Forschung

Maritimes Forschungszentrum

Maritimes Forschungszentrum Elsfleth

Das maritime Forschungszentrum dient der Bündelung von Kompetenzen und Ressourcen der maritimen Branche und hat zum Ziel, Technologie- und Wissenstransfer effektiv zu fördern, um Synergien besser zu nutzen. Durch die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen maritimen Akteuren sowie der Industrie und Wissenschaft werden Forschung, Entwicklung und Innovation im maritimen Bereich gestärkt.

Institut für Maritime Studien

Logo Institut für maritime Studien

Das dem Fachbereich Seefahrt und Logistik angegliederte Institut befasst sich mit der praxisorientierten Lehre, Forschung, Entwicklung und Weiterbildung in den Fachgebieten Maritime Verkehrswirtschaft und Nautische Technik. Das Institut baut dabei auf Einrichtungen des Fachbereichs sowie der Kompetenz und den Kontakten von Professoren, Mitarbeitern und Dozenten auf.

Forschungsprojekte: z.B. Squat

Ein fahrendes Schiff taucht aufgrund hydrodynamischer Effekte tiefer in das Wasser als ein ruhendes. Dabei ändert sich auch die Trimmlage. Beide Effekte werden unter dem Begriff SQUAT zusammengefaßt. Für große und schnelle Schiffe vergrößert sich der Tiefgang um mehr als einen Meter. Squat ist damit eine wesentliche Determinante für die Kielfreiheit bei Fahrten in flachem Wasser. Die quantitative Bestimmung ist bis heute unzulänglich geblieben. Relativ große Unsicherheiten in der theoretischen Prognose erfordern entsprechend hohe Sicherheitszuschläge bei der Bemessung des zulässigen Tiefgangs oder der erforderlichen Fahrwassertiefe. Mit Methoden der numerischen Hydrodynamik (CFD, Computational Fluid Dynamics) wird am IMS in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Physik der Carl von Ossietzky - Universität Oldenburg ein Verfahren entwickelt, das die Genauigkeit der Squatprognose erheblich verbessert. Die zu erwartenden Ergebnisse sollen in die Manövrierunterlagen der Schiffe einfließen. Andererseits kann die Wasser- und Schiffahrtsverwaltung mit diesem Verfahren den Squat bei der Planung und beim Betrieb der Wasserstraßen besser berücksichtigen. Beides ist von großer ökonomischer Bedeutung, weil so die Kapazität der Schiffe, beziehungsweise die der Wasserstraßen und damit die der Häfen erhöht wird. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie gefördert. Parallel zu den theoretischen Arbeiten werden präzise Naturmessungen des Squat durchgeführt. Basierend auf Trägerphasen-GPS wird die Änderung der Höhenkoordinate des Schiffes gegenüber einem kleinen Begleitfahrzeug gemessen. Dadurch läßt sich der Tidenverlauf mit seinen großen Unsicherheiten eliminieren. Die Messungen werden in Zusammenarbeit mit dem Institut für Meß- und Auswertetechnik (IMA) der Jade Hochschule in Oldenburg durchgeführt. Ein Drittmittelantrag ist in Vorbereitung.

Weiterbildungsangebote

Neben den originären Aufgaben in der Forschung bietet das IMS Weiterbildungsmaßnahmen zur beruflichen Fortbildung im Bereich der Seefahrt und Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft an. Der Bedarf an entsprechenden Kursen für Schiffsoffiziere und Kapitäne hat nicht zuletzt durch neue internationale Normen über die Ausbildung von Seeleuten in den letzten Jahren zugenommen. Neben dem Kapitänspatent werden für bestimmte Schiffstypen Zusatzbefähigungen verlangt, die am Institut erworben werden können. Die entsprechenden Vorbereitungslehrgänge decken dabei sowohl technische Bereiche (z.B. für den Einsatz auf Tankern oder für den Umgang mit modernen Telekommunikationsanlagen) als auch management-orientierte Themen (wie z.B. Notfallmanagement auf Passagierschiffen) ab. Weiter bietet das IMS Lehrgänge an, die Teilnehmer im Umgang mit neuartigen Techniken schulen; zu nennen sind hier z.B. Kurse an Simulatoren, Ladungsrechnern und Softwareangeboten aus dem Bereich der Logistik. Darüber hinaus wendet sich das Institut über Kurse für Sportschiffer auch an alle maritim Interessierten und bildet so eine Schnittstelle zwischen der Freizeit- und der Berufsschifffahrt.

Dienstleistungen und Kooperationsmöglichkeiten

  • Numerische Strömungsberechnungen
  • Systematische Squatvorhersage für einzelne Schiffe
  • Systematische Squatuntersuchungen für konkrete Fahrwasser
  • Präzise Naturmessungen (Trägerphasen-GPS) von Squat, Schiffslagen und -bewegungen
  • Know how-Transfer im Bereich der Seeverkehrs- und Hafenwirtschaft

Ansprechpartner aus dem Vorstand des Institutes sind:

Adresse:

Jade Hochschule
Institut für Maritime Studien (IMS)
An der Kaje 3
26931 Elsfleth 
Tel. (0 44 04) 92 88 - 41 62
Fax (0 44 04) 92 88 - 41 41
E-Mail: