Infos zur Corona-Pandemie

Die Mitarbeiterinnen des International Office sind per E-Mail und telefonisch erreichbar. Persönliche Termine sind nach vorheriger Absprache möglich.

Im Folgenden haben wir für Sie die wichtigsten Informationen zusammengestellt.

FAQs zu den Hygienemaßnahmen und zum Zugang zu den Gebäuden

Die Hochschule ist ab dem 27. September wieder geöffnet.

Darf ich also als Studierende_r den Campus und die Gebäude wieder betreten?
Ja. Allerdings müssen Sie bei den Warnstufen I, II und III die 3G-Regel erfüllen, um die Gebäude betreten zu dürfen. Die Eingangstüren der Gebäude lassen sich deshalb nur mit Ihrer CampusCard öffnen. Diese müssen Sie freischalten lassen (siehe hier).

Was bedeutet die 3G-Regel?
Die 3G-Regel bedeutet, dass Sie für den Zugang zu den Gebäuden eine der folgenden Bedingungen erfüllen müssen:

  • Sie sind geimpft. Der Impfstoff muss in der EU anerkannt sein. Momentan anerkannt sind folgende vier Impfstoffe: BioNtech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Janssen-Cilag/Johnson & Johnson. Wichtig: Man gilt erst 14 Tage nach der Zweitimpfung (bei Janssen-Cilag/Johnson & Johnson 14 Tage nach der Erstimpfung) als vollständig geimpft!
  • Sie sind vollständig genesen. Dies kann z.B. durch ein positives PCR-Testergebnis nachgewiesen werden (der Nachweis muss mindestens 28 Tage alt sein). Ihre diagnostizierte Erkrankung darf nicht länger als 6 Monate zurückliegen.
  • Sie sind getestet. (Sie müssen dies durch einen tagesaktuellen PCR-Test oder Antigen-Schnelltest nachweisen.

Was bedeutet die 2G-Regel?
Von der 2G-Regel wird gesprochen, wenn der Zutritt (z.B. zu einem Café) nur für diejenigen erlaubt ist, die entweder geimpft oder genesen sind (siehe auch „Was bedeutet die 3G-Regel?“).

Ich bin mit einem Impfstoff geimpft, der nicht in der EU anerkannt ist. Erfülle ich die 2G-Regel?
Leider nein. Aktuell erfüllen Sie die 2G-Regel nur, wenn Sie mit einem der folgenden Impfstoffe geimpft wurden: BioNtech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Janssen-Cilag/Johnson & Johnson. Wenn Sie mit einem anderen Impfstoff geimpft wurden, haben Sie aber die Möglichkeit, sich in Deutschland mit einem der anerkannten Impfstoffe noch einmal impfen zu lassen. Bitte lassen Sie sich dazu von Ihrem Arzt beraten! Sagen Sie ihm vor der Impfung, mit welchem Impfstoff Sie bereits geimpft wurden. Wenn Sie sich nicht noch einmal impfen lassen wollen, müssen Sie sich nach aktuellem Stand regelmäßig testen. Die Kosten werden in dem Fall übernommen (siehe hier).

Was bedeuten die Warnstufen?
Die Warnstufen sind Teil des Corona-Stufenplans der Hochschule und zeigen das aktuelle Infektionsgeschehen am Studienstandort. Es wird zwischen vier Warnstufen unterschieden: 
keine, I, II und III. Je nach Warnstufe gelten unterschiedlich strenge Kontakt- und Hygieneregeln. Bei Warnstufe III ist keine Präsenzlehre mehr möglich. Die aktuelle 3Warnstufe wird jeden Mittwoch auf der Hochschul-Website aktualisiert und kann je nach Studienort (Wilhelmshaven, Oldenburg oder Elsfleth) auch unterschiedlich sein.Bei allen Warnstufen dürfen Sie den Campus und die Gebäude betreten. Sie müssen aber bei den Warnstufen I, II und III die 3G-Regel erfüllen.

Finden an der Jade Hochschule nun alle Vorlesungen wieder in Präsenz statt?
Nein. Die Entscheidung, ob die Vorlesungen in Präsenz oder Online stattfinden, trifft jeder Fachbereich selbst. Das kann sich im Verlauf des Semesters auch ändern (abhängig vom Infektionsgeschehen, siehe Corona-Stufenplan der Hochschule). Beachten Sie daher bitte unbedingt die Benachrichtigungen aus Ihrem Fachbereich in allen Online-Portalen (Hochschul-E-Mail, Infosys und Moodle). 

Ich möchte an die Hochschule kommen. Was muss ich tun?
Ab dem 27.9.2021 müssen Sie vor dem Betreten der Gebäude Ihren 3G-Status nachweisen. Das können Sie wie folgt tun:

  • Durch den Impfnachweis mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff (BioNtech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca, Janssen-Cilag/Johnson & Johnson). Achtung: Sie gelten erst 14 Tage nach der vollständigen Impfung als geimpft!
  • Durch einen Genesungsnachweis (Bescheinigung über ein positives PCRTestergebnis, das mind. 28 Tage alt ist, aber nicht älter als 6 Monate sein darf)
  • Mit einer Bescheinigung eines negativen Testergebnisses (Schnelltest nicht älter als 24 Stunden, PCR-Test nicht älter als 48 Stunden, Selbsttest nach den Regeln des Testtagebuchs)

Wo muss ich meinen 3G-Status nachweisen?
An einer der Freischalt-Stationen auf dem Campus (WHV: Parkplatz vor dem Südgebäude, OL: Forum hinter der Mensa, ELS: vor dem Hauptgebäude Weserstraße 52). Die Freischalt-Stationen sind ab dem 27.09.2021 montags bis freitags von 7 bis 13 bzw. 14 Uhr besetzt.

Was passiert an der Freischalt-Station?
An der Freischalt-Station wird Ihr 3G-Status geprüft. Wenn Sie ihn erfüllen, wird Ihre CampusCard für den Tag freigeschaltet und Sie können die Türen der Gebäude öffnen. 

Muss ich jetzt jeden Tag zur Freischalt-Station, wenn ich den Campus betreten möchte?
Das kommt darauf an, welches der drei „Gs“ Sie erfüllen: 
Wenn Sie zu der Gruppe a) (= geimpft) oder b) (= genesen) gehören, können Sie Ihre CampusCard für das gesamte Wintersemester online über die Webseite selbst freischalten. 
Das geht unter dem folgenden Link: https://www.jade-hs.de/unsere-hochschule/wir-stellen-uns-vor/aktuelles/hinweis-zum-corona-virus/. Dort können Sie sich unter „Gebäudezugang für Studierende“ mit Ihren IT-Nutzerdaten einloggen und Ihren 2G-Status bestätigen. Danach ist Ihre CampusCard freigeschaltet und Sie müssen nicht mehr zur Freischalt-Station gehen. 
Achtung: Sie dürfen sich erst dann freischalten, wenn Sie vollständig genesen sind bzw. den vollen Impfschutz haben und die letzte Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt!
Wenn Sie zur Gruppe c) (= getestet) gehören, müssen Sie leider jeden Tag zur FreischaltStation gehen und dort Ihr aktuelles negatives Testergebnis vorzeigen. Ihre CampusCard wird dann für den Tag freigeschaltet.

Ich bin (noch) nicht (vollständig) geimpft. Welche Testmöglichkeiten habe ich?
Wenn Sie die 2G-Regel nicht erfüllen, müssen Sie ein aktuelles Testergebnis zur Freischalt-Station mitbringen. Sie haben folgende zwei Testmöglichkeiten:

  1. Sie lassen sich in einem Testzentrum in der Stadt testen und bringen die Bescheinigung mit negativem Ergebnis mit (Schnelltest nicht älter als 24 Stunden, PCR nicht älter als 48 Stunden)
  2. Sie machen einen ordnungsgemäß durchgeführten Selbsttest und lassen sich dies von einem Zeugen auf dem Testtagebuch unterschreiben. Das kann z.B. ein Kommilitone oder ein Mitbewohner machen.

Kann ich mich auch an der Freischalt-Station testen lassen?
Nein, dies ist nur in Ausnahmesituationen möglich. Bitte kaufen Sie sich Selbsttests (z.B. in der Drogerie) und machen Sie vorm Betreten des Campus vor einem Zeugen (siehe oben) einen Test. Bringen Sie dann das unterschriebene Testtagebuch mit zur Freischalt-Station. Alternativ können Sie sich in einem Testzentrum in der Stadt testen lassen und bringen das Testergebnis mit zur Freischalt-Station.

Bisher ist der Schnelltest in den Testzentren kostenlos. Wird das so bleiben?
Nein. Das kostenlose Testangebot für alle Bürgerinnen und Bürger endet am 11. Oktober 2021. Eine Ausnahme von dieser Regel gibt es nur für folgende Personen:

  • Studierende, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung vorliegt
  • Studierende, die mit einem in der EU nicht anerkannten Impfstoff geimpft wurden

Diese Studierenden können sich bis zum 31. Dezember 2021 weiterhin kostenlos per Schnelltest testen lassen.

Bekomme ich die Selbsttests von der Hochschule bezahlt?
Nein. In der Regel müssen Sie die Selbsttests selbst bezahlen und auch selbst kaufen (z.B. in der Drogerie oder Apotheke). Eine Ausnahme von dieser Regel gibt es nur für folgende 
Personen:

  • Studierende, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung vorliegt
  • Studierende, die mit einem in der EU nicht anerkannten Impfstoff geimpft wurden. 

Für diese Studierenden stellt die Hochschule bis auf Weiteres kostenlos Tests zur Verfügung.
Studierende, die das betrifft, melden sich bitte bei der Stabsstelle Arbeitssicherheit: holger.ziera@ich-will-keinen-spamjade-hs.de

Ich bin positiv getestet. Was muss ich tun?
Wenn Sie sich zuhause selbst getestet und ein positives Ergebnis erhalten haben, bleiben Sie bitte zuhause. Rufen Sie bei Ihrem Hausarzt an oder melden sich unter der Telefonnummer 116 117, um einen Termin für einen PCR-Test zu bekommen. Wenn auch der PCR-Test positiv ist, folgen Sie den Anweisungen des Arztes bzw. des Gesundheitsamts. Melden Sie sich in dem Fall bitte auch bei der Hochschule: https://www.jade-hs.de/unsere-hochschule/wir-stellen-uns-vor/aktuelles/hinweis-zum-corona-virus/corona-meldung/covid-19-positiv

Wie wird die Einhaltung der 3G-Regel kontrolliert?
In den Gebäuden werden regelmäßig Kontrollen durchgeführt, ob alle Studierenden den 3G-Status nachweisen können. Führen Sie den Nachweis Ihres 3G-Status (Impfausweis,Genesenennachweis, Nachweis eines gültigen Tests/Testtagebuch) und einen Identitätsnachweis (Personalausweis, Führerschein, CampusCard) daher immer mit sich! Wenn Sie keinen Nachweis Ihres 3G-Status bei sich haben, kann dies zu Ihrer Exmatrikulation führen oder sogar strafrechtliche Folgen für Sie haben.

Muss ich überall in den Gebäuden eine Maske tragen?
Ja, bei den Warnstufen I, II oder III müssen Sie in den Gebäuden grundsätzlich eine medizinische Maske tragen. Jedoch dürfen Sie die Maske abnehmen, wenn Sie am Platz sind und der Mindestabstand von 1,5 m eingehalten werden kann (ausgenommen bei Warnstufe III, in dem Fall müssen Sie auch am Platz die Maske tragen). Den Abstand wahren Sie, indem Sie sich an einen Platz mit einem grünen Punkt setzen. Sobald mehr Menschen im Raum sind, als es Plätze mit grünen Punkten gibt, gilt die Maskenpflicht. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Übersicht im Corona-Stufenplan der Hochschule.

Was muss ich beachten, wenn ich mich in den Hochschulgebäuden aufhalte?
In den Gebäuden der Hochschule gelten im Prinzip dieselben Hygienevorschriften wie in anderen öffentlichen Räumen auch: Sie müssen die Abstandsregeln einhalten und eine medizinische Maske tragen. Außerdem müssen Sie sich über den QR Code registrieren, sobald Sie einen Raum im Gebäude betreten (z.B. um eine Vorlesung zu besuchen oder um einen Pool-Raum zu nutzen).

Was bedeuten die QR Codes an den Türen?
Die QR Codes, die an allen Türen zu finden sind, helfen im Fall einer gemeldeten Infektion, die Kontaktkette zurückzuverfolgen und auf diese Weise weitere Infektionen zu verhindern. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie sich jedes Mal, wenn Sie einen Raum betreten, über den QR Code registrieren. Auf der sich öffnenden Website müssen Sie dann einfach Ihre Matrikelnummer und Ihre Sitzplatznummer eintragen. Nach 1,5 Stunden werden Sie automatisch wieder abgemeldet.

Einreiseinformationen für Austausch- und ausländische Vollzeitstudierende

Wenn Sie aus einem Land außerhalb der EU bzw. des Schengenraums nach Deutschland einreisen wollen, ist dies aktuell nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Ausgenommen hiervon sind Drittstaaten, aus denen aufgrund der epidemiologischen Lagebewertung eine uneingeschränkte Einreise in die EU gestattet ist. Welche Länder als Hochrisikogebiet eingestuft werden, wird auf der Website des Robert Koch Instituts veröffentlicht und regelmäßig auf den neusten Stand gebracht. Ausführliche Informationen zu Einreisebeschränkungen und zu den Quarantänebestimmungen werden auf der Internetseite des Auswärtigen Amts publiziert. Bitte prüfen Sie diese Informationen vor Ihrer Reise.

Überblick zu den Einreisebestimmungen (Stand: 10.08.2021)

  • Seit dem 1. August 2021 sind alle Einreisenden verpflichtet, bei Einreise über einen Nachweis des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Impf-, Test-, Genesenennachweis) zu verfügen. Dies gilt unabhängig davon, ob Sie sich in einem Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, und unabhängig vom genutzten Verkehrsmittel oder Einreiseweg. Bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet müssen Sie zwingend einen negativen COVID-19-Test vorlegen. Bei Nutzung eines Beförderers (z.B. einer Airline) haben Sie den Nachweis Ihrem Beförderer bereits vor der Abreise vorzulegen. Informationen zur Anerkennung von Tests finden Sie auf der Website des Robert Koch Instituts.
  • Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor Ihrer Einreise nach Deutschland in einem Hochrisiko- oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen sich vor Reiseantritt auf dem Einreiseportal registrieren und die Bestätigung bei Einreise mitführen. Die Bestätigung wird durch Ihren Beförderer und gegebenenfalls zusätzlich durch die Bundespolizei im Rahmen einer Einreisekontrolle kontrolliert; darüber hinaus führt die Bundespolizei auch Kontrollen anlässlich ihrer grenzpolizeilichen Aufgaben durch (z.B. bei Einreise auf dem Landweg).
  • Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor der Einreise nach Deutschland in einem Hochrisikogebiet aufgehalten haben, sind Sie zudem in der Regel verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in Ihre eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben sowie sich für einen Zeitraum von 10 Tagen (bzw. 14 Tagen nach Aufenthalt in Virusvariantengebieten) nach Ihrer Einreise ständig dort aufzuhalten (Quarantäne). Sie dürfen während dieser Zeit keinen Besuch empfangen. Verstöße können als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße von bis zu 25.000 Euro verfolgt werden.
  • Beachten Sie hinsichtlich der Pflicht zur Quarantäne das für Sie geltende Landesrecht und bedenken Sie, dass die 10-tägige Quarantäne in der Regel frühestens nach dem fünften Tag nach Einreise durch ein negatives Testergebnis beendet werden kann. Eine sofortige Beendigung ist nur möglich, wenn Sie über einen Impfnachweis oder einen Genesenennachweis verfügen. Bitte denken Sie in jedem Fall daran jegliche Nachweise über das Einreiseportal zu übermitteln, damit Ihre Quarantäne wirksam aufgehoben werden kann.
  • Auch bei einem negativen Testergebnis sind Sie verpflichtet, unverzüglich das für Sie zuständige Gesundheitsamt (Wilhelmshaven: gesundheitsamt@ich-will-keinen-spamwilhelmshaven.de; Telefon: 04421-161570 / Coronabüro: 04421-161552 oder Oldenburg: gesundheitsamt@ich-will-keinen-spamstadt-oldenburg.de; Telefon: 0441-2354444) zu kontaktieren, wenn bei Ihnen innerhalb von 10 Tagen nach Einreisetypische Symptome (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 auftreten.

Quelle:Webseite des Auswärtigen Amts

Sie finden die oben genannten Einreisebestimmungen auch als PDF zum Download auf der Seite des RKI.

Weitere Informationen finden Sie auch auf den nachfolgenden Webseiten:

Zudem möchten wir Sie auf die Webseite des DAAD hinweisen.

Bitte kontaktieren Sie uns und teilen Sie uns Ihre genaue Ankunftszeit, deutsche Adresse und Telefonnummer mit, damit wir Sie während der Quarantäne unterstützen können. Bitte folgen Sie weiteren Anweisungen bei Ihrer Einreise und bleiben Sie in Kontakt mit uns!

Infos für Austausch- und ausländische Vollzeitstudierende

Das International Office ist per E-Mail zu erreichen und steht Ihnen bei Schwierigkeiten (zum Beispiel bezüglich des Aufenthaltstitels oder bei finanziellen Nöten) gerne zur Seite. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, damit wir gemeinsam nach Lösungen suchen können. Bitte beachten Sie die FAQs für ausländische Studierende. Dort haben wir viele Fragen und Antworten für Sie zusammengestellt.
Bitte lesen Sie auch täglich die E-Mails, die Sie auf Ihren Hochschulacccount bekommen!

 

Informationen für eine mögliche Impfung

Bitte beachten Sie folgendes Schreiben unseres Hauptberuflichen Vizepräsidenten und unserer Vizepräsidentin für Internationales:

Informationen für bildungsausländische Studierende

 


 

Für eine Impfung gilt das Anwesenheitsprinzip, d.h. alle eingeschriebenen Studierenden können geimpft werden, bitte beachten Sie dabei die folgenden Hinweise:

  • die Impf-Priorisierung ist seit dem 7. Juni aufgehoben;
  • alle, die eine Meldeadresse in Deutschland haben, haben die Berechtigung sich für einen Impftermin zu registrieren;
  • die Registrierung erfolgt unter https://www.impfportal-niedersachsen.de;
  • man kann sich im Impfzentrum oder beim Hausarzt impfen lassen;
  • die Liste der englischsprachigen Hausärzte in Wilhelmshaven kann gerne nach Bedarf zugeschickt werden.

 

Über diesen Link (online-Buchung) besteht die aktuelle Möglichkeit sich in einer Praxis in Wilhelmshaven impfen zu lassen:

HNO Praxis Wilhelmshaven WHV - Dr. Frank Meyer, Dr. Andreas Möller, Christian Schröder und Stefan Turowski

Gemeinschaftspraxis, Ebertstraße 80, 26382 Wilhelmshaven


WICHTIG:

Wurden Sie mit einem von der EMA nicht zugelassenen Impfstoff geimpft, gelten Sie in Deutschland als ungeimpft! Bitte kontaktieren Sie Ihren Hausarzt, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Zur Anerkennung des Impfschutzes in Deutschland, muss eine Impfung mit einem zugelassenen Impfstoff erfolgen.

Quelle: Niedersächsisches Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, 23.09.2021


Corona-Testmöglichkeit

Internationale Studierende, die mit einem von der EMA nicht zugelassenen Impfstoff  geimpft wurden, haben weiterhin Zugang zu kostenlosen Tests. Dies gilt befristet bis zum 31.12.2021. Eine Liste, der zugelassenen Impfstoffe finden Sie beim Paul-Ehrlich-Institut.

 

Alle Hinweise erfolgen ohne Gewähr.

 

 

 

Jade Studierende und Auslandsaufenthalte

Bitte beachten Sie dieFAQs zur Planung, Organisation und Durchführung Ihres Auslandsaufenthalts während der Corona-Pandemie.

Finanzierungsberatung für ausländische Studierende in Not

Das International Office möchte ausländische Studierende, die durch die COVID-19-Pandemie bereits in eine finanzielle Notlage geraten sind oder bei denen diese in absehbarer Zeit eintritt (bspw. durch den Verlust des Nebenjobs), unterstützen und bietet hierfür eine Finanzierungsberatung an. Dabei sollen verschiedene Möglichkeiten der kurzfristigen finanziellen Entlastung besprochen werden. Da unsere hochschuleigenen Mittel begrenzt sind, bewerben Sie sich vorab bitte in jedem Fall auf eine Überbrückungshilfe des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Eine Bewerbung auf die Überbrückungsbeihilfe ist noch bis einschließlich September 2021 möglich. Als Anschlussfinanzierung bietet das Studentenwerk Oldenburg ein zinsfreies Darlehen aus dem Notfonds für Studierende in nachweisbar finanzieller Not an.

Um Sie bestmöglich beraten zu können, bitten wir Sie, vor Ihrer Kontaktaufnahme mit uns den Beratungsbogen sowie die ÜbersichtstabelleIhrer regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben auszufüllen und beide Dokumente, zusammen mit der Darstellung Ihrer aktuellen Situation, per E-Mail an uns (International Office: sabine.ahlers@jade-hs.de) zu schicken. Wir werden uns dann schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Stand: 10.08.2021

Hochschulweite Hinweise zum Umgang mit dem Corona-Virus

Jobs

In einigen Bereichen der Wirtschaft wird intensiv nach Mitarbeitern gesucht. Unter "Unterstützungspersonal gesucht" finden Sie Kontaktmöglichkeiten, an die Sie sich wenden können, wenn Sie auf der Suche nach einem (neuen) Nebenjob sind oder Sie ehrenamtlich helfen möchten. Darüber hinaus empfiehlt es sich auch, bei den Supermärkten, Drogerien und Lebensmittelgeschäften sowie bei Lieferdiensten direkt vor Ort nachzufragen, ob akuter Aushilfsbedarf besteht.

Studierende können sich zudem bei der Jobsuche telefonisch an die Hotlines der Agentur für Arbeit wenden: 0800-455 55 oder 0441-228 22 88

Infos zur sprachlichen Weiterbildung

Moodle

Wenn Sie daran interessiert sind, sich im Bereich Ihrer Sprachkenntnisse weiterzubilden, können Sie dies ab sofort über unser Jade Moodle tun. 

Der entsprechende Kurs heißt "Sprachen online lernen - Speexx" (ausgesprochen wie Englisch "speaks"). 

Sie finden ihn über die Eingabe in der Suchfunktion in Moodle oder im Kursbereich "Fachbereichsübergreifend". 

Nachdem Sie sich mit Ihren üblichen Nutzerdaten im Moodleraum befinden, gibt es verschiedene Wege: 

a) Sie können im Bereich "Einstufungstests" eine Sprache auswählen, in der Sie sich weiterbilden möchten, und Ihren aktuellen Kenntnisstand prüfen. 

b) Sie können eine der Sprachen auswählen, in der Sie sich weiterbilden möchten, und das Niveau direkt auswählen. 

Für Personen, deren Muttersprache Deutsch ist, werden für die Sprachen Spanisch und Französisch Lernpakete der Niveaus A1, A2, B1.1, B2.1, B2.2 angeboten. 

Für Englisch gibt es die Niveaus A1, A2, B1.1, B2.1, B2.2 und C1. 

 

For our employees, whose mother tongue is not German and who would like to improve their language skills, we offer the course  "Sprachen online lernen - Speexx" (pronounced "speaks"). 

You will find it using the search function in Moodle or in the course area "Fachbereichsübergreifend". 

After logging in with your user data, there are different options: 

a) You can choose "Einstufungstests" and do an entrance level test in the language you want to enhance your skills. 

b) You can directly choose one of the languages and the level you want to train yourself in. 

For German, Spanish and French, Speexx offers the levels A1, A2, B1.1, B2.1, B2.2. 

For English, you can choose level A1, A2, B1.1, B2.1, B2.2 und C1. 

LinkedIn

Ebenfalls bietet LinkedIn Learning Angebote für Sprachkenntnisse finden, z.B./ You can also find content on Linkedin Learning, e.g. :

Linksammlung LinkedIn Learning Kurse (Auswahl)