Qualifikationsziel der wissenschaftlichen Befähigung

Qualifikationsziel der wissenschaftlichen Befähigung

Die Absolvent_innen nehmen die vorhandene Wissenschaftskommunikation wahr, reflektieren und verarbeiten diese und sind in der Lage, das Ergebnis ihres Analyseprozesses schriftlich und mündlich zielgruppengerecht zu präsentieren. Auf dieser Basis können sie Entscheidungen gezielt hinterfragen, Entscheidungsprozesse steuern, wissenschaftliche Erkenntnisse im Betrieb umzusetzen und sich in neue Technologien einarbeiten.

Das Studium baut im Wesentlichen auf seit langer Zeit bewährten Lehrveranstaltungen des Studiengangs SHW auf. Einzelne Inhalte wurden wieder stärker in den Pflichtbereich übernommen, wie die Themen Nachhaltigkeit, maritimes Recht oder Einkauf und Beschaffung.

Seit 2019 veranstaltet der Fachbereich die Summer School „International Shipping and Maritime Logistics“. Hierbei haben die Studierenden die Möglichkeit sich mit internationalen Teilnehmern zu vernetzen und auf wissenschaftlicher Basis Problemstellung im Team zu lösen.

Die Absolvent_innen beherrschen grundlegende wissenschaftliche Arbeitstechniken und können dabei das eigene Handeln begründen. Dies geschieht orientiert an Zielen und Standards innerhalb und außerhalb der Wissenschaft. Die Grundlagen legen die Fächer der ersten zwei Semester. Danach wächst der Eigenanteil und Umfang des wissenschaftlichen Arbeitens von Modul zu Modul. Vor allem in den Modulen der Profile Maritime Technik und Projekt-Logistik sowie im Maritimen Projekt als auch in der Bachelorarbeit wird diese wissenschaftliche Befähigung nachgewiesen. Der erfolgreiche Studienabschluss befähigt daher grundsätzlich zur wissenschaftlichen Weiterbildung in Form eines Masterstudiums. Geeignete Bachelorabsolventen können am Fachbereich einen M.Sc.-Abschluss im Präsenzstudium Maritime Management oder im Weiterbildungsstudiengang International Maritime Management anstreben. Sie sind aber auch grundsätzlich befähigt, sich an anderen Hochschulen für einen Masterstudiengang zu bewerben.

Der Fachbereich Seefahrt und Logistik bildet mit den Forschungsthemen Seefahrt, Nautik, Hafenwirtschaft, Logistik, Aspekte der Nachhaltigkeit in der Seeschifffahrt, marines Ingenieurwesen, marine Sensorik, Küsteningenieurwesen und Küstenzonenmanagement einen der drei Forschungsschwerpunkte der Hochschule. Die Aufnahme in die HRK-Forschungslandkarte erfolgte dort unter dem Forschungsbereich Maritime Technik und Küstenwirtschaft.

http://www.forschungslandkarte.de/profilbildende-forschung-an-fachhochschulen/erweiterte-suche/detail/all.html?directView=14149&tx_szhrksearch_pi1%5Bpointer%5D=0