennzahlen definiert, nach denen die Auswertung vorgenommen wird. Schließlich werden Unternehmen identifiziert, die von der Gruppe „Befragung“ anhand eines selbst entwickelten Konzepts befragt werden. Diese Befragung findet unter anderem im Rahmen der Cluster-Konferenz von Automotive Nordwest am 20. November 2013 in Bremen statt. Die Ergebnisse sollen einen guten Blick auf die Situation der Branche und die aktuellen Herausforderungen ermöglichen.

Diese Studierenden sind an dem Projekt beteiligt:
Linda Hosemann, Jana Tapken, Judith Beck, Frances Schuh, David Menk, Hendrik Schmidt, Martin Niegengerd, Raffael Rüsch, Oliver Reinhards, Kathrin Tholen, Moritz Böning, Kerstin Rabing, Sabrina von Drathen, Nina Lange, Franziska Dreier, Stefan Hoferichter und Sören Flensburg.

Über Automotive Nordwest: www.automotive-nordwest.de