Qualifikationsziel des gesellschaftlichen Engagements

Der Fachbereich hat vor einer Reihe von Jahren die im englischen Sprachraum verbreiteten „Social Credit Points“ („SCP“) eingeführt. Die Einführung war vor Jahren durchaus umstritten, hat sich aber inzwischen eindeutig bewährt, so dass daran bereits bei allen (Re-)Akkreditierungen festgehalten wurde. Die Sozialleistungspunkte sind formal dem Modul Studium Generale zugeordnet. Zweck dieser SCP ist es, die Studierenden aller Studiengänge anzuhalten, sich in sozialen Belangen der Hochschule zu engagieren. Zu derartigen Aufgaben gehören z.B. Vorbereitungen und Durchführung der Studienbewerbertage, Organisation der Kontaktmesse, Übernahme von Tutorien, Engagement in Hochschulgremien, Vorbereitung von Abschlussfeiern, Assistenzaufgaben bei Forschungsprojekten, Übernahme von Betreuungsaufgaben beim Hochschulsport oder die Betreuung von ausländischen Studierenden und von Erstsemestern. Hierbei können exemplarisch die selbständige Kinoorganisation, die damit verbundene Vergabe einnahmen als Spende an Kinderhilfsorganisationen, wie auch das persönliche Engagement der Studierenden bei der Organisation und Durchführung des Rahmenprogramms der Summer School „International Shipping and Maritime Logistics“. Zudem werden auch Einsätze für den Fachbereich nahestehende Organisationen wie z.B. das maritime Museum, das Schifffahrtsforum oder der Verein der Freunde der Seefahrtschule positiv bewertet. In vielen Fällen wirkt dieses „bezahlte“ Engagement weiter und bindet die Studierenden in einem Ehrenamt.