PAMARCMIP

Projektteam mit Forschungsflugzeug "Polar 5" (Foto: Andreas Herber, AWI)

Die Abkürzung PAMARCMIP steht für “Polar Airborne Measurements and Arctic Regional Climate Model Simulation Project”. Ziel des Projekts ist ein besseres Verständnis für die physikalischen Prozesse in der zentralen Arktis, welches für die Einschätzung der aktuellen Veränderungen in der Region dringend erforderlich ist. Wichtige Aufgaben während der Flüge mit dem Forschungsflugzeug „Polar 5“ sind ausgedehnte Messungen der Meereisdicke sowie der meteorologischen Bedingungen in der zentralen Arktis.

Seit 2009 führt die Route von Barrow, Alaska, über Inuvik, Sachs Harbour, Resolute Bay, Eureka, Alert und Station Nord nach Longyearbyen, Spitzbergen.

PAMARCMIP ist unter Federführung des AWI (Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung, Bremerhaven) in Kooperation mit verschiedenen Instituten und Firmen organisiert worden. Dies sind im Einzelnen:

  • aus Deutschland: Jade Hochschule (FB Seefahrt Elsfleth), Fielax;
  • aus Kanada: Environment Canada, York University, University of Alberta, Ken Borek Air, Lake Central Air;
  • aus den USA: NSF, University of Fairbanks, NOAA Boulder, NASA, LaRC Hampton;
  • aus Russland: AARI St. Petersburg;
  • aus Norwegen: NILU;
  • sowie die Europäische Raumfahrtbehörde (ESA)